Literaturvermittlung im Umbruch

Fachprogramm der Leipziger Buchmesse bietet Inspiration für die Buch- und Medienbranche

(Leipziger Buchmesse) Neue Leser braucht das Land: Ob Buchhandel, Verlage, Autoren oder Lektoren – die Buch- und Medienbranche ist auf der Suche nach neuen Wegen für eine zeitgemäße Literaturvermittlung. Welche neuen Möglichkeiten stehen dank des Medienwandels für die Vermittlung von Inhalten und den Vertrieb zur Verfügung? Welche Innovationen helfen Autoren beim Self-Publishing oder bei der Suche nach einem passenden Verlag? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Buchhändler, Verleger, Autoren, Lektoren, Übersetzer und Blogger im Fachprogramm und der Ausstellung der Leipziger Buchmesse.

Herausforderungen für den Buchhandel meistern

Der Kunde läuft weg – aber wohin? Um zukünftige Orte des Kundendialogs zu stärken, präsentieren Leipziger Buchmesse, Langendorf Dienst und Ellen Braun Consulting am 24. und 25. März die neue Veranstaltungsreihe für den Buchhandel. Best Practice-Beispiele für lokale Allianzen aus Wirtschaft und Politik zur Stärkung des stationären Buchhandels stehen dabei im Vordergrund.

Die Nachfrage im Buchhandel nach preisgekrönten Werken und Titeln der Bestsellerlisten ist groß. Zahlreiche Preise werden auf der Leipziger Buchmesse als Orientierungshilfe für Buchhändler und Leser im Dschungel der Neuerscheinungen verliehen. Hierzu zählen der Preis der Leipziger Buchmesse in den Kategorien Belletristik, Übersetzung und Sachbuch/Essayistik, der Leipziger Lesekompass, die Auszeichnung LesekünstlerIn des Jahres 2017 und der Indie Autor Preis im Genre Romance und Unterhaltung. Erstmals stellt der Trägerverein des Deutschen Kinderhörbuchpreises BEO seinen Preis in Leipzig dem Fachpublikum vor. Spitzenleistungen in Vertrieb und Verkauf honoriert der SALES Award und der 18. BUCHMARKT-AWARD ehrt herausragende Marketingkommunikation.

Doch Kunden suchen im Buchhandel ebenfalls Empfehlungen abseits der Bestsellerlisten. Daher stellen insgesamt 44 unabhängige Verlage aus Deutschland, der Schweiz und Österreich vier Tage lang ihre Neuerscheinungen im Forum Die Unabhängigen der Kurt Wolff Stiftung und der Leipziger Buchmesse vor. Das Thema Nachwuchs erhält einen wichtigen Stellenwert auf dem Karrieretag Buch und Medien der Leipziger Buchmesse und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.: In verschiedenen Veranstaltungen wird am 24. März die gesamte Bandbreite an Berufsmöglichkeiten vorgestellt.

Zukunftswerkstatt „Leipziger Buchmesse für Verlage

Mit diversen Vorträgen, Seminaren, Podiumsdiskussionen und Zukunftswerkstätten in den Fachforen 1-4 ist die Leipziger Buchmesse das Ideenzentrum der Verlagsbranche. So steht die Entwicklung unabhängiger Verlage im Mittelpunkt des bücher.macher-Podiums. Am 23. März diskutieren Susan Hawthorne (Spinifex Press, Melbourne), Nikola Richter (Mikrotext, Berlin), Elisabeth Ruge (Elisabeth Ruge Agentur, Berlin) und Muge Sokmen (Metis Publishers, Istanbul), unter der Überschrift „How Indie Are You?“. Um die Zukunft des Publizierens geht es auf den future!publish Nachwuchstagen am 22. und 23. März, die erstmals auf der Leipziger Buchmesse stattfinden. Auch der Vertriebsalltag kann sich durch Leistungsdruck, Scheitern und nicht ausgereizte Netzwerke schwer gestalten – aus diesem Grund bietet die Leipziger Buchmesse am 23. März das Seminar Survival-Kit Vertrieb der Agentur Kessler & Eckhardt an.

Breites Angebotsspektrum für Literaturschaffende

Vertrieb ist ein wichtiges Stichwort auch für Autoren, insbesondere für Self-Publisher. Doch vor dem Vertrieb kommt der Text. Im viertägigen Fachprogramm autoren@leipzig mit über 150 Veranstaltungen im Forum autoren@leipzig geben daher Autoren wie Markus Heitz, Feridun Zaimoglu und Sebastian Fitzek Einblicke in ihre Arbeitsweisen, laden Lektoren zur Sprechstunde ein und informieren Experten über die Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit Literaturagenten sowie Verlagen oder das Self-Publishing. Für eine begrenzte Teilnehmerzahl bieten Wibke Ladwig und Maria Köttnitz zwei Workshops für ein erfolgreiches Social Media-Marketing für Autoren.

Vertiefende Tischrundengespräche mit Experten und Kollegen stehen zur 5. Leipziger Autorenrunde am Messe-Samstag auf dem Programm. Unter anderem geben der Journalist Jan Drees, Matthias Matting, Gründer der Self-Publisher Bibel, und der freie Konzepter und Autor Peter Wittkamp Tipps für den kreativen Alltag und die Selbstvermarktung. Zur 5. Ausgabe hält Sebastian Fitzek die Keynote der Leipziger Autorenrunde.

