„Ich bin ja kein Nazi aber“ – mit Vorurteilen aufräumen … #ProAsyl

Heute mal ein Hinweis auf ein eBook. Dieses ist kostenlos, aber keineswegs umsonst. Denn es ist wichtig!


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

E-Book-Quartalsbericht: Guter Start ins Jahr für digitale Bücher

Absatz, Umsatz und Kaufintensivität von E-Books am Publikumsmarkt steigen im ersten Quartal 2018 deutlich / Gezahlte Preise sinken weiter / Umsatzanteil konstant bei 5,6 Prozent / Börsenverein meldet vierteljährlich E-Book-Zahlen

Der E-Book-Markt startet mit einem kräftigen Plus ins Jahr 2018. Der Absatz von E-Books am Publikumsmarkt (ausgenommen sind Schul- und Fachbücher) steigt in den ersten drei Monaten 2018 um 15,3 Prozent. Der Umsatz nimmt um 6,6 Prozent zu. Verantwortlich für die Zuwächse dürften die in diesem Jahr früher liegenden Osterferien sein, die für mehr Lesezeit im März sorgten. Dass der Umsatzanteil am Publikumsmarkt mit 5,6 Prozent dennoch konstant zum Vorjahresquartal bleibt, liegt daran, dass auch der Print-Bereich im ersten Quartal ein Plus verzeichnete. Der Trend der sinkenden Preise setzt sich fort: Im ersten Quartal sinkt der durchschnittlich bezahlte Preis für ein E-Book um 7,5 Prozent.

Die Kaufintensivität steigt weiter: Wer E-Book-Käufer ist, erwirbt im ersten Quartal 2018 im Schnitt 4,5 E-Books aus dem Publikumsbereich. Das entspricht einer 3,1-prozentigen Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum. Auch die Zahl der E-Book-Käufer steigt: 2,1 Millionen Kunden kauften im ersten Quartal 2018 mindestens ein E-Book, im Vorjahreszeitraum waren es 1,9 Millionen.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 25.000 Personen. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,4 Mio. Menschen.

Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter http://www.boersenverein.de/ebook-markt abrufbar.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

„Kindle Storyteller Award 2018“ – Selbstgeschriebenes Buch hochladen und Karriere als Autor und Verleger starten

München (ots) – Noch nie war es so einfach, ein Buch zu veröffentlichen. Wer alle Fäden in der Hand behalten will, kann das sogar selbst machen. Self Publishing nennt sich das – und alle Self Publishing Autoren oder solche, die es noch werden wollen, haben jetzt die Chance, am vierten „Kindle Storyteller Award“ von Amazon teilzunehmen und ganz groß rauzukommen. Helke Michael verrät Ihnen mehr dazu.

Sprecherin: Der „Kindle Storyteller Award“ von Amazon ist ein Schreibwettbewerb für Indie-Autoren. Mitmachen kann jeder, …

Christian Schiller: „…der schon ein Buch mit mindestens 24 Seiten geschrieben hat, dieses aber noch nicht veröffentlicht ist. Und es gibt auch bei den Genres überhaupt keine Einschränkungen. Also die Themen können Thriller, Liebesromane, Fantasy, Science-Fiction, aber auch experimentelle Literatur und sogar Lyrik sein. Jeder Teilnehmer kann sein Buch bis 31. Juli auf www.amazon.de/storyteller hochladen.“

Sprecherin: Sagt Jurymitglied und Thriller-Autor Christian Schiller. Gemeinsam mit seiner Frau hat er unter dem Namen B.C. Schiller als Selbstverleger schon mehr als 20 Bücher veröffentlicht und über 1,3 Millionen Exemplare davon verkauft. Bei den eingereichten Büchern ist ihm besonders wichtig, …

Christian Schiller: „…dass die Grundidee interessant und vielleicht sogar ein bisschen ungewöhlich ist. Es muss spannende Wendungen in dem Buch geben und das Buch sollte sich bis zum Finale hin ständig steigern.“

Sprecherin: Schwimmlegende und Kinderbuchautorin Franziska van Almsick, die ebenfalls in der Jury sitzt, setzt dagegen etwas andere Prioritäten:

