Archiv der Kategorie: Buchmesse

E-Book-Konferenz: FUTURE READING – Leser, Produkte und Geschäftsmodelle

Die Akademie der Deutschen Medien veranstaltet am 6. Dezember 2017 in München die 10. E-Book-Konferenz. Unter der Headline „FUTURE READING – Leser, Produkte und Geschäftsmodelle“ dreht sich in diesem Jahr alles um den Leser. Internationale Experten aus Verlagen, Digital-Unternehmen und Branchendisruptoren diskutieren die Bedürfnisse der Leser, Produktformen, Discoverability und die Monetarisierung im E-Book-Business.

Der digitale Kunde liest anders, sucht seine Inhalte anders und kauft anders. Er konsumiert Produkte, die in puncto Inhalte und Technologien das beste Leseerlebnis garantieren: schnell, einfach und spannend. Die Inhalte bereitzustellen, ist dabei nicht das Problem – das ist die Kernkompetenz von Verlagen. Den Content digital und vor allem kundenorientiert aufzubereiten und zu vermarkten, ist die spannende Herausforderung.

Aber wer ist der Kunde überhaupt? Welche Bedürfnisse hat er? Wann ist der Kunde bereit, für digitales Lesen zu zahlen? Welche multimedialen Wachstumsstrategien sind zukunftsweisend? Und welche neuen Vermarktungsstrategien und Vertriebsmodelle – vom Kuratieren bis zum Abo-Angebot – sind erfolgsversprechend? Nur wer diese Frage beantworten kann, schaffte es, gute Produkte, digitale Erlösquellen, aber auch neue Distributionskanäle und den Verkauf über Nebenmärkte auf den Weg zu bringen.

Es erwarten Sie hochkarätige Speaker, die diese und weitere Fragen in Visionary Keynotes und Praxisvorträgen ausführlich behandeln. Zudem bieten die Roundtable-Workshops viel Raum für individuelle Fragestellungen und Diskussionen.

Referenten sind u. a. Lija Kresowaty (Head of International Publishing, Bookchoice), Dominic Myers (European Publishing Director, Amazon), Philipp Ortmaier (Geschäftsführer, readfy), Andrew Rhomberg (CEO, Jellybooks), Dr. Florian Sochatzy (Geschäftsführer, Cornelsen mBook), Dr. Niels Peter Thomas (Chief Book Strategist, Springer Nature), Eliane Wurzer, (Leiterin Digiale Imprints, Piper Verlag). Moderation: Dr. Werner-Christian Guggemos (Geschäftsführer, Ciando).

Online-Anmeldung und weitere Informationen unter: http://e-book-konferenz.de/

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR im Presseportal München veröffentlicht.

Leonie Rouenhoff
Leitung Konferenzen
Akademie der Deutschen Medien
Salvatorplatz 1 | 80333 München
Tel. 089 / 29 19 53-55

Über die Akademie der Deutschen Medien

Die gemeinnützige Akademie der Deutschen Medien zählt mit rund 4.000 Teilnehmern pro Jahr zu den führenden Medienakademien in Deutschland. Mit ihrem Seminar- und Tagungsprogramm hat sie sich als zentraler Ansprechpartner für qualifizierte Weiterbildung rund um Medien, Medienmanagement, Digitalisierung, E-Business und Online-Marketing etabliert. Zu den Gesellschaftern der Akademie der Deutschen Medien gehören Bertelsmann SE & Co. KGaA, Bonnier Media Deutschland GmbH, Ernst Klett Verlag GmbH, Franz Cornelsen Bildungsholding GmbH & Co. KG, Springer Verlag GmbH, Verlagsgruppe Beltz | Julius Beltz GmbH & Co. KG, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH, Verlagsgruppe Random House GmbH, VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG und WEKA Holding GmbH & Co. KG. Zudem unterstützt das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die Akademie. Diese breite Trägerschaft bietet Freiraum für differenzierte Programmarbeit und umfassende Seminarangebote in allen Kernbereichen des Media- und E-Business. http://www.medien-akademie.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Schlussbericht Frankfurter Buchmesse 2017 #fbm17 #Schlussbericht

