Archiv der Kategorie: Schreibwettbewerb

Deutscher Buchpreis 2017: Jury nominiert 20 Romane für die Longlist -#dbp17

200 Titel waren in der Auswahl / Shortlist wird am 12. September veröffentlicht / „Buchpreisblogger“ stellen Titel auf www.deutscher-buchpreis-blog.de vor

Die nominierten Titel für den Deutschen Buchpreis 2017 stehen fest: Die Jury hat 20 Romane für die Longlist ausgewählt. Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 200 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2016 und dem 12. September 2017 (Bekanntgabe der Shortlist) erschienen sind oder noch erscheinen.

Jurysprecherin Katja Gasser (Österreichischer Rundfunk): „Eine der wichtigsten Fähigkeiten von Literatur ist das Weiten unserer Welt. Das ist in Zeiten, in denen sich die Blickwinkel mehr und mehr zu verengen scheinen, besonders wichtig. Die Longlist 2017 ist Ausdruck des Versuchs, die Vielfalt der aktuellen deutschsprachigen Literaturlandschaft zu spiegeln. Auf ihr finden sich mit den Büchern unterschiedliche literarische Antworten auf das Leben, den Zustand der Welt, der Menschen: Politisches wie explizit Unpolitisches, traditionell Erzähltes wie Sprachzentriertes und Risikofreudiges, lyrisch Gewobenes wie realistisch Gestricktes. Allen Büchern gemeinsam ist, dass sie die Jury auf die eine oder andere Art gestochen und gebissen haben – angerührt im besten Wortsinne. Vielleicht wird der Blick auf die Welt mit den Büchern der Longlist 2017 wieder etwas größer, weiter.

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Mirko Bonné: Lichter als der Tag (Schöffling & Co, Juli 2017)
  • Gerhard Falkner: Romeo oder Julia (Berlin Verlag, September 2017)
  • Franzobel: Das Floß der Medusa (Paul Zsolnay, Januar 2017)
  • Monika Helfer: Schau mich an, wenn ich mit dir rede! (Jung und Jung, März 2017)
  • Christoph Höhtker: Das Jahr der Frauen (Weissbooks, August 2017)
  • Thomas Lehr: Schlafende Sonne (Carl Hanser, August 2017)
  • Jonas Lüscher: Kraft (C.H. Beck, März 2017)
  • Robert Menasse: Die Hauptstadt (Suhrkamp, September 2017)
  • Birgit Müller-Wieland: Flugschnee (Otto Müller, Februar 2017)
  • Jakob Nolte: Schreckliche Gewalten (Matthes & Seitz Berlin, März 2017)
  • Marion Poschmann: Die Kieferninseln (Suhrkamp, September 2017)
  • Kerstin Preiwuß: Nach Onkalo (Berlin Verlag, März 2017)
  • Robert Prosser: Phantome (Ullstein fünf, September 2017)
  • Sven Regener: Wiener Straße (Galiani Berlin, September 2017)
  • Sasha Marianna Salzmann: Außer sich (Suhrkamp, September 2017)
  • Ingo Schulze: Peter Holtz (S. Fischer, September 2017)
  • Michael Wildenhain: Das Singen der Sirenen (Klett-Cotta, September 2017)
  • Julia Wolf: Walter Nowak bleibt liegen (Frankfurter Verlagsanstalt, März 2017)
  • Christine Wunnicke: Katie (Berenberg, März 2017)
  • Feridun Zaimoglu: Evangelio (Kiepenheuer & Witsch, März 2017)

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2017 gehören neben Katja Gasser an: Silke Behl (Radio Bremen), Mara Delius (Die Welt), Christian Dunker (autorenbuchhandlung berlin), Maria Gazzetti (Casa di Goethe, Rom), Tobias Lehmkuhl (freier Kritiker, Berlin) und Lothar Schröder (Rheinische Post).

Im nächsten Schritt wählen die Juroren aus den Titeln der Longlist sechs Romane für die Shortlist aus, die am 12. September 2017 veröffentlicht wird. Erst am Abend der Preisverleihung erfahren die sechs Autorinnen und Autoren, an wen von ihnen der Deutsche Buchpreis geht. Der Preisträger oder die Preisträgerin erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Die Preisverleihung findet am 9. Oktober 2017 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Die Longlist kennenlernen: Leseproben, Hörproben, Bloggerrezensionen

Anlässlich der Nominierung der Longlist-Titel erscheint das Buch „Die Longlist 2017 – Leseproben“. Es wird herausgegeben vom Fachmagazin Börsenblatt im Verlag der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, einer Wirtschaftstochter des Börsenvereins. Darin werden Leseproben und Hintergrundinformationen zu den nominierten Romanen veröffentlicht. Es ist ab kommender Woche im Buchhandel erhältlich. In welchen Buchhandlungen das Buch mit den Leseproben verfügbar ist, zeigt eine interaktive Karte auf der Website http://www.jetzteinbuch.de.

Das deutschlandweite Onlineradio detektor.fm hat die Leseproben vertont. Ab heute sind Hörproben der 20 Longlist-Titel unter https://detektor.fm/deutscher-buchpreis abrufbar. Sie sind zudem über die detektor.fm-App, die Smart-TV-App und über das Soundcloud-Profil von detektor.fm verfügbar. Ab dem 15. August präsentiert der Radiosender täglich von Montag bis Freitag jeweils einen Longlist-Titel um 10.15 Uhr in der Sendung „detektor.fm – am Vormittag“ und um 17.40 Uhr in der Sendung „detektor.fm – der Tag“. Die Hörproben zum Deutschen Buchpreis gibt es auch als Podcast. Auf den Plattformen Apple Podcast, Spotify und Deezer sind alle Inhalte direkt zu hören.