Franziska van Almsick: „Ich kann verraten, das ich jemand bin, der schon auf den ersten dreißig, vierzig Seiten entscheidet, ob ich das Buch weiterlese oder nicht. Also es muss mich eigentlich von vornherein irgendwie so ein bisschen fesseln. Es kann gerne emotionsgeladen sein, es sollte einen tollen Spannungsbogen haben. Ansonsten ist mir wichtig, dass die Charaktere rund sind, dass es eine schlüssige Story ist, dass es eine interessante Story ist. Ich bin jetzt schon wahnsinnig aufgeregt und freue mich, was ich alles für unterschiedliche Geschichten zu lesen bekomme.“

Specherin: Also, trauen Sie sich und machen Sie mit beim „Kindle Storyteller Award 2018“, ermutigt Christian Schiller:

Christian Schiller: „Und glaubt an eure Geschichte. Wenn ihr eine tolle Idee habt und mindestens 24 Seiten geschrieben habt, dann ladet das Buch einfach hoch. Und was ganz wichtig ist: Beim Kindle Storyteller Award steht ihr ja als Autoren und Selfpublisher im Mittelpunkt, und das merken sich natürlich auch die Leser. Dem Gewinner winkt ein Preis im Gesamtwert von 30.000 Euro und als besonderer Anreiz ein tolles Verlagsangebot von Amazon Publishing mit der Möglichkeit, dass das Gewinnerbuch ins Englische übersetzt wird. Also: Mut zahlt sich aus!“

Mehr Infos und alle Teilnahmebedingungen zum wichtigsten Schreibwettbewerb für Indie-Autoren finden Sie im Netz unter http://amazon.de/kindlestoryteller. Dort können Sie Ihr Buch auch gleich hochladen – und zwar noch bis zum 31. Juli.

Pressekontakt:

Amazon Deutschland Services GmbH
Public Relations
Marcel-Breuer-Str. 12
80807 München
Telefon: (+49) 89 35803-530
eMail: presseanfragen@amazon.de

Original-Content von: Amazon.de, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

85 Jahre Bücherverbrennung: „Mahnung an unsere freie, demokratische Gesellschaft“

Am 10. Mai 2018 jähren sich die in der Zeit des Nationalsozialismus begangenen Bücherverbrennungen zum 85. Mal. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ruft zum Gedenken und zur Auseinandersetzung mit dem Ereignis auf, das in erschreckender Weise gezeigt hat, wie die Freiheit des Wortes außer Kraft gesetzt werden kann.

Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins: „Vor 85 Jahren wurde die Meinungs- und Publikationsfreiheit in unserem Land auf schreckliche Art und Weise angegriffen. Die Bücherverbrennungen rund um den 10. Mai 1933 sind eine Mahnung an unsere freie, demokratische Gesellschaft. Sie zeigen, wie zerbrechlich die Freiheit des Wortes sein kann. Als Buchhändlerinnen und Buchhändler, Verlegerinnen und Verleger wollen wir die Erinnerung an diese Ereignisse wach halten und ihnen ein entschiedenes ,Nie wieder!‘ entgegensetzen.“

Der Börsenverein sieht sich aufgrund seiner eigenen Geschichte in einer besonderen Verantwortung: „Aus opportunistischen Gründen hat der Verband damals mit den Machthabern kooperiert und die Bücherverbrennungen aktiv unterstützt. Das ist beschämend. Unser innerer Wertekompass ging uns verloren. Umso konsequenter treten wir heute für die Freiheit des Wortes als Menschenrecht und unverzichtbare Grundlage unserer Demokratie ein“, sagt Riethmüller.

Heute Abend lädt der Börsenverein gemeinsam mit dem Kulturdezernat der Stadt Frankfurt am Main zu einer Gedenkveranstaltung im Historischen Museum Frankfurt ein. Bodo Kirchhoff, Frank Witzel, Olga Martynova und Gerd Koenen lesen aus Werken, die vor 85 Jahren geächtet und verbrannt wurden. Gespräche und Wortbeiträge erinnern  an das Geschehen und rücken die Bedeutung des Gedenktages in der heutigen Zeit in den Blick. „Lesen gegen das Vergessen: Frankfurt gedenkt der Bücherverbrennung vor 85 Jahren“ beginnt um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter: www.wort-und-freiheit.de/termine/lesen-gegen-das-vergessen


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

#dbp18 Deutscher-Buchpreis-Lesekreise: Jetzt bewerben und Longlist 2018 diskutieren