Besucherplus / Ehrengast im Fokus / Auseinandersetzungen mit den Neuen Rechten

Frankfurt am Main, 15. Oktober 2017 – Mit einem Besucherplus von 6,5 Prozent am Messewochenende und einem leichten Rückgang von 0,2 Prozent an den Fachbesuchertagen ist die Frankfurter Buchmesse 2017 am heutigen Sonntag zu Ende gegangen. 286.425 Besucherinnen und Besucher kamen zur Frankfurter Buchmesse, das entspricht einem Zuwachs von 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 7.300 Aussteller aus 102 Ländern nahmen in diesem Jahr teil. Insgesamt fanden in der Messewoche rund 4.000 Veranstaltungen statt. Das Literary Agents & Scouts Centre war mit 500 gebuchten Tischen, 788 Agenten und 321 Agenturen (davon 29 Neuaussteller) aus 30 Ländern erneut ausgebucht.

Bei der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse durch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron wurde ein starkes Zeichen für ein Europa der Kultur gesetzt. Zahlreiche Politiker, darunter die französische Kulturministerin Françoise Nyssen, die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters, die Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles, der SPD-Vorsitzende Martin Schulz und der Präsident der Europäischen Linken Gregor Gysi, besuchten die Frankfurter Buchmesse. Überschattet wurde die Buchmesse durch Konfrontationen zwischen rechten und linken Gruppierungen.

„Auf der Frankfurter Buchmesse kommen an fünf Tagen mehr als 280.000 Besucherinnen und Besucher aus über 150 Ländern zusammen. Sie ist ein Ort, der von einer enormen Vielfalt an Meinungen lebt. Wir lehnen die politische Haltung und verlegerischen Aktivitäten der Neuen Rechten entschieden ab. Dennoch sind wir als Veranstalter der größten internationalen Messe für Bücher und Medien dem Grundrecht auf freie Meinungsäußerung verpflichtet. Konflikte bleiben hier nicht aus. In diesem Jahr wurden wir Zeugen von Handgreiflichkeiten, die von der Polizei aufgelöst wurden. Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung verurteilen wir aufs Schärfste“, sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse.

„Unsere Gesellschaft steht vor großen Fragen und Herausforderungen – das war auch auf der diesjährigen Buchmesse spürbar. Gerade jetzt sind Verlage und Buchhandlungen gefragt, um Debatten anzuregen, den Dialog und die politische Auseinandersetzung zu fördern. In den vergangenen Tagen hat sich die Buchbranche lebendig und vielfältig gezeigt und einen starken Appell für Meinungsfreiheit und Pluralismus, für eine offene und tolerante Gesellschaft von Frankfurt aus in die Welt gesendet“, sagte Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Ein Höhepunkt der Frankfurter Buchmesse 2017 war der Ehrengastauftritt Frankreichs. „Francfort en Français“ war das wichtigste und größte Kulturprojekt, das Frankreich jemals mit Partnern in Deutschland umgesetzt hat. Es beruhte auf der engen deutsch-französischen Freundschaft und lebte von der Vision, gemeinsam ein Europa des Geistes, der Literatur und der Kultur zu schaffen. 180 französischsprachige Autorinnen und Autoren trafen bei rund 350 Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse und in der Stadt ihre Leser. Tausende Besucherinnen und Besucher haben in den letzten Tagen den französischen Pavillon mit seiner kunstvollen Holzkonstruktion besichtigt und mit Leben gefüllt.

Dass die Frankfurter Buchmesse auch in diesem Jahr die weltweit größte Bühne für Literatur wurde, garantierten zahlreiche Veranstaltungen mit prominenten Autoren wie Margaret Atwood, Cecelia Ahern, Paula Hawkins, Nicholas Sparks, Édouard Louis, Kerstin Gier, Leïla Slimani, Daniel Kehlmann, Rafik Schami, Dr. Eckart von Hirschhausen, Bergsteiger-Held Reinhold Messner, Ilija Trojanow, Thriller-Autoren Dan Brown, Ken Follett und Sebastian Fitzek, Bestseller-Philosoph Dr. Richard David Precht sowie Teenager-Star Lukas Rieger u.v.a. Abends fanden in ausgewählten Bars und Clubs im Rahmen des BOOKFEST Slams, Lesungen, Networking-Events und Partys statt.