Heute starten auch „Die Buchpreisblogger“: Sechs Literaturblogger stellen in den kommenden Wochen auf http://www.deutscher-buchpreis-blog.de/ die nominierten Titel vor. Die Bloggerinnen und Blogger lesen die 20 Bücher der Longlist, setzen sich mit ihnen auseinander, bieten Hintergrundinformationen und kritische Debattenbeiträge.

Weitere Informationen zum Deutschen Buchpreis 2017 können abgerufen werden unter http://www.deutscher-buchpreis.de. Infos, Neuigkeiten und Geschichten rund um den Deutschen Buchpreis 2017 gibt es auch bei Facebook unter www.facebook.com/DeutscherBuchpreis.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2017: #dbp17

Frankfurt am Main, 15. August 2017

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, eMail: t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, eMail: mund@boev.de


Buchtipps:

4. Deutscher eBook Award – die Einreichungsphase beginnt – #debk #ebook

4. Deutscher eBook Award wird am 12. Oktober 2017 in Frankfurt verliehen

– in diesem Jahr mit dem Sonderpreis für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum

Zum vierten Mal in Folge werden am 12. Oktober 2017 auf der Frankfurter Buchmesse die schönsten eBooks und Apps mit dem Deutschen eBook Award ausgezeichnet. Eine Jury wählt die Gewinner in den Kategorien

  • Fiction
  • Nonfiction
  • Kinder und Jugend.

Die Einreichungsphase beginnt am heutigen 10.08.2017 und endet am 12.09.2017.

er Deutsche eBook Award wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vergeben (openPR)

Der Deutsche eBook Award wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vergeben (openPR)

Der Deutsche eBook Award hat sich also in der Branche als die vielbeachtete Auszeichung herausragend konzeptionierter eBooks fest etabliert. Aber seine Macherinnen und Macher wollen mit der Verleihung des Sonderpreises noch mehr erreichen. Oft heißt es: „Die digitale Transformation verändert die Gesellschaft“. Die Köpfe hinter dem Deutschen eBook Award zeichnen neben hervorragenden eBooks und Apps ein innovatives Projekt im digitalen Bereich aus, das Potenzial besitzt, die Gesellschaft zu verändern. In diesem Jahr verleiht die Jury den Sonderpreis für Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum.

Organisator Vedat Demirdöven: „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“ … – wie oft rutscht uns dieser scheinbar bedeutungslose Spruch im Alltag heraus. Für Menschen mit einer Sehbehinderung ist dieser Satz allerdings bittere Realität. Wir widmen in diesem Jahr den Sonderpreis dem Thema „Barrierefreiheit im digitalen Literaturraum“ und durften für das Eintauchen in das Thema bereits interessante Kontakte mit Betroffenen knüpfen, aber auch mit klugen Köpfen, die an Lösungen arbeiten. Gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen an digitaler Literatur – das ist ein spannendes und relevantes Zukunftsthema. Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen!“

Die Preisverleihung findet am 12. Oktober 2017 in Halle 4.1 am Stand N37 der Stiftung Buchkunst statt. Bitte beachten Sie zu gegebener Zeit das aktuelle Programm der Buchmesse.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR im Presseportal Düsseldorf veröffentlicht.

Vedat Demirdöven (Organisator) 
 Deutscher ebook Award

Carlo-Schmid-Str. 132
D – 40595 Düsseldorf
Telefon: +49 177 700 70 67

Über den Deutschen eBook Award:

Mit dem Deutschen eBook Award werden seit dem Jahr 2014 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse die schönsten deutschsprachigen eBooks und Apps ausgezeichnet. Der Preis würdigt die Leistung von Verlagen und / oder Selfpublishing-Autoren im Bereich innovativer Produktentwicklung und kreativer Gestaltung. Der Deutsche eBook Award hat sich damit – in Ergänzung zu klassischen Literaturpreisen – als Produktpreis für kreativ-innovative Gestaltung von Texten im digitalen Literaturraum etabliert. Alle Verlage und Unternehmen sowie Selfpublisher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können unabhängig von der fachlichen Ausrichtung teilnehmen.

Die fachkundige Jury (u.a. Steffen Meier, Fabian Kern, Peter Schmid-Meil, Rudolf Paulus Gorbach, Dorothea Martin, Christiane Winter, Carolin Ulrich) und Organisator Vedat Demirdöven begreifen die digitale Transformation des traditionellen Buchs als Chance und profitieren von jahrelanger Branchenexpertise. Sie erkennen daher Erfolg versprechende Trends und erwarten auch in diesem Jahr wieder gespannt neue und zukunftsweisende Umsetzungen innerhalb der Preiskategorien – und natürlich zum Sonderpreis.


Buchtipps:

Schreibwettbewerb „FRAUEN Gestern-Heute-Morgen“ – #Schreibwettbewerb

Einen interessanten Schreibwettbewerb veranstaltet aktuell die Leseinitiative Frauen lesen für Frauen in Bruchköbel. Die Leseinitiative existiert seit 10 Jahren und erfreut sich großer Beliebtheit. In ihren Vorlesungen präsentieren sie oft ausgewöhnliche Literatur, die sich nicht unter dem Begriff „Mainstream“ einordneten lässt.