Lesekreise besprechen die Titel des Deutschen Buchpreises / Bis 27. Mai bewerben

Die Longlist gemeinsam erlesen: Zum ersten Mal haben fünf Lesekreise die Chance, offizieller Lesekreis des Deutschen Buchpreises zu werden. Gruppen können sich bis 27. Mai mit einer eMail an buchpreis@boev.de bewerben. Die ausgewählten Kreise erhalten nach Bekanntgabe der Nominierungen am 14. August das Longlist-Lesebuch mit Auszügen aus allen 20 Titeln. Sie können dann kostenlos nominierte Titel für ihre Arbeit bestellen.

Bewerben können sich Lese- oder Literaturkreise für Erwachsene, die sich seit mindestens einem Jahr regelmäßig treffen. Weitere Voraussetzung für die Teilnahme: Die Lesekreise erklären sich bereit, bis Weihnachten 2018 zu ihren Aktivitäten rund um die nominierten Titel einen Beitrag zu veröffentlichen. Ob eine Kritik für den Deutscher-Buchpreis-Blog, veröffentlichte Zeitungsartikel, Rezensionen auf der eigenen Website, Posts und Fotos für die Social-Media-Kanäle des Deutschen Buchpreises – die Form der Veröffentlichung steht den Gruppen frei.

Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Bewerbung sind abrufbar unter: http://www.deutscher-buchpreis.de/downloads

Ansprechpartnerinnen für die Bewerbung sind Birgit Grundler, Telefon +49 (0) 69 1306-636, und Gunvor Schmidt, Telefon +49 (0) 69 1306-334. Die Bewerbungen inklusive Motivationsschreiben, einer Liste mit den gelesenen Titel der vergangenen zwölf Monate und weiteren Angaben zum Lesekreis sind zu richten an: buchpreis@boev.de

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2018 können Interessierte unter http://www.deutscher-buchpreis.de abrufen.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2018: #dbp18


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Ein Festtag für das Lesen: UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts am 23. April

Lesungen, Verlagsführungen und Buchverschenk-Aktionen zum Welttag des Buches / Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken und Schulen in ganz Deutschland beteiligen sich
Freude am Lesen verbreiten, Geschichten teilen: Am 23. April begehen Lesebegeisterte in über 100 Ländern den UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts. Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken und Schulen laden zum Mitfeiern ein und veranstalten deutschlandweit zahlreiche Aktionen und Lesungen. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen koordinieren den Welttag in Deutschland. Informationen zu den Veranstaltungen sind auf der Seite www.welttag-des-buches.de abrufbar.
„Bücher sind ein Tor zur Welt. Sie ermöglichen den Dialog zwischen unterschiedlichen Generationen und Kulturen. Das Lesen oder Hören eines Buches hilft uns, andere Menschen über kulturelle und geographische Grenzen hinweg zu verstehen. In einer Zeit zunehmender Verunsicherung und sich vertiefender Grenzziehungen ist diese Fähigkeit wichtiger denn je. Sie ist zentral für die persönliche und gesellschaftliche Entwicklung“, sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission.
„Bücher haben Fähigkeiten, die heute mehr denn je gefragt sind: Sie vermitteln Bildung und Wissen, fördern Verständnis und Kritikfähigkeit und ermöglichen es, Themen aus vielfältigen Perspektiven zu sehen. Gleichzeitig entführen sie in fremde Welten und bieten einen Ruhepol in unserer Multitasking-Gesellschaft, nach dem sich viele Menschen sehnen. Umso wichtiger ist der Welttag des Buches, der seit mehr als 20 Jahren die Bedeutung und das Potenzial von Büchern und vom Lesen in den Blick rückt“, sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.
„Lesen eröffnet Bildungs- und Lebensperspektiven. Daher verschenken wir gemeinsam mit unseren Partnern am 23. April mehr als eine Million Bücher an Kinder der vierten und fünften Klassen. Mit dieser und anderen guten Geschichten begeistern wir jedes Jahr Schülerinnen und Schüler fürs Lesen – oft zum ersten Mal in ihrem Leben“, so Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen.
Bundesweite Aktionen zum Welttag des Buches
Über eine Million Kinder bekommen zum Welttag den Abenteuerroman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett, mit Illustrationen von Timo Grubing, geschenkt. Im Rahmen der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ können sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 4 und 5 sowie von Integrations-, Förder- und Willkommensklassen ihr persönliches Exemplar gegen Vorlage eines Gutscheins in einer der 3.500 teilnehmenden Buchhandlungen abholen. „Ich schenk dir eine Geschichte“ ist eine gemeinsame Aktion von Stiftung Lesen, Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Deutsche Post, cbj Verlag und ZDF und steht unter der Schirmherrschaft der Kultusminister der Länder.
Auch zahlreiche Zusteller der Deutschen Post überreichen Menschen in ganz Deutschland kostenlos Bücher. Mit dem Geschenk erhalten die Empfänger den Aufruf, sich ebenfalls am Welttag des Buches zu beteiligen.
Verlagsluft schnuppern und mehr über das Büchermachen erfahren: Zum zweiten Mal öffnen Verlage vom 20. bis 23. April in ganz Deutschland ihre Türen und bieten Lesungen, Werkstattgespräche, Führungen und Veranstaltungen zum Mitmachen an. Die Landesverbände des Börsenvereins koordinieren die Aktion. Alle Veranstaltungen sind abrufbar unter www.verlagebesuchen.de.
Im Rahmen der „Lese-Reise“ nehmen Kinder- und Jugendbuchautoren bei rund 100 Lesungen in Buchhandlungen ihre Zuhörer mit in ferne Welten. Die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) und der Sortimenter-Ausschuss des Börsenvereins organisieren die deutschlandweite Aktion zum elften Mal.
Die UNESCO-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zudem der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.
Weitere Informationen lassen sich auf www.welttag-des-buches.de finden.
Bonn / Frankfurt am Main / Mainz, 12. April 2018
Kontakt für die Medien:
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Thomas Koch
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 069 1306-293
t.koch@boev.de
Stiftung Lesen
Franziska Hedrich
PR-Managerin
Telefon 06131 28890-28
franziska.hedrich@stiftunglesen.de
Deutsche UNESCO-Kommission
Katja Römer
Pressesprecherin
Telefon 0228-60497-42
roemer@unesco.de

Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Lerian’s Buchkritik zu meinem Fantasy-Roman „Gnom, unser“

Vielen Dank an Lerian für seine Rezension! 🙂

Gnom, unser – ein Fantasy-Roman von Tobias Schindegger. (Illustration: Katharina Obermaier)

Ein Mann, der sich für einen Gnom hält, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Er gibt sich seinen Wahnvorstellungen hin und bemerkt, dass diese sein Leben ziemlich aufregend gestalten. In diesem Leben hat er eine Mission. Er muss verschiedene Parallelwelten, welcher unserer ähnlich ist, vor einem bösen Wesen namens CLEANER retten. Dazu trifft er auf einige Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Ausgestattet ist er mit einem Omeziometer, welches ihm ermöglicht, durch Raum und Zeit zu teleportieren. Dummerweise scheint auch dieses Omeziometer seinen ganz eigenen Willen zu haben …

#verlagebesuchen: Hinter die Kulissen von Verlagen blicken

Verlage öffnen zum Welttag des Buches ihre Türen und laden bundesweit zu Veranstaltungen ein / Übersicht aller Veranstaltungen unter www.verlagebesuchen.de

Verlagsluft schnuppern und mehr über das Büchermachen erfahren: Bei der Aktion #verlagebesuchen öffnen Verlage in ganz Deutschland rund um den Welttag des Buches ihre Türen und geben vom 20. bis 23. April 2018 Einblick in ihre Arbeit. Interessierte erfahren unter www.verlagebesuchen.de/events/list, welche Verlage in ihrer Nähe Veranstaltungen anbieten. Die Landesverbände des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und die Regionalgeschäftsstelle NRW koordinieren die Aktion in ihren Regionen, Initiator ist der Landesverband Berlin-Brandenburg.

Die Veranstaltungen der Verlage reichen von Lesungen und Buchpräsentationen über Verlagsführungen bis hin zu Werkstattgesprächen und Vorträgen. Einige Beispiele: Der Verlag Herder in München lädt zum kreativen Gestalten für Groß und Klein ein, in Köln lernen Bücherfans den Lyrikverlag parasitenpresse kennen und der Kosmos Verlag in Stuttgart zeigt, was ein Spieleredakteur eigentlich macht. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos, in einzelnen Fällen ist eine Anmeldung nötig. Die teilnehmenden Verlage veröffentlichen die Termine laufend auf der Website.