Der Medienmarkt digitalisiert sich zunehmend, umso wichtiger ist es, Netzwerke off- wie online aufzubauen und zu stärken. Aus diesem Grund startet die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr ein erster Pilot zum Aufbau einer Autoren-Community mit der Social Media Kampagne Autoren-Shelfie mit deinem Buch.

Außerdem offeriert die Leipziger Buchmesse in Kooperation mit dem Bundesverband junger Autoren (BVjA) am Messe-Freitag über ein Meet & Greet die Möglichkeit für Schreibende, Verlagsvertreter und Lektoren zu treffen. Zehn Autoren der diesjährigen Autorenwerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin (LCB) stelle zudem unter dem Titel Prosa Prognosen Verlagslektoren ihre bisher unveröffentlichten Texte vor.

buchmesse:blogger

An Buchblogger, Booktuber und Bookstagramer richtet sich die zweite Auflage der Bloggerkonferenz der Leipziger Buchmesse. Die buchmesse:blogger sessions 17 bieten Bloggern die Gelegenheit, sich zu vernetzen und vermittelt Tipps zu rechtlichen Fragen, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Anderem mehr. Zudem stehen Bloggern mit der Bloggerlounge ein eigenes Fachzentrum in Halle 5 zur Verfügung.

Sprachvermittlung über alle Grenzen hinweg

Grenzüberschreitende Literaturvermittlung ohne Übersetzer ist nicht denkbar. Mit dem Forum International und Übersetzerzentrum bietet die Leipziger Buchmesse Sprachmittlern in der Halle 4 (C 500) ein Podium für den Erfahrungsaustausch. Der Verband der deutschsprachigen Übersetzer (VdÜ) nutzt das Forum für seine Veranstaltungsreihe Übersetzerzentrum. So diskutieren Melinda Nadj Abonji und Susann Urban über die Ausdehnung der Sprache durch nicht muttersprachliche Autoren und den damit verbundenen Herausforderungen. Anlässlich des Schwerpunktlandes der Leipziger Buchmesse 2017 erzählt Markus Roduner vom Übersetzen aus dem Litauischen. Höhepunkt der Themenreihe: Der Verband deutschsprachiger Übersetzer heißt seine Mitglieder am 24. März ab 20.00 Uhr zum traditionellen Übersetzerempfang in der Moritzbastei willkommen.

Unter der Überschrift „Nicht Ost, nicht West – die Alchemie des Balkans“ steht das diesjährige Programm der Themenreihe Traduki. Das europäische Netzwerk für Literatur und Bücher. Insgesamt 20 südosteuropäische Autoren stellen ihre aktuell ins Deutsche übersetzten Werke vor. Autoren, Literaturkritiker, Journalisten und Experten spüren gemeinsam den Werten des Balkans nach und diskutieren auf Leipzigs Bühnen die Gemeinsamkeiten von Ost und West in Europa.

Rückzugs- und Gesprächsmöglichkeiten für Fachbesucher

Alle Fachbesucher haben täglich die Möglichkeit, über den Fachbesuchereingang im Congress Center Leipzig (CCL) ab 9.00 Uhr die Messe zu betreten. Die Messehallen öffnen ab 10.00 Uhr. In Halle 4 F200 kann das Fachzentrum „buchreport-Café“ bereits ab 9.00 Uhr genutzt werden. Folgende weitere Fachzentren für den Branchenaustausch stehen ab Hallenöffnung zur Verfügung: Buchhändlerlounge in Halle 5 H600, Bildung in Halle 2 A401, Fachzentrum Halle 3 C201 sowie das Ausstellerrestaurant in der Glashalle. Fachbesucher können für Gesprächstermine in den Fachzentren Tische über die Fachbesucherhotline unter +49 341 / 678 69 90 (Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr) reservieren sowie das kostenfreie W-LAN und Steckdosen für private Endgeräte nutzen.

Über die Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leser, Autoren und Verlage. Sie präsentiert die Neuerscheinungen des Frühjahrs, aktuelle Themen und Trends und zeigt neben junger deutschsprachiger Literatur auch Neues aus Mittel- und Osteuropa. Durch die einzigartige Verbindung von Messe und „Leipzig liest“ – dem größten europäischen Lesefest – hat sich die Buchmesse zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Im Verbund mit der Leipziger Buchmesse öffnet die Manga-Comic-Con (MCC) in Halle 1. Parallel dazu findet die 23. Leipziger Antiquariatsmesse in Halle 3 statt.

Ansprechpartner für die Presse:

Ruth Justen
Pressesprecherin Leipziger Buchmesse
im Auftrag der Leipziger Messe

Tel.: +49 341 678-6555
Mobil: +49 174 78 31 205
Fax: +49 341 678-166555
eMail: r.justen@leipziger-messe.de

Julia Wick
Pressereferentin Leipziger Buchmesse

Telefon: +49 341 678-6552
Fax: +49 341 678-166552
eMail: j.wick@leipziger-messe.de

Links


Buchtipps:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.