Unter dem Motto: „FRAUEN Gestern-Heute-Morgen“ haben sie nun einen Wettbewerb ausgerufen. „Wir sind schon ganz gespannt welche Geschichten eingereicht werden“, so Claudia Krämer von Frauen lesen für Frauen. „Wir haben das Motto bewusst sehr offen formuliert. Dadurch haben die Akteurinnen einen großen Spielraum und können ihren schriftstellerischen Adern freien Lauf lassen“, meint Krämer weiter. Noch bis zum 31.08.2017 können die Beiträge eingereicht werden. Die besten Geschichten werden am 27.11.2017 in der Stadtbibliothek Bruchköbel präsentiert und prämiert.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage der Stadt Bruchköbel.
http://www.bruchkoebel.de/familie-bildung-soziales/frauenreferat/angebote/frauen-lesen-fuer-frauen/schreibwettbewerb/

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Magistrat der Stadt Bruchköbel
Frauenreferat
Claudia Krämer
Hauptstr. 32, 63486 Bruchköbel
Telefon 06181 975 261

Frauen lesen für Frauen ist eine Initiative der Stadt Bruchköbel. Dahinter steckt die Idee, gemeinsam an interessante Literatur herangeführt zu werden, einen Lesestoff zu erleben und darüber zu reden.


Buchtipps:

BoD und Beemgee suchen „Deine Helden“

Books on Demand und Beemgee starten einen gemeinsamen Schreibwettbewerb. Das Besondere: Gesucht wird nicht die beste Geschichte, sondern die spannendste Figur. Teilnahmeschluss ist der 12. September 2017.

Die Konzeption der Handlung und der Figuren gehört zu den wichtigsten Bausteinen auf dem Weg zur Veröffentlichung eines Romans. Die führende deutsche Self-Publishing-Plattform BoD – Books on Demand und Beemgee, Spezialist für Storytelling-Software, unterstützen Autorinnen und Autoren bei der dramaturgischen Arbeit an ihren Titeln – und prämieren den spannendsten Protagonisten im Rahmen des gemeinsamen Wettbewerbs „Deine Helden“.

Der Hauptpreis ist ein Profi-Lektorat von BoD, ein lebenslanges Gratis-Abonnement des Autorentools Beemgee Premium sowie eine Einladung zur Frankfurter Buchmesse im Oktober 2017 samt Zugfahrt. Die Plätze 2 bis 5 erhalten jeweils ein Jahres-Abo Beemgee PREMIUM.

Den spannendsten Helden entwickeln und einreichen

Mit der webbasierten Software Beemgee entwickeln Autorinnen und Autoren die Handlung und die Figuren ihrer Geschichten und behalten dabei die Struktur des Plots und die Dramaturgie ihrer Story im Blick. Autorinnen und Autoren, die ihre Werke verlagsunabhängig über Self-Publishing-Plattformen wie BoD veröffentlichen, bieten digitale Tools wertvolle Hilfe für eine professionelle Bucherstellung.

Im Wettbewerb „Deine Helden“ wollen Beemgee und BoD den spannendsten Protagonisten finden. Autorinnen und Autoren sind aufgerufen, eine Heldin oder einen Helden mit Beemgee zu entwickeln und ihre Figur beim Wettbewerb einzureichen. Hierfür steht den Teilnehmern mit dem Gratis-Code „deinehelden“ von BoD die Software Beemgee PREMIUM einen Monat lang kostenfrei zur Verfügung. Der Monat muss innerhalb des Aktionszeitraums vom 4.7. bis 12.9.17 beginnen.

Narratives Potenzial steht für die Jury im Mittelpunkt

Eine Jury, die sich aus Vertretern von Beemgee, BoD und der Berliner Akademie für Autoren zusammensetzt, kürt das spannendste Charakterkonzept. Die offizielle Präsentation erfolgt auf der Frankfurter Buchmesse 2017.

Für die Jury stehen weniger die äußerlichen Merkmale der Figur im Blickpunkt, als vielmehr deren narratives Potenzial, ihre mögliche Rolle in einer Story: Es geht um die dramaturgisch relevanten Aspekte der Figuren-Entwicklung. Fundierte Hilfe bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dabei das spezielle Beemgee-Tool „Figuren-Entwickler“, mit dem Schritt für Schritt die Eigenschaften und Attribute von Figuren herausgearbeitet werden können. Ergebnis ist ein detailliertes Figuren-Profil, das sich als PDF exportieren lässt und deutlich macht, wie die Eigenschaften der Figur die Handlung der Geschichte bestimmen und welchen Lern- und Entwicklungsprozess die Figur durchläuft.