Weitere Informationen: www.verlagebesuchen.de

Frankfurt am Main, 4. April 2018

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail:
t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, E-Mail:
mund@boev.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Bestes deutschsprachiges Self Publishing Buch gesucht: Amazon startet den Kindle Storyteller Award 2018

Luxemburg (ots) –

  • Der Schreibwettbewerb für außergewöhnliche Geschichten von Self Publishing Autoren startet am 1. Mai 2018 auf http://www.amazon.de/kindlestoryteller
  • Der Kindle Storyteller Award zeichnet bereits zum vierten Mal herausragende Geschichten in populären Belletristik-Genres aus
  • Franziska van Almsick und das erfolgreiche Self Publishing Autoren-Paar B.C. Schiller sind Teil der diesjährigen Jury sowie das Nachrichtenmagazin FOCUS als Medienpartner
  • Der Sonderpreis Kindle Storyteller X würdigt unter anderem Poesie und außergewöhnliche Erzählformen http://www.amazon.de/KindlestorytellerX

Amazon kündigt heute an, dass Self Publishing Autoren ab dem 1. Mai 2018 am vierten jährlichen Kindle Storyteller-Wettbewerb teilnehmen können. Nach dem erfolgreichen Wettbewerb in 2017 mit über 1.000 Einreichungen und durchschnittlichen Kundenrezensionen von 4,6 Sternen, sucht Amazons Self Publishing Service Kindle Direct Publishing zusammen mit dem Magazin FOCUS erneut nach den besten Büchern von Self Publishing Autoren.

Mit dem Kindle Storyteller Award werden herausragende Arbeiten von Self Publishing Autoren, unabhängig vom Genre, ausgezeichnet. Die Leser spielen eine wichtige Rolle im Wettbewerb, denn die Auswahl der Shortlist basiert auf Bewertungen nach verschiedenen Kriterien, die das Kundeninteresse an den Titeln messen. Eine Jury wählt dann den Gewinner aus der Shortlist aus.

Der Gewinner des Kindle Storyteller erhält mit dem Award eine Auszeichnung im Gesamtwert von 30.000 Euro – 10.000 Euro Preisgeld sowie ein Amazon-Marketingpaket für das Buch im Wert von 20.000 Euro. Alle eingereichten Bücher werden im Kindle Shop besonders hervorgehoben. Audible produziert und vertreibt die drei Bücher der Kindle Storyteller Shortlist als Hörbuch.

Der Gewinner erhält zudem ein Verlagsangebot von Amazon Publishing. Das Buch wird ebenfalls über den Buchhandel im deutschsprachigen Raum erhältlich sein. Erstmals wird das Siegerbuch über AmazonCrossing in englischer Sprache sowohl als eBook als auch in der Printversion international veröffentlicht.

„Großartige Bücher verdienen Aufmerksamkeit. Deshalb möchten wir mit dem Kindle Storyteller Award zum vierten Mal die schriftstellerischen Leistungen von Independent-Autoren würdigen,“ sagt Alessio Santarelli, Director EU Kindle Content bei Amazon. „Wir hoffen, aufstrebende Autoren und diejenigen, die bereits Erfahrungen als Autor sammeln konnten, zu ermutigen, mit dem Schreiben zu beginnen und ihre erste oder nächste Geschichte selbst zu verlegen. Noch nie war es so einfach, ein Buch zu veröffentlichen.“

Dominic Myers, Director Amazon Publishing EU,ergänzt „AmazonCrossing hat sich zum Ziel gesetzt, Übersetzungen herausragender Werke von Autoren aus der ganzen Welt anzubieten, um diese einer weltweiten Leserschaft zugänglich zu machen. Die Übersetzung des Gewinnertitels in die englische Sprache bietet 2018 die einmalige Gelegenheit, nicht nur deutsche, sondern auch Millionen englischsprachiger Leser zu erreichen. Wir freuen uns sehr, einen deutschen Autor dabei zu unterstützen, sich auch international zu etablieren.“