THE ARTS+, das Business Festival der Frankfurter Buchmesse, wurde in diesem Jahr erfolgreich weiterentwickelt. Auf 3.000 Quadratmetern zeigten 54 Aussteller und 31 weitere Partner innovative Projekte und Dienstleistungen – 120 Sprecher präsentierten ihre Vision für die Zukunft des Kreativsektors. Zu den bekanntesten Sprechern zählten der Volksbühne-Intendant Chris Dercon, der Leiter des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Peter Weibel, Astrid Welter von der Fondazione Prada, CEO und Founder von Arago Chris Boos, Artifical-Intelligence-Experte Dr. Ahmed Elgammal sowie Googles Caroline Atkinson, Wirtschaftsexpertin und ehemalige Beraterin im Kabinett Barack Obamas (hier zum Soundfile: https://soundcloud.com/detektorfm-wort/caroline-atkinson-the-economic-impact-of-culture-and-creativity-in-the-future). Künstler wie John Craig Freeman und Jeremy Bailey und Kreative wie Diane Drubay von „We are Museums“ rundeten das Programm ab.

 

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.300 Ausstellern aus 102 Ländern, rund 286.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurter Buchmesse Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. http://www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:

Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Geschäftsleitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, Leiterin Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

WriteReader ist das Content-Start-up des Jahres 2017 – #fbm17 #cosh17

Start-up hilft Kindern, eigene Geschichten zu erzählen / Sieger erhält 10.000 Euro Förderprämie / CONTENTshift geht 2018 in neue Runde / Branchenunternehmen können als Sponsoren Juryplatz erhalten

Das dänische Start-up WriteReader ist heute auf der Frankfurter Buchmesse zum „Content-Start-up des Jahres“ gekürt worden. Die Technologie, die ein Gründerteam rund um Babar Baig entwickelt hat, hilft Kindern, eigene Bücher zu erstellen, zu teilen und zu veröffentlichen. Spielerisch unterstützt sie die Alphabetisierung und motiviert Kinder, Spaß am Schreiben zu finden. WriteReader ist in Dänemark bereits seit 2012 am Markt und kooperiert dort unter anderem mit der Verlagsgruppe Egmont.

Die Jury von CONTENTshift, dem Branchen-Accelerator der Börsenvereinsgruppe, wählte das Start-up aus den fünf Kandidaten der Endrunde aus. Insgesamt hatten sich weltweit 36 Start-ups beworben. WriteReader gewinnt eine Förderprämie in Höhe von 10.000 Euro.

Jurysprecherin Dr. Bettina Hansen begründet die Entscheidung: „WriteReader revolutioniert die Art und Weise, wie Kinder an das Lesen und Schreiben herangeführt werden. Die Technologie von WriteReader weckt ihre Kreativität und vermittelt Freude am Lernen. Wenn schon die ganz jungen Leser kreativ werden und für das Lesen und das Buch begeistert werden können, profitiert die Branche im Sinne des Customer Life Cycle nachhaltig und langfristig. Die überzeugende Lösung hat einen deutlich erkennbaren Nutzen für den Buchhandel wie auch für Verlage und stellt damit eine Bereicherung des Marktes dar.“

Auf der Shortlist standen neben WriteReader außerdem diese Start-ups: CHAI (Frankreich. Bücher mithilfe einer mobilen App als Audiodateien weiterhören), Kontextlab (Deutschland. Interaktive Wissenskarten, die einen einfachen und spielerischen Zugang zu komplexen Themen ermöglichen), L-Pub (Deutschland. Enhanced-E-Books mit kontextspezifischen Zusatzinformationen und Lerntools) und Therapio (Deutschland. App für Therapeuten zur digitalen Begleitung ihrer Patienten durch personalisierte Übungsvideos und Trainingspläne).

2018 wird CONTENTshift in die nächste Runde gehen. Unternehmen können sich ab sofort für 10.000 Euro als Investoren in das Projekt einbringen. Sie erhalten dadurch einen Platz in der Jury sowie direkten und exklusiven Zugang zu allen sich bewerbenden Start-ups.

Der Jury von CONTENTshift 2017 gehörten an: Dr. Thomas Feinen (Hoffmann und Campe), Dr. Bettina Hansen (Georg Thieme Verlag), Jens Marquardt (Schweitzer Fachinformationen), Dr. Wolfgang Pichler (MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung), Dominik Strähle (Thalia), Detlef Büttner (Vorstand Börsenverein), Ronald Schild (Börsenvereinsgruppe), Carmen Udina (IG Digital) und Dr. Bernd Fakesch (Nintendo Deutschland).

Während des Programm standen diese Experten den Start-ups als Mentoren zur Verfügung: Volker Oppmann betreute CHAI und Dr. Bernd Fakesch Kontextlab. Dr. Wolfgang Pichler stand L-Pub zur Seite und Dr. Bettina Hansen Therap.io. Carmen Udina war die Mentorin von WriteReader.

Prof. Dr. Okke Schlüter und Dr. Harald Henzler begleiteten CONTENTshift als Coaches für die Start-ups.

Website von WriteReader: http://www.writereader.com/en

Website mit detaillierten Infos zu allen Start-ups: http://www.contentshift.de

Über CONTENTshift
CONTENTshift ist ein viermonatiges, EU-weites Programm der Börsenvereinsgruppe. Start-ups werden umfassend gecoacht, durch ausgewiesene Experten beraten und finden Zugang zu einem exklusiven Netzwerk aus Branchenunternehmen, Start-ups und Investoren.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2017: Live-Übertragung der Preisverleihung #dbp17

Dabei sein, wenn der deutschsprachige Roman des Jahres gekürt wird: Literaturbegeisterte können die Verleihung des Deutschen Buchpreises am 9. Oktober im Internet und Radio live verfolgen. Unter www.deutscher-buchpreis.de wird die Veranstaltung ab 18 Uhr als Video-Livestream aus dem Frankfurter Römer übertragen. Gleichzeitig senden Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur die Preisverleihung im Rahmen von „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Livestream im Internet unter www.deutschlandfunk.de. Wer den Preis gewinnt, erfahren Interessierte auch direkt über: www.twitter.com/buchpreis, Hashtag: #dbp17.

Mit dem Deutschen Buchpreis 2017 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung den deutschsprachigen „Roman des Jahres“ aus. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Neuigkeiten sind auch über die Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises abrufbar: www.facebook.com/DeutscherBuchpreis

Frankfurt am Main, 5. Oktober 2017

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, E-Mail: mund@boev.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Schwerpunkt Meinungsfreiheit auf der Frankfurter Buchmesse – #fbm17 #FreeTheWords

29.09.2017
Gerhart Baum, Tanja Kinkel, Kettly Mars, Boris Palmer, Ragıp Zarakolu und weitere Gäste diskutieren die Lage des freien Wortes

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels macht die Meinungsfreiheit zu einem Kernthema der Frankfurter Buchmesse. Podiumsdiskussionen, Lesungen und Aktionen betrachten Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit in Deutschland und international. Die Veranstaltungen finden unter dem Motto „Für das Wort und die Freiheit“ statt. Eine Auswahl:

Meinungsfreiheit und Diskussionskultur bei Jugendlichen in Europa
Mittwoch, 11. Oktober, 13 Uhr | Azubistro, Halle 4.1, D 72
Autorin und PEN-Präsidiumsmitglied Tanja Kinkel im Gespräch mit Teilnehmerinnen des deutsch-französischen Jugendcamps „Du hast das Wort! – Tu as la parole!“. Moderation: Thomas Koch (Börsenverein)
Weitere Informationen: http://www.wort-und-freiheit.de/jugendcamp

Preisverleihung: Raif Badawi Award for courageous journalists 2017
Mittwoch, 11. Oktober, 14 Uhr | Forum Börsenverein, Halle 3.1, H 85
Der in der Türkei inhaftierte Investigativ-Journalist Ahmet Şık erhält in Abwesenheit den Raif Badawi Award der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Mit Gerhart Baum (Bundesinnenminister a. D.), Ahmad Mansour (Autor), Can Atalay (Anwalt und Bürgerrechtler), Ensaf Haidar (Menschenrechtsaktivistin und Ehefrau Raif Badawis) und Alexander Skipis (Börsenverein). Moderation: Constantin Schreiber (ARD)

Grenzen der Toleranz – Wie viel Meinungsvielfalt halten wir aus?
Mittwoch, 11. Oktober, 17 Uhr | Stand der Süddeutschen Zeitung, Halle 3.0, C 119
Podiumsdiskussion zum Umgang mit kontroversen Büchern und Meinungen in Öffentlichkeit, Medien und im Buchhandel. In Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung. Mit Boris Palmer (Autor und Oberbürgermeister der Stadt Tübingen), Wolfgang Ferchl (Random House) und Alexander Skipis (Börsenverein). Moderation: Franziska Augstein (Süddeutsche Zeitung)