Fakten zum „Deine Helden“-Wettbewerb:

Laufzeit: 04. Juli 2017 bis 12. September 2017
Bekanntgabe der Gewinner: 11. bis 15. Oktober 2017 zur Frankfurter Buchmesse
Wettbewerbsseite mit Teilnahmebedingungen: http://www.beemgee.com/deine-helden
BoD Aktionsseite: http://www.bod.de/deine-helden

Über BoD:

BoD – Books on Demand

BoD – Books on Demand

BoD – Books on Demand ist europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation und das Original im Self-Publishing. Seit 1997 ist BoD die Anlaufstelle für das Publizieren von Büchern und E-Books ab einem Exemplar und der erfahrene Partner für über 35.000 Autoren und mehr als 2.000 Verlage. BoD bietet seinen Kunden die professionelle Komplettlösung für Produktion und Vertrieb von Büchern und E-Books – in bester Qualität und zu 100 Prozent „Made in Germany“. Kunden profitieren dabei vom weltweit größten Vertriebsnetz, das alle Onlinekanäle und den stationären Buchhandel umfasst. Dabei behalten sie die maximale Freiheit bei der Gestaltung von Inhalt, Layout, Form und Preis. Nach persönlichem Bedarf gibt BoD professionelle Hilfestellung und Beratung. BoD-Kunden treten einfach und schnell in die professionelle Autorenwelt ein und veröffentlichen ihr Buch risikolos und verlagsunabhängig. Weitere Infos unter http://www.bod.de.

Über Beemgee
Die Beemgee GmbH ist ein unabhängiges Unternehmen aus Berlin. Mit Beemgee – it’s your story haben wir ein Autoren-Tool fürs Plotten entwickelt. In unserem Team ergänzen sich Experten aus den Bereichen Publishing, Literatur, Film und Web- bzw. App-Development; sie bringen sich mit gebündeltem Know-how und Leidenschaft bei Beemgee.com ein. http://www.beemgee.com

Akademie für Autoren Website: http://www.akademie-fuer-autoren.de


Buchtipps:

Bühne frei für die Buchpreisblogger 2017 – in diesem Jahr mit eigenem „Deutscher-Buchpreis-Blog“ #dbp17

Sechs Blogger diskutieren die Titel der Longlist / Offizieller Start am 15. August 2017 / „Deutscher-Buchpreis-Blogwww.deutscher-buchpreis-blog.de gelauncht / Vorstellung des neuen Bloggerteams ab 20. Juni / Hashtag: #dbp17

© Jochen Kienbaum

© Jochen Kienbaum

Sechs Blogger, zwanzig Bücher, alles auf einen Blick: Ab dem 15. August stellen wieder sechs „Buchpreisblogger“ die nominierten Titel des Deutschen Buchpreises vor. Die Buchpreisblogger lesen die 20 Bücher der Longlist, stellen sie zur Diskussion und bieten Hintergrundinformationen sowie kritische Debattenbeiträge.

Zum ersten Mal erscheinen alle Aktivitäten der Bloggerinnen und Blogger gebündelt auf dem „Deutscher-Buchpreis-Blogwww.deutscher-buchpreis-blog.de. Auf dem Blog werden künftig auch weitere spannende Hintergrund-Artikel zum Deutschen Buchpreis veröffentlicht.

Auch das Team der Buchpreisblogger ist 2017 komplett neu aufgestellt. Neben fünf neuen Bloggerinnen und Bloggern ist mit Ilke Sayan (BuchGeschichten) auch zum zweiten Mal eine Booktuberin mit an Bord. Die Mitglieder stellen sich in den kommenden Wochen auf dem „Deutscher-Buchpreis-Blog“ vor.

Die Blogger 2017 sind:

  • Sandro Abbate novelero
  • Isabella Caldart novellieren
  • Mareike Fallwickl Bücherwurmloch
  • Sarah Reul Pinkfisch
  • Frank Rudkoffsky Frank O. Rudkoffsky
  • Ilke Sayan (Booktuberin) BuchGeschichten

Die Original-Posts veröffentlichen die Influencer weiterhin unter dem Hashtag #dbp17 über ihre eigenen Kanäle. Die Beiträge der Blogger werden zudem auf der Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises zusammengeführt.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind zudem die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Die Preisverleihung findet am 9. Oktober 2017 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt. Interessierte können die Preisverleihung per Live-Stream unter www.deutscher-buchpreis.de mitverfolgen.

Frankfurt am Main, 20. Juni 2017

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, eMail: t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, eMail: mund@boev.de


Buchtipps:

„Vertell doch mal!“: Sieger des plattdeutschen Geschichtenwettbewerbs im Ohnsorg Theater geehrt – #Schreibwettbewerb

Hamburg (ots) – Schreibe etwas über das Thema „Löppt?!“ („Läuft?!“): So lautete der Aufruf zum diesjährigen niederdeutschen „Vertell doch mal!“-Wettbewerb. Mehr als 1300 Geschichten gingen beim NDR und bei Radio Bremen zu dem Thema ein, eine Fach-Jury hat die fünf besten ausgewählt. Erstmals gab es in diesem Jahr auch den „Ü-18“-Preis für Kinder und Jugendliche unter („ünner“) 18 Jahren. Jetzt wurden alle Gewinner prämiert: Am Sonntag, 11. Juni, trugen in einer Gala im Hamburger Ohnsorg-Theater Schauspieler des Hauses die ausgezeichneten Erzählungen vor. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhielten Preise im Wert von insgesamt mehr als 5000 Euro. Die Band „Valentine & The True Believers“ sorgte mit Chansons op Platt für einen musikalischen Höhepunkt im Ohnsorg Theater, Ines Barber von NDR 1 Welle Nord moderierte.

Den ersten Preis gewann Achim Goldenstein aus Papenburg an der Ems. Der 46-jährige Versicherungsfachangestellte hat zum ersten Mal an „Vertell doch mal!“ teilgenommen. Seine Leidenschaft gilt dem Schreiben, und mit „Wat Helmut noch wüss: Ik was de fiefte Beatle“ hat er es in diesem Jahr ganz oben aufs Siegertreppchen geschafft.