Prominente Jury aus Literatur-und Medienwelt

Eine Jury aus namhaften Persönlichkeiten des Literaturbetriebs und der Medienwelt wird über die Gewinner des Hauptpreises und des Sonderpreises Kindle Storyteller X entscheiden: Die Jury setzt sich zusammen aus:

  • Franziska van Almsick, mehrfache Welt- und Europameisterin sowie 6-fache Olympia-Medaillengewinnerin im Schwimmen, Kinderbuchautorin
    und Lesebotschafterin der Stiftung Lesen
  • Bestseller Autoren-Duo Barbara & Christian Schiller – bekannt als B.C. Schiller
  • Jobst-Ulrich Brand, Ressortleiter Kultur & Leben beim Nachrichtenmagazin FOCUS -Frank Euler, Principal Kindle Direct Publishing bei Amazon

Die Bestseller KDP Autoren Barbara und Christian Schiller sagen: „Da wir selbst Autoren sind, wird es für uns unglaublich spannend, die Einreichungen anderer Selbstverleger zu entdecken. Wir freuen uns sehr auf die Geschichten, die deutschsprachige Autoren in diesem Jahr erzählen.

„Der Kindle Storyteller Award motiviert jedes Jahr mehr und mehr Autoren, ihre Werke zu veröffentlichen und damit zur literarischen Vielfalt beizutragen. Mit der Teilnahme wollen wir unabhängige Autoren dabei unterstützen, Leser zu finden und sich langfristig einen Namen zu machen,“ sagt Jobst-Ulrich Brand, Ressortleiter Kultur & Leben bei FOCUS.

Teilnahme am Kindle Storyteller Award

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen? Eingereicht werden können alle deutschsprachigen, bislang unveröffentlichten Bücher mit mindestens 24 Seiten Länge, die zwischen dem 1. Mai und 31. Juli 2018 auf kdp.amazon.com als eBook und Taschenbuch veröffentlicht werden. Alle am Wettbewerb teilnehmenden Bücher können mit der kostenlosen Kindle App über viele Devices wie iPhone, iPad, Android Mobiltelefone oder Tablets, PC und Mac abgerufen werden, oder auf Kindle eReadern und Fire Tablets. Die Taschenbücher werden auf Amazon.de ebenfalls zum Kauf angeboten.

Für den Kindle Storyteller Award werden aus allen im Rahmen des Wettbewerbs veröffentlichten Titel die besten drei Bücher für die Shortlist ausgewählt. Die Finalisten werden von Amazon auf Grundlage ihrer Beliebtheit ausgewählt, zu der unter anderem Bewertungskriterien wie Verkaufszahlen, gelesene Seiten, positive Kundenbewertungen oder Zugriffszahlen gehören. In der zweiten Runde wählt die Jury eines der Bücher aus der Shortlist als Sieger aus. Für den Sonderpreis Kindle Storyteller X werden Kundenbewertungen und Feedback berücksichtigt, wobei die Jury eine Schlüsselrolle bei der Auswahl der Shortlist und des Gewinners spielt. Die Shortlist des Storyteller X wird ebenfalls aus drei Titeln bestehen.

Sonderpreis für außergewöhnliche Texte: Kindle Storyteller X

Der Sonderpreis Kindle Storyteller X, der 2018 zum zweiten Mal vergeben wird, richtet sich an Autoren aus Genres der nicht traditionellen Belletristik und würdigt das vielfältige Angebot von Self Publishing Titeln. Im letzten Jahr waren unter den Finalisten eine Biographie, ein Gedichtband und eine experimentelle Erzählung, die keinem klassischen Genre zugeordnet werden konnte. Der Gewinner des Kindle Storyteller X Award erhält einen Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro.

Die Gewinner des Kindle Storyteller Award und des Storyteller X Award werden am 11. Oktober 2018 feierlich auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Pressekontakt:

Amazon Deutschland Services GmbH
Public Relations
Marcel-Breuer-Str. 12
80807 München
Telefon: 089 35803 530
Telefax: 089 35803 481
eMail: presseanfragen@amazon.de

Original-Content von: Amazon.de, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Die Buchbranche startet mit hohem Anspruch ins Bücherjahr 2018 – #lbm18

