Meinungsfreiheit in Osteuropa, Urheberrecht in Bildung und Wissenschaft, Vielfalt im Kinderbuch – Der Börsenverein auf der Leipziger Buchmesse 2017 – #lbm17

Publikationsfreiheit und der Wert von Bildungs- und Wissenschaftsmedien für unsere Gesellschaft, die Freiheit des Wortes, der Umgang von Kinder- und Jugendbuchverlagen mit sich wandelnden Rollen- und Familienbildern – das sind die zentralen Themen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels auf der Leipziger Buchmesse vom 23. bis 26. März 2017.

Zu unseren Podiumsdiskussionen wird herzlich eingeladen:

  • Meinungsfreiheit unter Druck im Osten Europas
    Donnerstag, 23.3.2017, 16–17 Uhr, Fachforum 2 (Halle 5/E 600)
    Verleger aus Litauen, Polen und Ungarn im Gespräch mit Alexander Skipis (Börsenverein).
  • Vater, Mutter, Kind: Brauchen wir mehr Vielfalt in Kinder- und Jugendbüchern?
    #VielfaltLesen
    Freitag, 24.3.2017, 10.30–11.30 Uhr, Forum Kinder-Jugend-Bildung (Halle 2)
    Rollen- und Familienbilder ändern sich. Wie reagieren Autoren und Verlage, was wünschen sich Leser?
    Zusammen mit: Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ), Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj), Stiftung Lesen.

Für Gespräche über den deutschen Buchmarkt stehen Ihnen Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins, und Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, auf der Buchmesse gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin mit uns unter Telefon 069 1306-292 oder -293 oder schicken Sie uns eine eMail an presse@boev.de.

Den Stand des Börsenvereins finden Sie in Halle 5, Stand F 500.

Auf der Messe erreichen Sie uns von Mittwoch bis Samstag, jeweils 9 bis 18.30 Uhr, im Pressebüro des Börsenvereins auf dem Messegelände (Konferenzraum M1, Messehaus; nahe dem Pressezentrum), Telefon: 0341 678-4635

Alle Veranstaltungen des Börsenvereins auf einen Blick


Buchtipps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.