An Carsten Mehrtens aus Osterholz-Scharmbeck ging der zweite Preis für „Druppens vun Tiet“, einem Verhältnis von Vater und Sohn in Momentaufnahmen. Der 53-Jährige engagiert sich seit Jahrzehnten für das Amateurtheater und übersetzte auch schon Bühnentexte ins Niederdeutsche. Nun legte er seine erste eigene Kurzgeschichte vor.

Für „So föhlt sik dat also an“ erhält Andrea Storm aus Tetenhusen den 3. Preis. Die 53-jährige Friseurmeisterin legt damit ihre erste plattdeutsche Geschichte vor, auf Hochdeutsch hat sie schon eine Roman-Trilogie geschrieben.

Über den 4. Preis freut sich A. Sonne (Pseudonym). Mit der Geschichte „To sööt!“ über eine Schokoladenkrippe zu Weihnachten schaffte sie es zum fünften Mal seit 1997 auch ins „Vertell-doch-mal!“-Buch.

An Corinna Burghardt aus Kiebitzreihe bei Elmshorn geht der 5. Preis für „Löppt dor noch wat?“. Die 53-jährige Journalistin hat erst drei plattdeutsche Geschichten geschrieben und mit der dritten, bei der es um Sex zwischen zwei älteren Menschen geht, gehört sie gleich zu den Gewinnern.

Zum ersten Mal gibt es auch einen „Ü 18″-Preis“, eine besondere Würdigung ganz junger plattdeutscher Schriftsteller. Diesen Preis gewann die 13-jährige Leonie Brandt aus Süderhastedt in Dithmarschen. Sie war schon Schulsiegerin bei „Schölers leest Platt“. Auch ihre Geschichte „De Slötel“ wird in die neue Ausgabe des „Vertell doch mal!“-Buches aufgenommen.

Das Buch ist unter dem Titel „Vertell doch mal! – Löppt?!“ erschienen und versammelt die 25 besten plattdeutschen Geschichten des diesjährigen Erzählwettbewerbs (Wachholtz Verlag Kiel, 12,00 EUR, ISBN 9783529049316).

Die Radio-Landesprogramme des NDR und Radio Bremen senden Auszüge der Gala-Matinee im Hamburger Ohnsorg Theater:

NDR 1 Niedersachsen
Montag, 12.6., 19.05 – 20.00 Uhr
NDR 1 Welle Nord
Montag, 12.6., 21.05 – 22.00 Uhr und
Montag, 19.6., 21.05 – 22.00 Uhr
NDR 1 Radio MV
Montag, 12.6., 19.05 – 20.00 Uhr
NDR 90,3
Sonntag, 18.6., 8.30 – 9.00 Uhr und
Sonntag, 25.6., 8.30 – 9.00 Uhr
Nordwestradio

Im Rahmen der Ausstrahlung des niederdeutschen Hörspiels alle zwei Wochen sonntags, 17.05 – 18.00 Uhr

Den Erzählwettbewerb „Vertell doch mal!“ veranstalten die vier NDR Landesprogramme und Radio Bremen in Zusammenarbeit mit dem Ohnsorg-Theater. Er wird unterstützt von der PNE Wind AG – Die Windparkexperten. In diesem Jahr fand er bereits zum 29. Mal statt; alle eingereichten Geschichten, bisher insgesamt mehr als 42.000, werden in der Landesbibliothek Schleswig-Holstein archiviert.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.NDR.de/vertelldochmal.

Pressekontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel: 040-4156-2304

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Kindle Storyteller Award für unabhängige Autoren ist gestartet – #kindlestoryteller2017

Luxemburg (ots) – Mit dem Kindle Storyteller – Der deutsche Self Publishing Award sucht Amazon in Zusammenarbeit mit dem Freien Deutsche Autorenverband (FDA) und dem Nachrichtenmagazin FOCUS zum dritten Mal nach den besten Büchern von Indie-Autoren. Der Kindle Storyteller startet heute, am 1. Juni 2017. Nach dem erfolgreichen Wettbewerb 2016 mit über 1.900 Einreichungen – vor allem in den beliebten Belletristik Genres Liebesromane, Krimi und Thriller – durchschnittlichen Kundenrezensionen von 4,5 Sternen und fünf top-platzierten Büchern in den Kindle Charts, geht der Wettbewerb nun in die nächste Runde.

In diesem Jahr wird es zwei Preise geben:

  • Der Kindle Storyteller Award fokussiert sich auf die beliebten
    Belletristik Genres. Wie in den letzten Jahren wird im ersten
    Schritt die Einschätzung der Leser (Kundenrezensionen,
    Buchverkäufe, etc.) eine wichtige Rolle spielen und die
    Shortlist bestimmen, gefolgt von der finalen Bewertung der
    Jurymitglieder.
  • Der Kindle Storyteller X Award kürt außergewöhnliche Texte von
    Autoren aus Genres der nicht traditionellen Belletristik (z.B.
    Hybrid-Genres, experimentelle Fiktion, etc.) sowie aus Sachbuch
    Genres (Erinnerungen, Biographien, kreative Aufsätze und
    Abhandlungen, etc.), die sich durch neue oder vielfältige Formen
    des Schreibens auszeichnen. Die Einschätzung von Kunden (z.B.
    Kundenrezensionen und Empfehlungen) wird hierbei mit in die
    Bewertung einfließen. Entscheidend ist letztlich jedoch die
    Meinung der Jury, deren Aufgabe es ist, die besten Titel zu
    entdecken und auszuwählen.