Buchbranche arbeitet an Strategien, um Buchkäufer zurückzugewinnen / Dringendes Handeln der Politik beim Urheberrecht gefordert / Verlage und Buchhandlungen stehen für Meinungsfreiheit, Toleranz und Vielfalt ein / Aufruf zum Engagement für verfolgte Buchhändler und Verleger

Verlage und Buchhandlungen nehmen zum Start des Bücherjahres 2018 brennende Fragen aus Branche, Politik und Gesellschaft in den Fokus. „Wir treffen uns in Leipzig in wirtschaftlich und gesellschaftlich bewegten Zeiten. Angesichts wachsender Herausforderungen krempeln wir die Ärmel hoch und stellen uns drängenden Themen. Die Branche setzt sich intensiv mit dem Rückgang der Buchkäufer auseinander, erforscht Ursachen und entwickelt Lösungen, um Käufer für das Buch und das Lesen zu begeistern. Von der neu gebildeten Bundesregierung fordern wir, dass sie gemeinsam mit uns essenzielle Rahmenbedingungen der Branche wie das Urheberrecht zukunftsgerichtet gestaltet. Gleichzeitig nehmen wir unsere Verantwortung für eine freie, demokratische Gesellschaft wahr. Mit unseren Büchern und unserem Einsatz für Meinungsfreiheit, Toleranz und Vielfalt gestalten wir den Meinungsbildungsprozess und unsere Demokratie maßgeblich mit“, sagte Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels heute zum Auftakt der Leipziger Buchmesse.

Auf diese Themen legt der Börsenverein auf der Leipziger Buchmesse einen Schwerpunkt:

Käufer für das Buch begeistern

Die Umsätze auf dem Buchmarkt waren über die letzten zehn Jahre trotz Schwankungen weitgehend stabil. Nach einem starken Jahr 2016 ist der Umsatz auf dem Buchmarkt 2017 nach vorläufigen Zahlen um etwa 2 Prozent zurückgegangen. In den ersten beiden Monaten 2018 verzeichnete der Markt allerdings wieder ein Plus von 1,4 Prozent. Schwierige Entwicklungen zeigen sich bei den Buchkäufern: Von 2013 bis 2017 ist die Zahl der Käufer auf dem Publikumsbuchmarkt um 6,4 Millionen auf 29,6 Millionen gesunken. Zusammen mit Verlagen, Buchhandlungen und Marktforschern führt der Börsenverein derzeit Analysen zum Kaufverhalten durch und befragt in Fokusgruppen Leser, deren Buchkäufe zurückgegangen sind.

Alexander Skipis: „Unsere Branche nimmt den Verlust an Buchkäufern sehr ernst. Die Entwicklung stellt uns vor eine große Aufgabe, die aber auch Chancen bietet. Erste Erkenntnisse unserer Untersuchungen zeigen ein eindeutiges Bild. Die große Mehrheit derer, die heute weniger Bücher kaufen als früher, fühlt sich von den Erwartungen und der Schnelllebigkeit des modernen Alltags gestresst und unter Druck gesetzt, nicht zuletzt durch Social Media. Sie haben das Gefühl, ständig reagieren und dranbleiben zu müssen, um nicht abgehängt zu werden. Durch mangelnde Zeit, aber auch durch eine sinkende Aufmerksamkeitsspanne greifen die Menschen seltener zum Buch. Gleichzeitig verbinden die Befragten aber durchweg positive Gefühle mit dem Bücherlesen: Sie sehen darin die Möglichkeit, Entspannung und Entschleunigung, aber auch zuverlässige Informationen zu finden. Bücher sind damit die Antwort auf das wachsende Bedürfnis nach einem Ausgleich zu den Anforderungen der Multitasking-Gesellschaft. Darin steckt für die Buchbranche großes Potenzial. Es geht darum, das Buch als Ruhepol im hektischen Alltag und als zuverlässige Quelle für Information, Wissen und Bildung wieder stärker ins Bewusstsein der Menschen zu bringen.“

Urheberrecht stärken

Mit einem dringenden Appell wandte sich Skipis an die neue Bundesregierung: „Der Koalitionsvertrag setzt hinsichtlich wirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Anliegen der Buchbranche positive Signale. Die Koalitionspartner zeigen, dass sie um die Bedeutung von Verlagen und Buchhandlungen für unsere Gesellschaft wissen und die Rahmenbedingungen ihrer Arbeit nachhaltig fördern möchten. Wichtig ist jetzt, dass den Worten schnell Taten folgen, gerade was die kurzfristig nötige Wiederherstellung der Verlegerbeteiligung an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften betrifft. Da es dafür momentan keine Rechtsgrundlage gibt, gehen beispielsweise Wissenschaftsverlage komplett leer aus, wenn ihre Werke nach dem geänderten Urheberrecht seit dem 1. März in großen Auszügen erlaubnisfrei an Hochschulen und Bildungseinrichtungen genutzt werden dürfen. Das ist eine verfassungsrechtlich höchst bedenkliche Situation. Nur eine faire Vergütung der Autoren und Verlage kann einen Buchmarkt garantieren, der für Qualität, Vielfalt und Unabhängigkeit steht.“

Toleranz und Vielfalt schützen

Verlage und Buchhandlungen wollen Debatten anstoßen, den Meinungsbildungsprozess befördern und so einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen einer freien, demokratischen Gesellschaft leisten, so Skipis bei der Pressekonferenz. Der Buchmarkt sei schon immer Seismograph gesellschaftlicher Entwicklungen gewesen. Dies zeige sich auch in der momentanen Situation, die von zunehmender Polarisierung und der Zunahme populistischer, extremer Strömungen geprägt sei. „Jetzt ist die gesamte Zivilgesellschaft aufgerufen, sich einzumischen, Position zu beziehen und sich mit anderen, auch unangenehmen Haltungen inhaltlich auseinanderzusetzen. Wir müssen gemeinsam für die Werte eintreten, auf denen unsere Demokratie fußt. Zu einer demokratischen Debattenkultur gehört auch der Respekt vor anderen Meinungen und Menschen und eine friedliche Grundhaltung. Daher stehen wir auch auf der Leipziger Buchmesse für die Werte einer freien, demokratischen Gesellschaft ein: für Meinungsfreiheit und den Dialog, für Toleranz, Vielfalt und Gewaltfreiheit“, sagt Alexander Skipis.

„Engagiert euch!“

Die Meinungsfreiheit ist in vielen Teilen der Welt massiv bedroht. Daher legt der Börsenverein auch zur diesjährigen Leipziger Buchmesse einen Fokus auf den Einsatz für das freie Wort. Als Beispiel nannte Alexander Skipis den Verleger und Buchhändler Gui Minhai, den die chinesische Regierung seit Jahren verfolgt, den sie mehrfach verschleppt hat, zuletzt im Januar 2018, und zu entwürdigenden öffentlichen Statements zwingt. Auch in der Türkei sei die Meinungsfreiheit weiterhin praktisch abgeschafft. Zwar seien die türkische Autorin Aslı Erdoğan oder der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel inzwischen aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die Anklagen gegen sie bestünden aber fort. Darüber hinaus sitzen über 150 andere Autoren und Journalisten weiterhin in türkischen Gefängnissen.

„Es ist unerträglich, wie in vielen Teilen der Welt Kultur- und Medienschaffende zensiert, bedroht, inhaftiert oder gar getötet werden. Die Freiheit des Wortes ist die Basis einer Demokratie und Voraussetzung für jede buchhändlerische und verlegerische Tätigkeit. Wir fordern die Machthaber in den betreffenden Ländern auf, die Repressalien gegen Kultur- und Medienschaffende zu beenden und inhaftierte Autoren, Journalisten, Verleger und Buchhändler umgehend freizulassen. Sie sind politisch Verfolgte und Gefangene und brauchen unsere Solidarität“, sagt Skipis.

Unter dem Motto „Engagiert euch!“ ruft der Börsenverein dazu auf, sich für Gui Minhai und weitere verfolgte Buchhändler und Verleger einzusetzen und Solidarität zu zeigen. Auf der Webseite www.wort-und-freiheit.de sind aktuelle Fälle abrufbar. Daneben finden sich Adressen und Musteranschreiben für Protestnoten an Regierungen und Botschaften sowie Kontaktadressen für Solidaritätsbekundungen.

Frankfurt am Main / Leipzig, 14. März 2018

Kontakt für die Medien auf der Leipziger Buchmesse:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0) 341-678 89 18, E-Mail: t.koch@boev.de
Alexander Vieß, PR-Manager
Telefon: +49 (0) 341-678 89 18, E-Mail: viess@boev.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store