Bücher gegen die Zensur
Freitag, 13. Oktober, 17 Uhr | Forum Börsenverein, Halle 3.1, H 85
Podiumsdiskussion über den Kampf gegen die Zensur und den Mut des Publizierens. In Kooperation mit der Deutschen Welle. Mit Kettly Mars (Autorin, Haiti), Ragıp Zarakolu (Belge Verlag, Türkei), Christoph Links (Ch. Links Verlag). Moderation: Sabine Kieselbach (Deutsche Welle)

Medienvertreter sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen. Interviewwünsche gerne vorab per eMail an presse@boev.de.

Alle Veranstaltungen: http://www.wort-und-freiheit.de/fbm17

Hashtag: #FreeTheWords


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Zwischen Zeilen: Mit Literatur in Krisenzeiten ein Zeichen für Menschlichkeit setzen

28.09.2017 In ihren Heimatländern herrscht Krieg und Gewalt, sie schreiben dagegen an: Die Werke von Autorinnen und Autoren aus Krisenregionen stehen im Mittelpunkt der Lesungsreihe „Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit“ während der Frankfurter Buchmesse. Auf Einladung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels lesen von Dienstag, 10. Oktober, bis Samstag, 14. Oktober, Schriftstellerinnen und Schriftsteller in der St. Katharinenkirche an der Frankfurter Hauptwache Texte von Kollegen aus Kriegs- und Krisenländern. Die Lesungen finden im Rahmen von OPEN BOOKS statt.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe am 10. Oktober um 18 Uhr stellen Nora Bossong, Rasha Habbal, Fady Jomar und David Wagner die Initiative „Weiter Schreiben“ vor. Bei diesem Projekt arbeiten geflüchtete und deutschsprachige Autorinnen und Autoren gemeinsam an literarischen Texten. An dem Abend berichten sie von ihrer Zusammenarbeit und lesen aus den entstandenen Werken.

In der St. Katharinenkirche lesen in diesem Jahr außerdem: Can Dündar, Deborah Feldman, Nora Gomringer, Michael Kleeberg, Moritz Rinke, Judith Schalansky, Martin Schult, Manal al-Sharif, Janne Teller, Jan Wagner, Najem Wali und Frank Witzel. Die präsentierten Romane und Gedichtsammlungen stammen aus Afghanistan, China, Iran, Israel, Kamerun, Nigeria, Saudi-Arabien, Syrien, Türkei und Venezuela.

Programm:

Dienstag, 10. Oktober 2017, 18 Uhr
Weiter Schreiben
Mit Nora Bossong, Rasha Habbal, Fady Jomar und David Wagner
Mit musikalischer Begleitung von Puschan Mousavi (Violine)
Moderation: Jascha Habeck

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18 Uhr
Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit I
Mit Deborah Feldman, Martin Schult, Manal al-Sharif, Frank Witzel
Moderation: Martin Schult

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 18 Uhr
Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit II
Mit Can Dündar, Michael Kleeberg, Moritz Rinke, Najem Wali
Moderation: Martin Schult

Freitag, 13. Oktober 2017, 18 Uhr
Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit III
Mit Nora Gomringer, Judith Schalansky, Janne Teller und Jan Wagner
Moderation: Felicitas von Lovenberg

Samstag, 14. Oktober 2017, 18 Uhr
Das Herz kommt zuletzt“ – Texte von Margaret Atwood
Mit Gita Leber und Olaf Lewerenz
Musik: Bastian Fiebig, Saxofon

Alle Veranstaltungen finden in der St. Katharinenkirche, An der Hauptwache, 60313 Frankfurt am Main, statt. Der Eintritt ist frei.

Das Programm und weitere Informationen:


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Bühne frei für den Deutschen Buchpreis 2017 #dbp17

Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse

27.09.2017 Preisträgerin oder Preisträger liest auf der Buchmesse / Ausstellung zum Deutschen Buchpreis im Zentrum Börsenverein, Halle 3.1, J 83 / Themen-Rundgang in der Buchmesse-App

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 können Besucherinnen und Besucher den Deutschen Buchpreis hautnah erleben: Mit einer Ausstellung aller 260 nominierten Titel aus 13 Jahren Deutscher Buchpreis, Lesungen und einem virtuellen Themen-Rundgang bietet der Deutsche Buchpreis ein vielseitiges Programm.