„Indie-Publishing steht für die Freiheit des Schreibens und bietet eine Spielwiese für außergewöhnliche Ideen. Mit dem X Award möchten wir Autoren, kreative Schreibtalente, Poeten, Journalisten und viele andere ermutigen, genau die Geschichten zu schreiben, die sie schon immer schreiben wollten, aber noch nicht zu Papier gebracht oder veröffentlicht haben. Wir sind gespannt, welche Geschichten unsere Leser und unsere X Award Jury am meisten begeistern können„, sagt Frank Euler, Principal Kindle Direct Publishing bei Amazon.

Prominente Jury aus Literatur- und Medienwelt Eine Jury aus namhaften Persönlichkeiten des Literaturbetriebs und der Medienwelt wird über den Gewinner des Awards entscheiden. Die Jury für den Hauptpreis setzt sich zusammen aus:

  • TV-Moderatorin Nazan Eckes
  • Moderator und Journalist Cherno Jobatey
  • Bestseller Autorin Catherine Shepherd
  • Dr. Uwe Kullnick, Präsident des Freien Deutsche Autorenverband
    (FDA)
  • Jobst-Ulrich Brand, Ressortleiter Kultur & Leben beim
    Nachrichtenmagazin FOCUS
  • Frank Euler, Principal Kindle Direct Publishing bei Amazon

Den Kindle Storyteller X Award vergibt Autor und Poetry Slam-Meister Nils Straatmann zusammen mit Dr. Uwe Kullnick und Jobst-Ulrich Brand.

Teilnahme am Kindle Storyteller Award

obs/Amazon.de

obs/Amazon.de

Wer kann an dem Wettbewerb teilnehmen? Eingereicht werden, können alle deutschsprachigen, bislang noch unveröffentlichten Bücher mit mindestens 80 Seiten Länge, die zwischen dem 1. Juni und dem 31. August 2017 exklusiv bei Kindle Direct Publishing auf kdp.amazon.com als eBook und Taschenbuch mit dem Suchstichwort kindlestoryteller2017 veröffentlicht werden. Alle am Wettbewerb teilnehmenden Bücher werden auf dem Kindle, den Fire Geräten sowie in der Kindle Lese-App für iPhone, iPad, Android Telefone und Tablets verfügbar sein. Taschenbücher werden auf Amazon.de ebenfalls zum Kauf angeboten. Beim Kindle Storyteller Award werden aus allen im Rahmen des Wettbewerbs veröffentlichten Titeln die fünf besten eBooks für eine Short-List ausgewählt. Verkaufszahlen, Rezensionen sowie das Feedback der Leser sind die Bewertungskriterien für die Platzierung der Bücher auf der Shortlist. In der zweiten Runde wählt die prominente Jury aus den fünf Büchern auf der Shortlist den Gewinner. Für die zusätzliche Auszeichnung des Kindle Storyteller X Award werden im ersten Schritt die Kundenrezensionen sowie Empfehlungen von Lesern berücksichtigt. Im zweiten Schritt entscheidet die Jury über den Gewinner. Die X Award Shortlist besteht aus drei Titeln.

Preise im Wert von 35.000 Euro

Alle eingereichten Bücher werden im Amazon Kindle Shop besonders hervorgehoben. Der Gewinner des Kindle Storyteller erhält mit dem Award eine Auszeichnung im Gesamtwert von 30.000 Euro: 10.000 Euro Preisgeld sowie ein Amazon Marketing Paket für das Buch im Wert von 20.000 Euro. Daneben produziert und vertreibt Audible die fünf Bücher der Kindle Storyteller Shortlist als Hörbuch. Die Münchner Verlagsgruppe verlegt das gedruckte Gewinnerbuch des Kindle Storyteller im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Den Gewinner des Kindle Storyteller X erwarten 5.000 Euro Preisgeld. Die Gewinner des Kindle Storyteller Award sowie des Sonderpreises Kindle Storyteller X werden am 12. Oktober 2017 feierlich auf der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben.

Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr zum dritten Mal gemeinsam mit dem Freien Deutschen Autorenverband und dem Nachrichtenmagazin FOCUS das beste Buch eines Indie-Autors auszuzeichnen. Der Kindle Storyteller Award ist eine Chance unabhängige Autoren zu fördern und ihre großartigen Arbeit zu würdigen.“ Alessio Santarelli, Director of Kindle Content EU.

Dr. Uwe Kullnick, Präsident des Freien Deutschen Autorenverbands sagt: „Als Interessenvertretung freier Autoren freuen wir uns, auch in diesem Jahr beim Kindle Storyteller Award dabei zu sein. Wir sind uns sicher, dass noch unzählige, fesselnde Geschichten freier Autoren darauf warten, entdeckt zu werden.

Der Kindle Storyteller Award bewegt jedes Jahr mehr freie Autoren dazu, ihre Texte zu veröffentlichen und trägt so zur literarischen Vielfalt bei. Mit unserer Teilnahme wollen wir unabhängige Autoren dabei unterstützen, Leser zu finden und sich langfristig zu etablieren„, so Jobst-Ulrich Brand, Ressortleiter Kultur & Leben bei FOCUS.

Über Amazon

Amazon wird von vier Grundprinzipien geleitet: Fokus auf den Kunden statt auf den Wettbewerb, Leidenschaft fürs Erfinden, Verpflichtung zu operativer Exzellenz und langfristiges Denken. Kundenrezensionen, 1-Click Shopping, personalisierte Empfehlungen, Prime, Versand durch Amazon, AWS, Kindle Direct Publishing, Kindle, Fire Tablets, Fire TV, Amazon Echo und Alexa sind nur einige der Produkte und Services, für die Amazon Pionierarbeit geleistet hat. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.amazon.de/about.

Für weitere Informationen

Amazon Deutschland Services GmbH
Public Relations
Marcel-Breuer-Str. 12
80807 München
Telefon: (+49) 89 35803-530
Telefax: (+49) 89 35803-481
eMail: presseanfragen@amazon.de

Amazon.de ist u.a. der Handelsname der
Amazon Europe Core S.à r.l. (Société à responsabilité limitée)
5 Rue Plaetis
L-2338 Luxemburg
Registriert beim RCS Luxemburg; Registernummer: B-180022
Telefon: (+352) 26 73 30 00
Fax: (+352) 26 73 33 32

Original-Content von: Amazon.de, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:

Wer wird das schönste Buch im ganzen Land? The Beauty & The Book Award startet #batb17

Verlage und Leser – jetzt Titel für den Schönheitspreis einreichen

Frankfurt, 23.03.2017 – Zum vierten Mal richtet die Frankfurter Buchmesse zusammen mit der Stiftung Buchkunst den The Beauty & The Book Award aus. Frei nach dem Motto “Always (also) judge a book by its cover.” wird der Publikumspreis für das schönste Buch verliehen. Sowohl für die Einreichungen wie auch für die finale Entscheidung ist also keine Institution sondern das Publikum selbst verantwortlich.

Über 600 Einreichungen und 150.000 Votes auf www.beautyandbook.com zeigten 2016 die große Bandbreite in diesem Schönheitswettbewerb: Vom Indie-Verlag mit kleiner Auflage bis hin zu Traditionshäusern wie Reclam.

Dieser Preis mit seiner Reichweite bei den Buchkäufern ist ein tolles Marketing-Tool für Verlage. Und er zeigt, wieviel Aufmerksamkeit Bücher über den Faktor Design erhalten“, so Markus Gogolin, Direktor Strategisches Marketing der Frankfurter Buchmesse.

Ab heute können Buchliebhaber ihre schönsten Bücher einreichen oder für das schönste Buch voten. Mit neuem Design, einer mobilen Auswahlfunktion via „Swipe“ – also dem Wischen nach links oder rechts – sowie diesen Kategorien:

Die Kategorien 2017:

  • Allgemeine Literatur
  • Architektur
  • Design
  • DIY
  • Fotobuch
  • Kinder- und Jugendbuch
  • Kochbuch
  • Kunstbuch
  • Natur und Garten
  • Reisen

Den Machern des Buches mit den meisten Votes wird auf der Frankfurter Buchmesse 2017 in der Halle 4.1 am Samstag, den 14. Oktober der internationale Publikumspreis „The Beauty and the Book“ verliehen.

Website zum Einreichen und Voten: www.beautyandbook.com

Hashtag: #batb17

Über die Stiftung Buchkunst
Die Stiftung Buchkunst ist seit über 50 Jahren Garant dafür, dass gute Buchgestaltung und Herstellung genau den Stellenwert erfahren, den sie verdienen. Jährlich prämiert sie deswegen die „Schönsten deutschen Bücher“. Bewertet werden Gestaltungskonzept und technische Umsetzung von einer unabhängigen Fachjury.

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.150 Ausstellern aus 106 Ländern, rund 278.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten, davon 2.400 Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de


Buchtipps:

Auf den Hund gekommen: Schreibwettbewerb für Schüler aus dem EN-Kreis

Hattingen/Ruhr (openPR) „Auf den Hund gekommen!“ lautet der Titel des Schülerschreibwettbewerbs, den der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. in diesem Jahr veranstaltet. Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis sind aufgerufen, ihre Geschichte zu einem der schönsten archäologischen Funde aus Hattingen zu schreiben: einer rund 800 Jahre alten Brosche von der Isenburg, die drei jagende Hunde zeigt! Wer hat diese Brosche einst getragen – vielleicht die Burgherrin? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den drei Hunden? Unter welch spannenden Umständen wurde die Brosche wiedergefunden?

Lars Friedrich vom Heimatverein Hattingen: „Staunen oder Lachen, lustig oder ernst, real oder fiktiv, das liegt in der Hand der Schreibtalente. Egal ob Kurzgeschichte, Gedicht, Abenteuer – alles in Papierform ist erlaubt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Am kreisweiten Wettbewerb sollen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13 teilnehmen, die eine weiterführende Schule im Ennepe-Ruhr-Kreis besuchen. Bis zum 14. Juli 2017 können sie dann ihre Texte einreichen. Friedrich: „Der Beitrag muss mit dem Computer geschrieben sein und darf nicht länger als zwei DIN A4-Seiten sein.

Gelesen und bewertet werden die Beiträge in vier Teilnehmergruppen (5./6. Klasse, 7./8. Klasse, 9./10. Klasse und 11.-13. Klasse) von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Hattingen, Dr. Ulrike Brauksiepe, dem Autoren-Duo Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, der Vorsitzenden des Vereins Mentor – die Leselernhelfer, Jutta Kleinheisterkamp, dem Hörfunk-Moderator, Journalist und Buchautor Jürgen Mayer sowie von Ulrich Laibacher (Redaktionsleiter WAZ Hattingen), Bernd Jeucken (Leiter Stadtbibliothek Hattingen) und Lars Friedrich (Heimatverein). Friedrich: „Die Jury bekommt Beiträge, auf denen nur eine Nummer steht und die erst im Nachhinein einem Autor zugeordnet wird.

Alle Gruppensieger erhalten 300 Euro, die Zweiten 200 Euro, die Drittplatzierten Sachpreise. Zusätzlich wird ein Sonderpreis der Jury verliehen. „Die Preise werden am Samstag, 18. November 2017, um 17 Uhr im Foyer der Sparkasse Hattingen an der Bahnhofstraße überreicht“, freut sich Friedrich.“ Zur Preisverleihung erscheint ein Sammelband mit den Preisträgergeschichten, der auch im örtlichen Buchhandel erhältlich sein wird.

Ermöglicht haben den Wettbewerb, der künftig alle zwei Jahre zu wechselnden Themen stattfinden soll, lokale Partner wie die Sparkasse Hattingen, die Stadtwerke Hattingen, die hwg, Stalter Immobilien, der Schultenhof, das Duden-Institut für Lerntherapie, der Fachbereich Weiterbildung und Kultur der Stadt Hattingen und der Studienkreis Hattingen. Friedrich: „Ab dem 29. April ist die mysteriöse mittelalterliche Brosche, die in der Ruine der einstigen Torhalle der Isenburg gefunden wurde, im Museum im Bügeleisenhaus zu sehen.“ Auf der Internetseite www.schuelerschreibwettbewerb.de können sich die Jungautoren aber schon jetzt von detailreichen Fotografien der Brosche von Hans-Peter Schuffert (FLASH-Foto-Technik & Studio Hattingen) inspirieren lassen.

Lars Friedrich
HEIMATVEREIN HATTINGEN/RUHR e.V.
Vorsitzender
Haldenplatz 1
45525 Hattingen/Ruhr
Telefon 0175/4194195
www.buegeleisenhaus.de

Der Hattinger Heimatverein wurde 1921 gegründet. Ziele des Vereins sind die Pflege von Tradition und Kultur, der Denkmalschutz und die Erforschung der Geschichte unserer Heimat. Der Verein hat – vor allem durch den persönlichen Einsatz seiner Mitglieder – zum Erhalt der historischen Altstadt Hattingens in besonderem Maße beigetragen. Das wohl bekannteste Fachwerkhaus der Hattiger Altstadt, das Bügeleisenhaus am Haldenplatz, ist seit 1955 im Besitz des Heimatvereins. Das Gebäude kann besichtigt werden.


Buchtipps:

„Löppt?!“ Endspurt für plattdeutschen #Schreibwettbewerb via @NDRpresse

Hamburg (ots) – „De Tiet löppt“ beim größten plattdeutschen Schreibwettbewerb im Norden: Noch bis heute können Autorinnen und Autoren eine plattdeutsche Geschichte zum Thema „Löppt?!“ einreichen. „Löppt?!“ („Läuft?!“): Wohl jeder kennt diese Frage und auch Situationen, in denen sie gestellt wird. Deshalb ist „Löppt?!“ auch das Thema des diesjährigen plattdeutschen Schreibwettbewerbs „Vertell doch mal“, zu dem der NDR gemeinsam mit Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater aufruft. Mitmachen lohnt sich: Auf die fünf Gewinner wartet ein Preisgeld von mehr als 5000 Euro. Zudem werden die 25 schönsten Geschichten im Juni dieses Jahres als Buch erscheinen. Zum ersten Mal gibt es auch einen mit 400 Euro dotierten „Ü 18“-Preis. Das „Ü“ ist natürlich platt und steht für „ünner“, also unter 18 Jahren.

Eingereicht werden kann eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte zum Thema „Löppt?!“, die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Sie darf nicht länger als zwei DIN A4 Seiten sein (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5zeilig) und muss bis Dienstag, 28. Februar (Poststempel), geschickt werden an:

  • NDR 1 Welle Nord, Stichwort „Vertell doch mal!„, Postfach 3452, 24033 Kiel;
  • oder NDR 1 Niedersachsen, Stichwort „Vertell doch mal!„, 30045 Hannover;
  • oder NDR 90,3, Stichwort „Vertell doch mal!„, 20140 Hamburg;
  • oderNDR 1 Radio MV, Stichwort „Vertell doch mal!„, Postfach 110144, 19001 Schwerin;
  • oder Radio Bremen, Stichwort „Vertell doch mal!„, 28100 Bremen;
  • oder per Mail an vertell@ndr.de bzw. vertell@radiobremen.de.

Die vier Radio-Landesprogramme des Norddeutschen Rundfunks rufen bereits zum 29. Mal zusammen mit Radio Bremen und dem Ohnsorg-Theater zu dem plattdeutschen Schreibwettbewerb „Vertell doch mal“ auf.

Weitere Informationen auf http://www.NDR.de/sh und http://www.radiobremen.de

Kontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel.: 040/4156-2304

http://www.ndr.de


Buchtipps: