Das E-Book 2017: Absatz von E-Books steigt, Umsatz geht zurück – #debk #ebooks

Absatz von E-Books am Publikumsmarkt steigt um 3,9 Prozent / Rückläufige Kundenzahl und sinkende Preise führen zu Umsatzminus von 1,4 Prozent / Börsenverein meldet vierteljährlich E-Book-Zahlen

2017 gingen mehr E-Books über die virtuelle Ladentheke als im Vorjahr: Der Absatz am Publikumsbuchmarkt legte um eine Million auf 29,1 Millionen Exemplare zu. Zugleich stiegen die durchschnittlichen Ausgaben der Käufer. Im Jahr 2017 war ihnen die Digitallektüre in Summe 53,13 Euro wert – 6,8 Prozent mehr als 2016. Im Schnitt legte sich jeder Käufer 8,3 E-Books in den Warenkorb, die Kaufintensität stieg damit um 12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Umsatz von E-Books am Publikumsmarkt sank leicht um 1,4 Prozent. Das liegt zum einen daran, dass die Käufer günstigere Titel bevorzugten. Der durchschnittlich bezahlte Preis ging weiter zurück, von 2016 auf 2017 um 5,1 Prozent, und lag somit zuletzt bei 6,38 Euro. Zum anderen sank die Zahl der Käufer um 7,7 Prozent von 3,8 Millionen 2016 auf 3,5 Millionen im letzten Jahr. Der Umsatzanteil bleibt mit 4,6 Prozent auf Vorjahresniveau.

„Das E-Book gewinnt bei seinen Nutzern weiter an Bedeutung. Sie intensivieren ihre Käufe und Ausgaben weiter. Allerdings macht der Wettbewerb um Zeit und Aufmerksamkeit der Menschen auch vor dieser Editionsform nicht Halt. Das E-Book verzeichnet zum zweiten Mal in Folge Käuferrückgänge. Die Branche analysiert derzeit intensiv, aus welchen Gründen und Motiven Käufer abwandern. Ziel ist es, Käufer für das gedruckte wie digitale Buch zu begeistern und zurückzugewinnen“, sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 25.000 Personen. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,7 Mio. Menschen.

Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter www.boersenverein.de/ebook-markt zu finden.

Frankfurt am Main, 22. Februar 2018

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.koch@boev.de
Alexander Vieß, PR-Manager
Telefon +49 (0) 69 1306-296, E-Mail: viess@boev.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

Düsseldorf (ots) – Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der Bundesbürger zeigen sich inzwischen offen für elektronische Schulbücher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und ständige Aktualität des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: „Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist für viele Verlage hierzulande existenziell“

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein – das geht aus einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren Unterstützung für die Umstellung: So zeigt eine separat durchgeführte repräsentative PwC-Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern, dass 53 Prozent einen zunehmenden Einsatz von E-Books an Schulen begrüßen würden. In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung bei 59 Prozent – und Erwachsene, die selber E-Books lesen, halten elektronische Schulbücher sogar in 68 Prozent aller Fälle für sinnvoll…

Den kompletten Artikel finden Sie unter http://kindermund.blogspot.de/2018/02/digitale-bildung-e-books-schulen-vor.html


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

20 Jahre BoD – Vorreiter auf Wachstumskurs – #selfpub @booksondemand

Seit 20 Jahren ist Books on Demand europaweit Vorreiter in der digitalen Buchpublikation für Autoren und Verlage. Zum Start des Jubiläumsjahres setzt BoD seinen Wachstumskurs fort und präsentiert aktuelle Marktzahlen.

Am 1. Juli 1998 erschien mit der „Die Verfassung der Freien- u. Hansestadt Hamburg“ das erste Buch über BoD im Print on Demand. Als Abteilung der Libri GmbH gegründet, ist BoD heute europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation und neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in Frankreich, Dänemark, Finnland, Schweden sowie Norwegen aktiv.

Seit 20 Jahren ist BoD europaweit Pionier und Ideengeber für die digitale Buchpublikation und hat das verlegerische Spektrum maßgeblich erweitert. Self-Publishing ist heute so einfach wie nie und Verlage profitieren von effizienten Lösungen für eine flexible und risikofreie Veröffentlichung im Print on Demand“, sagt Dr. Gerd Robertz, Sprecher der Geschäftsführung von BoD – Books on Demand.

Jeder zweite neue Self-Publishing-Titel erscheint bei BoD

Mehr als 80.000 Self-Publishing-Titel sind aktuell über BoD im gesamten Buchhandel verfügbar. Seit Einführung der E-Book-Publikation bei Books on Demand im Oktober 2010 kommen noch über 60.000 lieferbare E-Books hinzu. Insgesamt veröffentlichen mehr als 40.000 Autoren ihre Bücher mit BoD.

Die Titelproduktion im Self-Publishing wächst weiterhin zweistellig. War in Deutschland Ende 2016 noch etwas mehr als jede vierte Print-Neuerscheinung ein Self-Publishing-Titel, so ist Ende 2017 bereits jede dritte Erstauflage selbstverlegt. In einem wachsenden Markt baut BoD seine Position als führende deutsche Self-Publishing-Plattform aus. Die Hälfte der im Buchhandel gelisteten selbstverlegten Neuerscheinungen veröffentlichen Autoren über BoD.

Die gestiegene Nachfrage nach Self-Publishing-Titeln zeigte sich in einem starken Weihnachtsgeschäft. In der Frontlist verzeichnet BoD im letzten Quartal ein sehr hohes zweistelliges Absatzwachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Mehr als 33 Prozent Titelwachstum

Der Wachstumskurs von BoD setzt sich auch im Verlagsgeschäft fort. Bei der Kundenanzahl konnte BoD einen deutlichen Zuwachs um 25 Prozent erzielen. Nutzten Anfang 2017 mehr als 2.000 Verlage BoD als Publikations- und Distributionspartner, so sind es mit Beginn 2018 bereits über 2.500 Verlage. Noch stärker ist im gleichen Zeitraum mit 33 Prozent die Zahl der bei BoD druckbereiten Titel gestiegen – von mehr als 2,7 Millionen auf über 3,6 Millionen Titel.

Die im Oktober 2017 abgeschlossene Erweiterung unserer Produktionskapazität um 50 Prozent hat sich aufgrund der sehr hohen Nachfrage nach den Titeln unserer Autoren- und Verlage bereits jetzt bewährt“, erklärt Dr. Gerd Robertz. „In Zukunft wird die digitale Buchpublikation noch weiter an Bedeutung gewinnen. Das Jubiläumsjahr von BoD wird daher ganz im Zeichen neuer Impulse, des Austausches und des Wachstums in Europa stehen.

Über BoD:
BoD – Books on Demand ist europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation und das Original im Self-Publishing. Seit 1997 ist BoD die Anlaufstelle für das Publizieren von Büchern und E-Books ab einem Exemplar und der erfahrene Partner für über 40.000 Autoren und mehr als 2.500 Verlage. BoD bietet seinen Kunden die professionelle Komplettlösung für Produktion und Vertrieb von Büchern und E-Books – in bester Qualität und zu 100 Prozent „Made in Germany“. Kunden profitieren dabei vom weltweit größten Vertriebsnetz, das alle Onlinekanäle und den stationären Buchhandel umfasst. Dabei behalten sie die maximale Freiheit bei der Gestaltung von Inhalt, Layout, Form und Preis. Nach persönlichem Bedarf gibt BoD professionelle Hilfestellung und Beratung. BoD-Kunden treten einfach und schnell in die professionelle Autorenwelt ein und veröffentlichen ihr Buch risikolos und verlagsunabhängig. Weitere Infos unter www.bod.de.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

buchmesse:blogger sessions 18 – #lbm18

Blogger gestalten erstmals das Konferenzprogramm mit

Die Buchbloggerszene entwickelt sich immer differenzierter. Blogger, die seit Jahren über Bücher und die Buchbranche schreiben, sind längst fest etabliert und mit Verlagen, Autoren und Redaktionen vernetzt. Gleichzeitig gehen neue Blogger an den Start und suchen den Einstieg in die Szene. „Dieser Ausdifferenzierung tragen wir Rechnung“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, der die Konferenzteilnehmer am 18. März persönlich begrüßen wird. „Blogger gestalten erstmals das Konferenzprogramm aktiv mit und unterstützen in Leipzig Blogger auf der Suche nach Profil, Relevanz und Einfluss.“

Die Leipziger Buchmesse hat für die buchmesse:blogger sessions 18 ein vielfältiges Programm für Blogeinsteiger und Fortgeschrittene vorbereitet. Neben Expertenvorträgen finden Diskussionsrunden mit diversen Bloggern und Branchenteilnehmern unter der Leitung von literaturcafe.de-Chef und Bloggerurgestein Wolfgang Tischer statt. Zudem konnten Blogger erstmals per Call for Papers ihre Themenvorschläge für die Konferenz einreichen. Die sieben Veranstaltungen mit den meisten Stimmen wurden in das Programm aufgenommen. Die buchmesse:blogger sessions 18 finden am Messesonntag von 10:15 bis 15:30 Uhr in den Fachforen 1 und 2 der Halle 5 statt.

Programm für Blog-Einsteiger und Profis

Mehr Mut beim Bloggen

Für mehr Mut beim Bloggen plädiert Buchblogger Linus Giese von Buzzaldrins Bücher im Gespräch mit Wolfgang Tischer. Die Buchbloggerwelt werde immer schnelllebiger – die meisten Blogger haben schon lange nicht mehr nur einen Blog, sondern auch einen Twitter-, Instagram- und Facebookkanal. So viele Inhalte und so wenig Zeit – da seien Persönlichkeit und Authentizität gefragt. Doch was ist das eigentlich und wann ist man als Blogger authentisch und nahbar? Linus Giese berichtet über seine persönliche Blog- und Lebensgeschichte sowie die Chancen und Risiken, Persönliches zu bloggen.

Blogtouren in Buchblogs: Pro und Contra

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine Blogtour innerhalb der deutschen Literaturbloglandschaft an den Start geht. Blogtouren sind erfolgreich, aber auch umstritten. Was spricht dafür, was dagegen? Wie groß ist der Informationswert der Blogtouren für Leser? Oder sind es nur geschickte Marketingaktionen mit ominösen Gewinnspielen? Über das Pro und Contra von Blogtouren diskutieren Wolfgang Tischer (literaturcafe.de) mit Gloria H. Manderfeld (Nerd-Gedanken) und Philipp Lohmann (Nerds-gegen-Stephan).

Tipps &Tricks für die Zusammenarbeit mit den Verlagen

Ob Einsteiger oder Profi, die Beziehungen zu Verlagen sind enorm wichtig.

Wie baue ich Kontakt zu Verlagen auf und wie halte ich ihn? Wie bekomme ich Rezensionsexemplare? Was wird von mir erwartet und was kann ich erwarten? Die Blogger-Verantwortliche eines Publikumsverlags, ein Mitglied aus dem Team der Online-Plattform NetGalley und eine Buchbloggerin geben Hinweise und Antworten rund um die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Buchbloggern und Verlagen. Denn von einer guten Zusammenarbeit könnten alle profitieren, wie die Experten betonen.

#fightforyou

Der Papierverzierer Verlag wird zur Mittagszeit seine Arbeit mit Bloggern und die zum Messezeitpunkt aktuell laufende Buchkampagne #fightforyou zur Neuerscheinung „Krieger der Lüfte“ vorstellen. Das Bloggen mit Büchern biete mehr als nur pure Leserunterhaltung und der Austausch in der Community, erklärt der Verlag. Blogger seien Abenteurer mit dem notwendigen Handwerkszeug, die es verstehen, für Unterhaltung und Diskussionen zu sorgen.

Sicher im Netz

Das Internet und die deutsche Gesetzgebung verbergen viele Fallstricke, die bei Nichtbeachtung teuer werden können. Es gebe kein perfekt abgesichertes System, aber man könne einiges für mehr Sicherheit tun, sagt Susanne Kasper von der Social Reading Plattform Literaturschock. In ihrem Vortrag führt sie in das Thema Absicherung von Webseiten und Social-Media-Accounts ein. Der Vortrag bietet keine Rechtsberatung. Für Rechtsfragen steht Referent Tilman Winterling in einem Q&A im Anschluss an seine Veranstaltung zum Influencermarketing zur Verfügung.

Schleichwerbung oder Werbung?

#detox – Neues zu Influencermarketing und Schleichwerbung lautet der Titel des Vortrages vom Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht Tilman Winterling (54books). Influencermarketing sei für die Akteure inzwischen alltäglich. Den wenigen gerichtlichen Entscheidungen stünden umso mehr Empfehlungen von Rechtsanwälten, Verbänden und anderen entgegen. Tilman Winterling informiert, wie man rechtssicher mit Marken- und Urheberrechten im Marketing agiert, was es bei dem Setzen von Hashtags zu beachten gilt und ab wann Werbung Werbung ist, die als solche gekennzeichnet werden muss. Im anschließenden Q&A bleibt ausreichend Zeit für Fragen aus dem Publikum.

Die wilde Geschichte der Jahre 2015-2017

Jens Hirt und Tim Sarianidis vom Blog Ausnahmezustand Neuzeit schauen in ihrem Vortrag auf die Krise in der westlichen Welt. Sie erklären die gesellschaftliche Polarisierung aus der Geschichte heraus. Dieser Blick auf aktuelle Krisenphänomene zeige, so die Referenten, was Blogs heute leisten können: Sie sind zu einer Kulturtechnik geworden. Die beiden konstatieren fehlerhafte Spielregeln der Digitalisierung, der Kommunikation und der globalisierten Ökonomie und bieten neben Thesen und Erklärungen Reformvorschläge 4.0 an.

Für Blog-Einsteiger

Alleinstellungsmerkmale für Buchblogger finden

Wer aus dem Meer von Bloggern herausstechen wolle, brauche ein klares Profil, meint Glora H. Manderfeld vom Blog Nerd-Gedanken. Doch welche Inhalte sind das berühmte „mehr“, der einen Leser zum Blog zurückbringt? In Unternehmerkreisen wird das „Alleinstellungsmerkmal“ beschworen, das eine Marke oder eine Firma unverwechselbar macht. Gemeinsam mit den Zuhörern will die Referentin Wege erarbeiten, die eigenen Stärken zu erkennen, aus ihnen ein Profil für den jeweiligen Blog zu bilden und Ideen für Artikelstrecken zu entwickeln.

Markenbildung durch Inhalt

Auch Franziska Kurz (www.franzi-liest.de) spricht sich in ihrem Vortrag über Markenbildung durch konsequente Inhalte in Social Media aus und will die Zuhörer in Leipzig anregen, sich Gedanken über ihr Ziel beim Bloggen zu machen. Was unterscheidet Blogger, macht sie unverwechselbar? Franziska Kurz schreibt seit 2015 über Bücher und versteht sich als Botschafterin für Buchempfehlungen für einen positiven Feminismus. Sie empfiehlt Bücher, die für ein positives Frauenbild stehen. Durch dieses konsequente Eintreten habe sie ihren USP generiert.

Verlagskommunikation und Rezensionspolitik

Es gibt viele Fragen rund um die Beziehungen zwischen Verlagen und Bloggern oder Autoren und Bloggern. Wie verhalte ich mich zum Beispiel, wenn ein Autor Rezensionsexemplare anbietet, oder welche Komponenten tragen zu einer guten Verlagskooperation bei? Damit sich Bloganfänger die Informationen nicht mühsam zusammensuchen müssen, geben Daniel Allertseder und Larena Delacruz vom Blog WeLoveBlogs einen Crash-Kurs für alle Neulinge, die mehr über Verlage, Agenturen und Rezensionen erfahren möchten.

Für Fortgeschrittene

Über Bücher schreiben und damit gutes Geld verdienen

Die Agentur für skalierbares Influencer- & Blog-Marketing blogfoster geht in Sachen Beziehungsmanagement noch einen Schritt weiter. Nach Ansicht der Agentur können Buchblogger zu Influencern werden und damit gutes Geld verdienen, sofern Verlage und Blogger ihre noch immer bestehenden Berührungsängste ablegen würden. Wie Blogger mit Verlagen oder anderen Unternehmen zusammenarbeiten können, ohne dabei ihr wichtigstes Gut, ihre Glaubwürdigkeit, aufs Spiel zu setzen, verrät Industry Specialist Heide Herbst.

Storytelling in Buchblogs

Warum sollen nur Bücher Geschichten erzählen, fragt Frau Hemingway alias Janine Rumrich. Ein Faktor erfolgreicher Blogs sei es doch, dass sie ihren Leserinnen und Lesern an persönlichen Geschichten teilhaben ließen. Und was lege bei Buchblogs näher, als selbst spannende Erzählungen zu verfassen? Nur stupide über die Handlung von Büchern zu schreiben, sei doch langweilig, so Janine Rumrich. Der Vortrag gibt eine Einführung in das Thema „Storytelling in Buchblogs“ mit vielen praktischen Beispielen für Buchblogger.

Ende der Kuschelzeit

Literaturblogs schwimmen in ihrer Blase, sind meist zurückhaltend und passiv, meinen die drei Blogger Katharina Herrmann (54books), Jochen Kienbaum (lustauflesen) und Tobias Nazemi (Buchrevier). Dabei gebe es abseits „netter Buchbesprechungen“ so viel zu sagen. Wie können Blogger mutiger und damit relevanter werden? Was steuern Blogger zu aktuellen Diskussionen bei? Warum hecheln sie hinterher und laufen nicht vorweg? „Hören wir auf zu kuscheln, lasst uns laut und stachelig werden“, fordern die drei und erläutern, wie Literaturblogs eine höhere Relevanz erlangen.

Buchblogger im Vergleich: Listen, Rankings und Awards

Relevanz ist erstrebenswert. Da sind sich alle Experten einig. Aber wie misst man Relevanz? Über Preise und Rankings? Sind Buchblogger überhaupt vergleichbar? Warum dieses ständige Vergleichen? Nach welchen Kriterien soll und kann überhaupt eine Bewertung erfolgen? Was spricht für und gegen Bewertungen und Awards? Diesen Fragen geht die Diskussionsrunde „Buchblogger im Vergleich: Listen, Rankings und Awards“ nach, moderiert von Wolfgang Tischer nach.

Die Teilnahme an den buchmesse:blogger sessions 18 ist kostenfrei. Unterstützt wird die Veranstaltung von buchjournal, literaturcafe.de, NetGalley und dem Papierverzierer Verlag. Das Programm endet um 15.30 Uhr. Anschließend sind alle Teilnehmer zu einem Get-together bei Snacks und Getränken im Fachforum eingeladen.

buchmesse:blogger

Die Leipziger Buchmesse unterstützt unter dem Label buchmesse:blogger mit den „buchmesse:blogger sessions“ und der Bloggerlounge in Halle 5 den Austausch zwischen Buch- und Blogmachern. Zusätzlich werden im Bloggerguide auf der Website alle relevanten Informationen und Veranstaltungen für Blogger zusammengestellt. Weitere Infos unter http://www.leipziger-buchmesse.de/Themen/buchmesse-blogger/


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Premierenreigen zur Manga-Comic-Con #lbm18

Kleines Jubiläum mit großem Programm

Die Leipziger Buchmesse ist seit zwei Jahrzehnten Heimat für Fans gezeichneter Geschichten. Seit fünf Jahren hat die Szene rund um Comic, Manga, Cosplay, Anime, Japan und Games mit der Manga-Comic-Con in der Messehalle 1 einen eigenen Treffpunkt. Ein kleines Jubiläum, das vom 15. bis 18. März gebührend gefeiert wird: Ehrengäste aus aller Welt geben sich in Leipzig die Klinke in die Hand und feuern einen Premierenreigen ab. Parallel präsentieren sich zu MCC Kreativ bekannte Zeichner und junge Nachwuchskünstler. Cosplayer und Showgruppen messen sich in mehreren Auftritten und Wettbewerben auf der großen Bühne. Animefans kommen im Animekino mit zahlreichen Premieren auf ihre Kosten. Ein Gamesroom, Fotobooths oder Kyudo ̶ japanisches Bogenschießen ¬̶ runden das Programm ebenso ab wie die Manga- oder Anime-Publisher-Konferenz und die erste offizielle Party zur Manga-Comic-Con.

Japan in Deutschland: Toyotarou, Mika Yamamori und Osora erstmals zu Gast in Deutschland

„Dragonball“ geht weiter mit „Dragon Ball Super“ – als TV-Serie und die Manga, seit 2017 deutsch bei Carlsen. Von Autor Akira Toriyama stammen Story und Konzept – die Manga-Umsetzung kommt vom jungen, offiziellen Nachfolger. Toyotarou war Fan- und Nachwuchskünstler. Mit „Dragon Ball Super“ und Specials wie „Dragon Ball Z – Resurrection F“ führt er Son Gokus Saga weiter. Mit Mika Yamamori tritt ein Shootingstar im Bereich der Shojo-Manga ins Leipziger Rampenlicht. Die junge Zeichnerin war noch nie im Ausland. Sie stellt in Leipzig ihre bei KAZÉ erfolgreich gestartete Serie Daytime Shooting Star und Band 1 ihrer brandneuen Reihe This Lonely Planet vor. Shojo-Manga richten sich an heranwachsende Mädchen zwischen sechs und 18 Jahren. Diese Zielgruppe hatte auch Mangaka Osora mit ihrem Deutschlanddebüt aus dem Jahr 2015 Sie liebt gefährlich im Visier. Zur kommenden Manga-Comic-Con richtet sie ihr Augenmerk eher auf das männliche Zielpublikum. Sie stellt die spanische Virtual Reality Serie The Ones Within vor, für die sie verantwortlich zeichnet. Der jüngste Band der Reihe erschien im Dezember bei Tokyopop.

Von Deadpool bis zu den Schlümpfen

Mit zahlreichen Messe-Specials im Gepäck reisen Zeichner aus den USA, Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland an. Aus Kroatien stammt etwa der Zeichner Goran Sudzuka, der seine Kreativität bereits bei zahlreichen internationalen Großprojekten einbringen konnte. Hierzu gehören auch die Comicreihen Deadpool und Daredevil. Von beiden Reihen können Besucher der Manga-Comic-Con jeweils ein Messe-Special erwerben. Ein ebensolches bietet auch die italienische Zeichnerin Mirka Andolfo. Sie stellt in Leipzig ihre eigene Fantasy-Albenreihe ControNatura vor. Berühmt wurde sie für ihre Arbeiten an Wonder Woman. Der US-Amerikaner Joe Benitez war an der Veröffentlichung von Kultreihen wie Titans, Superman/Batman oder Supergirl beteiligt. Zur Manga-Comic-Con signiert er den zweiten Band seiner aktuellen Steampunk-Serie Lady Mechanika sowie seine High Fantasy-Comicerzählung Wraithborn. Miguel Diaz Vizosa führt in Brüssel seit dem Jahr 2000 das Werk des Schlümpfe-Meisters Peyo weiter. Die Schlümpfe und die lila Bohnen heißt der aktuelle Band 35, den der spanische Zeichner in Halle 1 präsentiert.

Erotisch geht es in der Reihe Der Traum von Guillem March aus Spanien zu. Der Zeichner bringt aber neben dieser Messeausgabe auch Sonderbände von Supermann, Harley Quinn und All-Star Batman mit nach Leipzig. Längst spielen Zeichner aus Deutschland in der internationalen Liga mit. Zur Manga-Comic-Con präsentiert daher der Star der deutschen Szene, Daniela Schreiter, ihre beiden Schattenspringer-Bände und ihren Autistic-Hero-Girl-Comic. Vor allem an Erwachsene wendet sich Frauke Berger mit ihrem ersten großen Comicprojekt Grün. Ingo Römling, Comiczeichner, Illustrator und Musiker in Frankfurt am Main, lässt das Publikum in Leipzig per Live-Hörspiel die Abenteuer seines Comics „TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst“ erleben.

Mit einem Walk of Fame feiert die Manga-Comic-Con ihr Jubiläum und erinnert an alle Ehrengäste, die sich im Laufe der Jahre auf den weiten Weg von Japan nach Leipzig gemacht hatten. Die Jubiläumsausstellung informiert über den Lebensweg der Künstler und zeigt ihre Autogramme (Shikishi). Was wäre die Manga-Comic-Con ohne Cosplayer? Der Fotograf Ulrich Mannchen begleitet seit fünf Jahren Cosplayer auf der MCC künstlerisch. Seine schillernden Porträts werden zum Jubiläum im Japanischen Teegarten ausgestellt.

Cosplay im Wettbewerb

Highlight jeder Manga-Comic-Con sind die Cosplayer. Mit ihrer Heldeninterpretation drücken sie eine einzigartige Liebe für ihre Werke aus und stehen so für Literaturbegeisterung pur. Neben dem traditionellen Leipziger Cosplay Wettbewerb am Messe-Samstag messen sich erstmals zeitlose Helden (und Schurken) zu Paninis DC, Marvel und Doctor Who-Cosplay am Messe-Sonntag.

Auf der großen Bühne in Messehalle 1 kämpfen am Samstag und Sonntag zudem drei Showgruppen um die Gunst der 1.000 Zuschauer fassenden Arena. Per Publikumsvoting wurden drei Acts für den Showgruppenwettbewerb ausgewählt: die Sängerin Sayuri, die Gruppe Ikimashô mit einem Bühnenstück zum Videospiel Overwatch mit dem Titel Helden sterben nicht und die Showgruppe Daremo Shujinkoo mit einem Drama- und Romance-Stück.

MCC Kreativ: Kunst und Künstler entdecken und erleben

Die ganze Vielfalt der Manga- und Comicszene können Besucher in der Gemeinschaftspräsentation MCC Kreativ erleben. Bekannte Zeichner und neue Künstler oder Künstlergruppen stellen in der Gemeinschaftspräsentation und an einzelnen Ständen ihre Werke vor. Für Besucher gibt es zudem jede Menge Dojinshis und eigene Comics, Poster, Sticker, Buttons, Artworks, Kakao-Karten, selbstproduziertes Merchandising wie Schlüsselanhänger, Tassen, Plüsch, Schmuck, Taschen, Shirts, Origami und vieles mehr zu entdecken. Zudem zeichnen viele Künstler live und tragen in Con-Hons, eine Art Poesiealbum für Mangafans, ihre Signatur oder kleine Zeichnungen ein.

Zum Mitmachen laden verschiedene Workshops die Besucher der Manga-Comic-Con ein. Das Spektrum reicht vom Bento-Kurs, der zeigt, wie man Speisen auf japanische Art darreicht, über einen Workshop In 10 Schritten zum eigenen Manga, bis zur Einführung in Visual Novels, digital erzählte Geschichten.

Anime-Film-Erfolge auf der großen Messeleinwand

Auch Anime, der japanische Zeichentrick, der mit der Manga-Kultur Hand in Hand geht, hat dieses Jahr vielseitige Erstpublikationen zu bieten. So veröffentlicht KAZÉ mit Attack on Titan – Feuerroter Pfeil und Bogen den ersten Anime-Movie zur gleichnamigen Erfolgsserie. Weiterhin erscheint auch das Mobbing-Drama A Silent Voice, ein aufrüttelnder Film über das schwierige Thema Ausgrenzung. Peppermint stellt diesmal Sword Art Online – Ordinal Scale vor, einen Film zur beliebten Anime-Serie mit futuristischer Handlung, der letztes Jahr Kino-Premiere feierte.

OTAKU night, die offizielle Party zur Manga-Comic-Con

Erstmals können die Fans gezeichneter Geschichten auch die Nacht zum Tag machen. Die erste offizielle Party zur Manga-Comic-Con, die OTAKU night, geht am Freitag um 21.00 Uhr im Westbad Leipzig an den Start. Am ersten Communityabend der Manga-, Anime- und Coyplayszene gibt es einiges zu entdecken: J-Music, aufregende Lichtinstallationen, bunte Cosplays u.v.m.

Öffnungszeiten und Preise

Die Leipziger Buchmesse im Verbund mit der Manga-Comic-Con und der Leipziger Antiquariatsmesse öffnet vom 15. bis 18. März, täglich von 10 bis 18 Uhr. Tickets gibt es im Online-Ticketshop. Früh sein lohnt sich, denn das spart gegenüber den Tageskarten nicht nur bares Geld, sondern auch Wartezeit in langen Schlangen.

Über die Manga-Comic-Con (MCC)

Die MCC ist der erste Treffpunkt im Jahr für alle Liebhaber von Comics, Manga, Cosplay, Anime, Japan & Games und findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt. Halle 1 ist Manga, Comics, Games und Cosplay gewidmet, in Halle 2 lädt die Fantasy Leseinsel ein. Buchkunst und Grafik sind in Halle 3 zu finden, die Bereiche Graphic Novel sowie die Independent Verlage in Halle 5. Zur vergangenen Manga-Comic-Con kamen 105.000 Besucher.

PR / Pressesprecher
Frau Julia Lücke
Telefon: +49 341 678 65 55
Fax: +49 341 678 16 65 55
eMail: j.luecke@leipziger-messe.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

30 Jahre „Vertell doch mal“ – Plattdeutscher Schreibwettbewerb startet

Hamburg (ots) – Wat för´n Dag“ – „Was für ein Tag„: Jeder kennt diese Redewendung, die viel Raum für Interpretationen lässt. Deshalb ist „Wat för´n Dag“ auch das Thema des diesjährigen plattdeutschen Schreibwettbewerbs „Vertell doch mal„, zu dem der NDR gemeinsam mit Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater zum insgesamt 30. Mal aufruft. Mitmachen lohnt sich: Auf die fünf Gewinnerinnen und Gewinner wartet Preisgeld von mehr als 5000 Euro. Zudem werden die 25 schönsten Geschichten im Juni dieses Jahres als Buch erscheinen. Und es gibt auch 2018 einen mit 400 Euro dotierten „Ü 18“ Preis. Das „Ü“ ist natürlich platt und steht für „ünner„, also unter 18 Jahren.

Eingereicht werden kann eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte zum Thema „Wat för´n Dag„, die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Sie darf nicht länger als zwei DIN A4 Seiten sein (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5-zeilig) und muss bis Mittwoch, 28. Februar 2018 (Poststempel), geschickt werden an:

  • NDR 1 Welle Nord,
    Stichwort „Vertell doch mal!“,
    Postfach 3452,
    24033
    Kiel;
  • NDR 1 Niedersachsen,
    Stichwort „Vertell doch mal!“,
    30150 Hannover;
  • NDR 90,3,
    Stichwort „Vertell doch mal!“,
    20140 Hamburg;
  • NDR 1 Radio MV,
    Stichwort „Vertell doch mal!“,
    Postfach 110144,
    19001 Schwerin;
  • Radio Bremen,
    Stichwort „Vertell doch mal!“,
    28100 Bremen

oder per eMail an vertell@ndr.de bzw. vertell@radiobremen.de.

Besondere Aktionen im Internet begleiten den Wettbewerb (www.NDR.de und www.radiobremen.de).

Die fünf besten Geschichten werden am Sonntag, 3. Juni, in einer großen Matinee mit vielen prominenten Gästen im Hamburger Ohnsorg-Theater prämiert und von Schauspielern des Theaters vorgetragen. Die Moderation übernimmt Klappmaul Werner Momsen, die Musik kommt von Musiker Gerrit Hoss (bekannt u. a. durch die NDR Reihe „Hör mal n beten to“). Partner des Wettbewerbs ist auch in diesem Jahr die PNE Wind AG – Die Windparkexperten.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Hörbuchpreis 2018 – #Hörbuch

18 Nominierte im Finale

Preisverleihung am 6. März 2018 im WDR Funkhaus

Köln (ots) – 18 Hörbücher stehen im Finale des Deutschen Hörbuchpreises 2018: Jeweils drei Produktionen in sechs Kategorien sind nominiert. Aus insgesamt 279 eingereichten Hörbüchern wählte die Nominierungsjury diese Titel für die Endrunde aus:

Um die Auszeichnung als Beste Interpretin wetteifern die Schauspielerinnen Sandra Hüller (mit Mariana Lekys Roman „Was man von hier aus sehen kann“), Wiebke Puls (mit Marina Abramovic‘ Autobiografie „Durch Mauern gehen“) und Valery Tscheplanowa (mit Paulus Hochgatterers Erzählung „Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war“).

Drei Schauspielkollegen konkurrieren um den Preis in der Kategorie Bester Interpret: Christian Berkel liest „Die Hauptstadt“ von Buchpreisgewinner Robert Menasse, Andreas Fröhlich das neue Zamonien-Abenteuer von Walter Moers („Prinzessin Insomnia & der
alptraumfarbene Nachtmahr“) und Heiko Ruprecht die Erzählung „Ein Monat auf dem Land“ aus der Feder des britischen Schriftstellers J.L. Carr.

Nominiert in der Kategorie Bestes Hörspiel ist mit „Dienstbare Geister“ von Paul Plamper ein Hörspiel zur Kolonialgeschichte und Migration, außerdem Kai Grehns Adaption von Jack Londons letztem Roman „Die Zwangsjacke“ und „Georg Horvath ist verstimmt“, ein Stück von Regisseur Oliver Sturm mit einer Figur aus Sasa Stanisic Erzählband „Der Fallensteller“.

Als Bestes Sachhörbuch wird eine der folgenden Produktionen ausgezeichnet: „Fritz Bauer. Sein Leben, sein Denken, sein Wirken“ porträtiert den Initiator der Auschwitz-Prozesse, „Die Welt im Rücken“ ist die vom Autor Thomas Melle gelesene Chronik einer manisch-depressiven Erkrankung und mit „Gotthold Ephraim Lessing. Dichter, Kritiker…Spieler. Facetten eines ruhelosen Lebens“ wirft Beate Herfurth-Uber ein neues Licht auf den großen Aufklärer.

In der Kategorie Bestes Kinderhörbuch entschied sich die Nominierungsjury für das Hörspiel „Käferkumpel“ nach der Buchvorlage von M.G. Leonard, für Verena Reinhardts Zirkuskrimi „Die furchtlose Nelli, die tollkühne Trude und der geheimnisvolle Nachtflieger“,
gelesen von Franziska Hartmann, und für Stefanie Taschinskis Buch „Caspar und der Meister des Vergessens“ in der Interpretation von Simon Jäger.

Die Finalisten in der Kategorie Beste Unterhaltung sind „COOKIE. Sieben Takes aus ihrem Leben“, eine Hommage von Michael Farin an die Underground-Ikone Cookie Mueller, Takis Würgers Debütroman „Der Club“ in einer aufwändigen Inszenierung und schließlich „QualityLand“, die Vision einer durchdigitalisierten Welt von und mit Marc-Uwe Kling.

Eine Kinderjury des Ulla-Hahn-Hauses in Monheim entscheidet diesmal über das „Beste Kinderhörbuch“, die Preisträgerjury wählt die anderen fünf Gewinner aus. Die Entscheidungen beider Jurys werden Ende Januar bzw. Anfang Februar bekannt gegeben.

Der Deutsche Hörbuchpreis wird am 6. März 2018 im WDR Funkhaus am Wallrafplatz verliehen. Wie in den Vorjahren eröffnet die Preisverleihung das internationale Literaturfest lit.COLOGNE.

Weitere Informationen zu den Nominierten mit Kurzinhalt, Jurybegründung und Hörprobe unter:
http://www.deutscher-hoerbuchpreis.de/dhp-2018/die-nominierungen

Pressekontakt:

Geschäftsstelle Deutscher Hörbuchpreis e.V.
Henrike Wenschkewitz
Ludwigstraße 11
50667 Köln
Fon: +49 221 – 2035 – 2121 / 2127
hoerbuchpreis@wdr-mediagroup.com

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Schreibwettbewerb: Kommandant Jorbald Süßgrund (aus Dungeons & Workouts) – #Schreibwettbewerb

Fantasyfans aufgepasst! Der Meyer & Meyer Verlag verantsltat einen Schreibwettbewerb, bei dem jeder eine Kurzgeschichte zu der beliebesten Figur (Jorbald Süßgrund, siehe Foto) aus unserem Rollenspiel- und Fitnessbestseller DUNGEONS & WORKOUTS einsenden kann. Geplant ist eine Fan-Fiction-Anthologie im Frühjahr 2018 zunächst als E-Book. Weitere Infos zur Teilnahme finden Sie hier.

Figur des Schreibwettbewerb: Jorbald Süßgrund (openPR)

Figur des Schreibwettbewerb: Jorbald Süßgrund (openPR)

Zu der Hauptfigur unseres Schreibwettbewerbs:

Jordbald Süßgrund, seines Zeichens leitender Kommandant der Stadtwache, ist ein Mann, mit dem man lieber keine Probleme hat. Ihn kennt in dem verschlafenen Städtchen Stillheim jeder und keiner weiß mehr so ganz genau, welche Geschichten über ihn wahr sind.

Teilnahmebedingungen:

  • Die Geschichten müssen unveröffentlicht, selbst verfasst und frei von Rechten Dritter sein.
  • Es gibt keine räumliche Beschränkung für die Einreichung. Die Geschichte muss in deutscher Sprache verfasst sein.
  • Jeder teilnehmende, volljährige Autor darf bis zu zwei Geschichten zu dem Endgegner Jorbald Süßgrund (siehe Foto) einreichen.
  • Der Text sollte max. 6 A4-Normseiten umfassen (max. 10.800 Zeichen mit Leerzeichen, Zeilenabstand 1,5; Schriftgröße 12, Schriftart: Times New Roman). Es werden nur Einsendungen berücksichtigt, die ausschließlich als Word-Datei (doc.) eingereicht werden.
  •  Darüber hinaus sollte der Text jugendfrei sein und auf exzessive Darstellung von u.a. Gewalt verzichten.

Alle teilnehmenden Autoren erhalten – wenn die Anthologie gedruckt werden sollte – ein Freiexemplar, sowie das E-Book.

Einsendeschluss ist der 05.02.2018 (23.59 Uhr) – verlängert!

Die teilnehmenden Autoren werden nach Auswertung benachrichtigt. Eingangsbestätigungen können Sie über Ihren E-Mailaccount anfordern (Lesebestätigung). Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass keine gesonderte Eingangsbestätigung erfolgt.

Der Autor erklärt mit Einreichung seines Geschichte, dass er Urheber der eingereichten Geschichte ist, über diese uneingeschränkt verfügen kann und dass durch die Geschichte und deren Nutzung im Zusammenhang mit dem Dungeons & Workouts Schreibwettbewerb vom Meyer & Meyer Verlag keine Rechte Dritter (insbesondere Urheber – oder Persönlichkeitsrechte) verletzt werden. Dies gilt auch für den verwendeten Titel. Der Teilnehmer stellt den Meyer & Meyer Verlag von allen diesbezüglichen Ansprüchen frei.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR im Presseportal Aachen veröffentlicht.

Schicken Sie bitte Ihre Geschichten unter Angabe Ihres Namens und der vollständigen Adresse an die folgende eMail-Adresse: marketing@m-m-sports.com

Betreff: Schreibwettbewerb Dungeons & Workouts

Gerne können Sie mich bei Rückfragen zum Wettbewerb kontaktieren:

Meyer & Meyer Verlag
Sarah Schmitz (Marketing / Presse)
Von-Coels-Straße 390
52080 Aachen

Tel. 0241-9581013
eMail: sarah.schmitz@m-m-sports.com

Meyer & Meyer bietet die passende Literatur für jeden sportbegeisterten Leser. Seit über 30 Jahren steht unser Logo, „Die gelbe Ecke“, für Expertenwissen von anerkannten Autoren, geprüfte Inhalte durch Partner-Verbände, moderne Layouts und hochwertige Ausstattung sowie innovative und einzigartige Buchprojekte. Der familiengeführte Meyer & Meyer Verlag ist DER renommierteste Sportverlag — in Deutschland und der englischsprachigen Welt. Egal, ob interessierte Hobby- oder Profisportler oder Trainer im Leistungssportbereich, in unserem vielfältigen Verlagsprogramm findet jeder ein Fachbuch, das ihn bewegt.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Buchmarkt 2017: Umsätze leicht rückläufig – #Bücher #Literatur

Jahresergebnis des Publikumsmarkts 2 Prozent unter dem Vorjahr / Wachsende Medienkonkurrenz, rückläufige Kundenfrequenz im Einzelhandel / Branchen-Monitor BUCH meldet erste Jahreszahlen

Der Buchmarkt ist in Bewegung: Nach einem Umsatzplus von 1 Prozent in 2016 kam der Umsatz mit Büchern 2017 nicht ganz an das starke Vorjahresergebnis heran. Rückläufige Kundenfrequenzen in den Innenstädten und eine zunehmende Medienkonkurrenz machten sich im Buchhandel verstärkt bemerkbar. Das Jahresergebnis des Publikumsmarkts (Sortimentsbuchhandel, E-Commerce inkl. Amazon, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhäuser, Elektro- und Drogeriemärkte) lag 2 Prozent unter dem Vorjahr, der Buchhandel vor Ort kam mit seinem stationären Geschäft auf minus 3 Prozent. Das zeigt der Branchen-Monitor BUCH, der heute erscheint.

2017 war für den Buchhandel ein herausforderndes Jahr. Das Buch behauptet sich in der Medienlandschaft, sieht sich aber in einem zunehmenden Wettbewerb um Zeit und Aufmerksamkeit der Menschen. Es zeichnet sich ab, dass gerade die sozialen Medien mit ihrer hohen Kommunikationsdichte die Zeitbudgets der Nutzer immer stärker beanspruchen. Rückläufige Kundenfrequenzen in den Innenstädten führten weniger Käufer in die Buchhandlungen vor Ort. Die Branche blickt dennoch optimistisch ins neue Jahr. Der Buchhandel reagiert auf die Wünsche der Kunden und betreibt inzwischen fast flächendeckend Cross-Channeling. Er kombiniert die Vorteile des Handels vor Ort mit denen des Online-Einkaufs. Buchhandlungen wie Verlage sind weiterhin gefragt, überzeugende Konzepte zur Kundenansprache und -bindung zu entwickeln, um den Stellenwert des Buches und des Lesens in der Gesellschaft zu festigen. Um die Kundenfrequenz in den Innenstädten langfristig zu verbessern, fordern die Händler von den Kommunen, dass sie sich verstärkt für vitale Innenstädte und einen starken Einzelhandel einsetzen“, sagt Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Die Umsätze waren über alle Warengruppen hinweg leicht rückläufig. Ein kleines Minus von 1 Prozent verzeichnete die weiterhin bedeutendste Warengruppe, die Belletristik. Das Kinder- und Jugendbuch hielt sich nach dem Umsatzsprung von +9 Prozent durch den Harry-Potter-Effekt in 2016 mit nur 2,3 Prozent weniger Umsatz weiter auf hohem Niveau. Einbußen gab es auch bei Reiseliteratur (-2 Prozent), Sachbüchern (-2,3 Prozent) und Ratgebern (-2,5 Prozent).

Der meistverkaufte Roman 2017 (Belletristik Hardcover) war laut Media Control „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde. Auf Rang 2 folgt „Origin“ von Dan Brown, den dritten Platz belegt Daniel Kehlmanns neuer Roman „Tyll“. Bei den Sachbüchern (Hardcover) dominierten Gesundheits- und Naturthemen: Platz 1 bei den Jahresbestellern belegt „Wunder wirken Wunder“ von Dr. Eckhart von Hirschhausen, „Das geheime Leben der Bäume“ von Peter Wohlleben schafft es auf Platz 2 und „Heilen mit der Kraft der Natur“ von Prof. Dr. Andreas Michalsen auf Platz 3.

Die jetzt veröffentlichten Daten für die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, E-Commerce inkl. Amazon, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus sowie Elektro- und Drogeriemärkte bieten eine erste Tendenzaussage für die Entwicklung des Buchmarkts 2017. Vollständige Buchmarktzahlen, die alle weiteren Vertriebswege (Verlage direkt, Versandbuchhandel, sonstige Verkaufsstellen, Buchgemeinschaften) umfassen, liegen im Juni 2018 vor.

Der Branchen-Monitor BUCH wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels monatlich herausgegeben. Er basiert auf den Daten des Handelspanels von Media Control.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Gnom, unser … ein Fantasy-Roman – #Fantasy #Lesung

Ich lese aus meinem Fantasy-Roman „Gnom, unser“ vor:

Inhalt:

Ein Mann, der sich für einen Gnom hält, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Er gibt sich seinen Wahnvorstellungen hin und bemerkt, dass diese sein Leben ziemlich aufregend gestalten. In diesem Leben hat er eine Mission. Er muss verschiedene Parallelwelten, welcher unserer ähnlich ist, vor einem bösen Wesen namens CLEANER retten. Dazu trifft er auf Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Ausgestattet ist er mit einem Omeziometer, welches ihm ermöglicht, durch Raum und Zeit zu teleportieren. Dummerweise scheint auch dieses Omeziometer seinen ganz eigenen Willen zu haben …

Fantasy-Roman "Gnom, unser"

Fantasy-Roman „Gnom, unser“


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store