Die Ausstellung am Stand des Deutschen Buchpreises (Halle 3.1, Stand J 83) im Zentrum Börsenverein liefert Informationen zur Geschichte des Preises, Wissenswertes zu den Autorinnen und Autoren der Longlist 2017 sowie zu allen 260 nominierten Büchern der vergangenen 13 Jahre.

Der Preisträger oder die Preisträgerin liest am Samstag, den 14. Oktober von 14 bis 15 Uhr auf der Bühne „Forum Börsenverein“ (Halle 3.1, Stand H 85).

Die Termine des Preisträgers oder der Preisträgerin auf der Frankfurter Buchmesse 2017 im Überblick:

  • Mittwoch, 11. Oktober | 10:30–11:00 Uhr
    Der Preisträger oder die Preisträgerin auf dem Blauen Sofa
    (Via Mobile zwischen Halle 5 und 6)
  • Mittwoch, 11. Oktober | 14:00–14:30 Uhr
    Der Preisträger oder die Preisträgerin auf der ARD-Bühne
    (Forum, Ebene 0)
  • Donnerstag, 12. Oktober | 14:00–15:00 Uhr
    Der Preisträger oder die Preisträgerin im Interview am SPIEGEL-Stand
    (Halle 3.0, D 56)
  • Freitag, 13. Oktober | 15:30–16:15 Uhr
    Der Preisträger oder die Preisträgerin im Gespräch am 3sat-Stand
    (Halle 4.1, E 108)
  • Samstag, 14. Oktober | 14:00–15:00 Uhr
    Der Preisträger oder die Preisträgerin und Verleger im Forum Börsenverein, anschließend Signierstunde
    (Halle 3.1, H 85)

In der App der Frankfurter Buchmesse sind ebenfalls alle Termine abrufbar. Außerdem beinhaltet sie einen Themen-Rundgang zum Deutschen Buchpreis. Die App ist Anfang Oktober in den Android- und iOS-Stores verfügbar, weitere Informationen unter http://www.buchmesse.de/app.

Mit dem Deutschen Buchpreis 2017 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Die Preisverleihung findet am Montag, den 9. Oktober, zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur übertragen die Preisverleihung im Rahmen von „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Livestream im Internet unter http://www.deutschlandradio.de. Interessierte können die Preisverleihung per Live-Stream auf der Webseite des Deutschen Buchpreises mitverfolgen.

Weitere Lesungen und Informationen: http://www.deutscher-buchpreis.de

Der Hashtag lautet: #dbp17


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Der Börsenverein auf der Frankfurter Buchmesse 2017 – #fbm17

Der Countdown für das größte Event der Publishing-Welt läuft: Vom 11. bis 15. Oktober 2017 kommen Medienschaffende und Kulturinteressierte auf der Frankfurter Buchmesse zusammen. Der Börsenverein macht aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen zum Thema. Der Einsatz für die Meinungsfreiheit bleibt 2017 ein zentrales Anliegen der Buchbranche. Im Fokus stehen gleichermaßen die Entwicklungen zum Urheberrecht: Die jüngsten Änderungen des Urheberrechts gefährden die Vielfalt und Unabhängigkeit der Verlagslandschaft. Außerdem im Mittelpunkt: digitale Innovationen als Antrieb der Buchbranche.

Veranstaltungen zu den Themen Meinungsfreiheit und Diskussionskultur (Auswahl):

  • Meinungsfreiheit und Diskussionskultur bei Jugendlichen in Europa
    Autorin Tanja Kinkel im Gespräch mit Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich,
    Mittwoch, 11.10., 13–14 Uhr, Azubistro, Halle 4.1 D 72
  • Grenzen der Toleranz: Wieviel Meinungsvielfalt halten wir aus?
    u.a. mit Boris Palmer (Autor und Oberbürgermeister Tübingen)
    Mittwoch, 11.10., 17–18 Uhr, Stand der Süddeutschen Zeitung, Halle 3.0 C 119
  • Bücher gegen die Zensur
    Verleger aus der Türkei und Deutschland sowie eine Autorin aus Haiti sprechen über den Kampf gegen die Zensur und den Mut des Publizierens.
    Freitag, 13.10. 17–18 Uhr, Forum Börsenverein, Halle 3.1 H 8

Alle Veranstaltungen zum Thema Meinungsfreiheit sind abrufbar unter: www.wort-und-freiheit.de/fbm17

 

Außerdem laden wir Sie zu folgenden Veranstaltungen ein:

  • CONTENTshift Finale & Award Show #cosh17
    Ausgezeichnet wird das beste Start-up für die Buch- und Medienbranche.
    Donnerstag, 12.10., 10.30–12.30 Uhr, THE ARTS+ RUNWAY, Halle 4.1, Stand P 53
  • Buchblog-Award 2017: Die Preisverleihung #bubla17
    Der Börsenverein und NetGalley küren erstmals den besten deutschsprachigen Buchblog.
    Freitag, 13.10., 12-12.45 Uhr, Forum Börsenverein, Halle 3.1 H 85
  • Pressegespräch mit der Friedenspreisträgerin 2017 Margaret Atwood
    Samstag, 14.10., 10–11 Uhr, Congress Centrum Frankfurt, Ebene C.3, Raum Illusion 3

Darüber hinaus vermitteln wir gerne Hintergrundgespräche zu den aktuellen Entwicklungen im Urheberrecht mit Expertinnen und Experten aus dem Verband und Verlagen.

Für Gespräche über den deutschen Buchmarkt stehen Ihnen Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins, und Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins, auf der Buchmesse gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin mit uns unter Telefon 069 1306-292.

Während der Messe erreichen Sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Börsenvereins täglich von 9.00 bis 18.30 Uhr in Halle 4.C (Zwischengeschoss), Raum 138, Telefon 069 7575-41092.

Das Zentrum Börsenverein finden Sie in Halle 3.1 H 65.

Das Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sendet beste Grüße aus Frankfurt am Main

Thomas Koch, Cathrin Mund, Alexander Vieß und Melissa Schäfer

Für den Hintergrund: Mediendossiers mit Zahlen, Daten, Trends (PDF)

Alle Veranstaltungen des Börsenvereins im Überblick


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Buchblog-Award: Die Shortlist steht fest #bubla17

14 Nominierte auf der Shortlist / Bekanntgabe der Sieger-Blogs und Preisverleihung auf der Frankfurter Buchmesse am 13. Oktober

Aus 400 werden 14: Nach der öffentlichen Abstimmung über die eingereichten Buchblogs haben es jeweils sieben auf die Shortlist des Buchblog-Awards geschafft. Sie erhielten im Publikums-Voting die meisten Stimmen. Die nominierten Blogs für den Hauptpreis „Bester Buchblog“:

Vom Publikum nominiert für den Sonderpreis, der für den besten Instagram-Account, Videoblog, Podcast oder die beste Facebook-Seite ausgerufen wurde, sind:

Aus diesen 14 Shortlist-Kandidaten wählt die Jury in den kommenden Wochen die Gewinner des Haupt- und Sonderpreises aus. Der Jury gehören an: Felicitas von Lovenberg (Verlegerin, Piper Verlag), Sarah Reul (Buchhändlerin und Bloggerin, Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau / pinkfisch.net), Dirk von Gehlen (Leiter Social Media / Innovation, Süddeutsche Zeitung), Elisabeth Rank (Redakteurin und Autorin) und Frank Krings (PR-Manager, Frankfurter Buchmesse).

Den Siegerinnen und Siegern winkt je eine Übernachtung im Literaturhotel Wedina in Hamburg inkl. Fahrtkosten und jeweils ein Bücherscheck über 100 Euro. Außerdem können sie bei den Buchpreisbloggern zum Deutschen Buchpreis 2018 teilnehmen.

Die Gewinner für den besten deutschsprachigen Buchblog und den besten Podcast, Videoblog oder Instagram-Account zum Thema Bücher werden auf der Frankfurter Buchmesse am 13. Oktober 2017, 12 Uhr, im Forum Börsenverein, Halle 3.1 H 85, bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Der Award

NetGalley Deutschland und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels suchen mit dem Buchblog-Award den besten deutschsprachigen Buchblog. Die erste genreübergreifende Auszeichnung für Buchblogs im deutschsprachigen Raum zeichnet Blogs aus, die aktiven Einfluss auf das öffentliche Gespräch über Bücher nehmen und ihre Zielgruppen charakteristisch ansprechen.

 

Die Initiatoren

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist die Interessenvertretung der deutschen Buchbranche gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit. Er wurde 1825 gegründet und vertritt rund 5.000 Buchhandlungen, Verlage, Zwischenbuchhändler und andere Medienunternehmen. Er veranstaltet die Frankfurter Buchmesse, vergibt den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie den Deutschen Buchpreis, engagiert sich in der Leseförderung und für die Freiheit des Wortes.

NetGalley ist eine Online-Plattform und ein Netzwerk für Buchverlage und professionelle Leser. NetGalley ermöglicht Rezensenten, Bloggern, Journalisten, Buchhändlern, Bibliothekaren und Lehrenden kostenlosen Zugang zu digitalen Lese- und Rezensionsexemplaren und unterstützt Verlage beim Bekanntmachen neuer und noch unveröffentlichter Titel.

Ansprechpartnerin: Karina Elm, karina.elm@netgalley.com, +49 (0) 30 23456 340

Hashtag zum Award: #bubla17
Website: www.buchblog-award.de
Facebook: www.facebook.com/BuchblogAward
Twitter: @BuchblogAward

Frankfurt am Main, 15. September 2017

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.koch@boev.de
Alexander Vieß, PR-Manager
Telefon +49 (0) 69 1306-296, E-Mail: viess@boev.de


Buchtipps:

Die Autoren der Shortlist – Deutscher Buchpreis 2017 – Am 23. September im Literaturhaus Frankfurt

Bereits im dreizehnten Jahr bringt der Deutsche Buchpreis deutschsprachige Literatur ins Gespräch und gewinnt damit die Aufmerksamkeit der Leser wie Literaturkritiker gleichermaßen. Die Shortlist-Veranstaltung knüpft an diesen Erfolg an: Zum zehnten Mal präsentieren das Kulturamt Frankfurt am Main und das Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung, die den Preis vergibt, die Autoren der Shortlist des Deutschen Buchpreises vor der Preisverleihung Mitte Oktober. Fünf der sechs Finalisten, die in diesem Jahr in der Endauswahl für den deutschsprachigen Roman des Jahres stehen, werden am 23. September im Literaturhaus in Lesungen und Gesprächen vorgestellt. Der sechste Nominierte, Gerhard Falkner, kann an diesem Abend nicht in Frankfurt sein. Der „Shortlist-Abend“ ist für das Frankfurter Publikum die einmalige Chance, die Nominierten des Deutschen Buchpreises vorab zu erleben. Die Moderationen übernehmen Sandra Kegel, Gert Scobel und Alf Mentzer.
hr2-kultur bleibt auch im zehnten Jahr Medienpartner und sendet Ausschnitte der Veranstaltung ab 2. Oktober.

Der Abend:

  • 18.00 h Begrüßung: Hauke Hückstädt,
    Dr. Ina Hartwig, Alexander Skipis
  • 18.15 h Franzobel: Das Floß der Medusa
    Moderation: Sandra Kegel, F.A.Z.
  • 18.45 h Marion Poschmann: Die Kieferninseln
    Moderation: Alf Mentzer, hr2-kultur
  • 19.15 h Robert Menasse: Die Hauptstadt
    Moderation: Gert Scobel, 3sat
  • 19.45 h PAUSE
  • 20.15 h Sasha Marianna Salzmann: Außer sich
    Moderation: Sandra Kegel, F.A.Z.
  • 20.45 h Thomas Lehr: Schlafende Sonne
    Moderation: Alf Mentzer, hr2-kultur

Karten (12/8 €) ab 15.09. (14 h) unter literaturhaus-frankfurt.de. Eintritt in der Pause möglich.

Die Veranstaltung „Die Autoren der Shortlist – Deutscher Buchpreis 2017“ ist eine Kooperation des Kulturamtes Frankfurt am Main und des Literaturhauses Frankfurt. Partner ist die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung. Medienpartner ist hr2-kultur.
Sendung auf hr2-kultur: 02.10. bis 07.10. um 9.30 h und 15 h.

Pressekontakt und Akkreditierung:

Kristina Koehler // Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 069 – 75 61 84 11 // koehler@literaturhaus-frankfurt.de
Literaturhaus Frankfurt // Schöne Aussicht 2 // 60311 Frankfurt


Buchtipps: