Archiv der Kategorie: Schreibwettbewerb

Deutscher Buchpreis 2019: Lesungen mit nominierten Autorinnen und Autoren | #dbp19

Blind-Date-Lesungen mit Longlist-Autorinnen und -Autoren als Überraschungsgast / Zehn Veranstaltungen in ganz Deutschland / Großer Longlist-Leseabend mit einigen Nominierten am 4. September in Hamburg

Die Nominierten der Longlist des Deutschen Buchpreises hautnah erleben – diese Möglichkeit haben Literaturliebhaber in den kommenden Wochen in ganz Deutschland. Auf insgesamt zehn Lesungen stellen die Autorinnen und Autoren ihre nominierten Romane vor. Das Besondere: Das Publikum erfährt erst am Abend selbst, welcher Nominierte zu Gast ist. Eine Übersicht aller Autorinnen und Autoren der Longlist ist unter www.deutscher-buchpreis.de abrufbar.

363 Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins hatten sich um eine Blind-Date-Lesung beworben, die neun Gewinner wurden ausgelost. Zusätzlich richtet die Deutsche Bank Stiftung als Förderer des Deutschen Buchpreises eine Blind-Date-Lesung in Frankfurt am Main aus.

Die Blind-Date-Lesungen 2019 im Überblick:

5. September, 19 Uhr
Deutsche Bank Stiftung
Frankfurt am Main
Veranstaltungsort:
Deutsche Bank Türme, Taunusanlage 12, Frankfurt am Main

5. September, 19 Uhr
Buchhandlung Bücherliebe
Stockelsdorf
Veranstaltungsort:
Herrenhaus in Stockelsdorf

5. September, 19.30 Uhr
CoLibri – Bücher und Schönes
Schönaich

5. September, 19.30 Uhr
Buchladen Neuer Weg
Würzburg

9. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Blume
Oerlinghausen
Veranstaltungsort:
Bürgerhaus

11. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Mayer
Finsterwalde

11. September, 19 Uhr
Fontane Buchhandlung
Neuruppin

12. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Kiekenap
Solingen

12. September, 19.30 Uhr
hähnelsche buchhandlung
Hachenburg
Veranstaltungsort:
Galerie der Buchhandlung

12. September, 20 Uhr
Buchhandlung Javurek
Memmingen

Alle Details und Kontakte für Anmeldungen unter: www.deutscher-buchpreis.de/news

Longlist-Abend am 4. September in Hamburg

Eine weitere Veranstaltung zum Deutschen Buchpreis 2019 findet am 4. September in Hamburg statt: Das Literaturhaus Hamburg lädt ein zum „Großen Longlist-Abend“ in der Freien Akademie der Künste. Ab 18.30 Uhr lesen mehrere Autorinnen und Autoren aus ihren nominierten Romanen und stellen sich den Fragen der Moderatoren Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und die Freie Akademie der Künste sind Kooperationspartner der Veranstaltung. Unterstützt wird der Longlist-Abend von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Kunst- und Literaturstiftung Petra und K.-H. Zillmer. Karten sind erhältlich unter www.literaturhaus-hamburg.de.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2019: #dbp19

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2019 sind abrufbar unter www.deutscher-buchpreis.de und auf den Social-Media-Kanälen:
Facebook: www.facebook.com/DeutscherBuchpreis
Twitter: www.twitter.com/buchpreis
Instagram: www.instagram.com/buchpreis/


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Leseproben zu den Nominierten im Buchhandel | #dbp19

Die Nominierten des Deutschen Buchpreises 2019 stehen fest. Leseproben zu den 20 Romanen der diesjährigen Longlist und Informationen zu den Autorinnen und Autoren bietet das Taschenbuch „Deutscher Buchpreis 2019. Die Nominierten“. Ab kommender Woche sind die Leseproben deutschlandweit in vielen Buchhandlungen kostenlos erhältlich. Das Fachmagazin Börsenblatt des Technologie- und Informationsanbieters MVB gibt das Leseproben-Buch heraus.

Welche Buchhandlungen das Buch ausgeben, zeigt eine interaktive Karte unter www.deutscher-buchpreis.de/leseproben – ein Angebot von JETZT EIN BUCH!, der Initiative der deutschen Buchbranche. Informationen zu den 20 nominierten Titeln sowie zur Auszeichnung sind unter www.deutscher-buchpreis.de abrufbar.

Cover des Lesebuchs „Deutscher Buchpreis 2019. Die Nominierten“

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Anton Naab aus Mecklenburg-Vorpommern gewinnt 60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Jubiläumsfinale beim rbb in Berlin / 16 Landessiegerinnen und -sieger lasen um den Wanderpokal / Rund 570.000 Teilnehmer aus 7.000 Schulen beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels 2018/19 / Sendung zum Finale am 6. Juli im KiKA

v.l.n.r.: Schauspieler Damian Hardung, Vorjahressiegerin Victoria Schaay, KiKA-Moderator Tim Gailus, Bundessieger 2019 Anton Naab, Hörbuchverlegerin Angelika Schaak, Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller, Journalistin und Moderatorin Katty Salié. Copyright: Monique Wüstenhagen
v.l.n.r.: Schauspieler Damian Hardung, Vorjahressiegerin Victoria Schaay, KiKA-Moderator Tim Gailus, Bundessieger 2019 Anton Naab, Hörbuchverlegerin Angelika Schaak, Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller, Journalistin und Moderatorin Katty Salié. Copyright: Monique Wüstenhagen

Deutschlands bester Vorleser 2019 ist Anton Naab, 11 Jahre, von der IGS Johann Wolfgang von Goethe in Wismar. Er setzte sich heute beim Bundesfinale des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels gegen die 15 anderen Siegerinnen und Sieger der Landeswettbewerbe durch. Bei der Veranstaltung im Studio beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin las er einen Drei-Minuten-Auszug aus „Als mein Bruder ein Wal wurde“ von Nina Weger (Oetinger Verlag) vor. Gäste des Jubiläumsfinales waren u.a. Bodo Sengebusch, erster Bundessieger des Vorlesewettbewerbs, sowie der Rapper Eko Fresh, der für das Finale eigens den Song „Jetzt ein Buch“ produzierte. Mit 21 Millionen Teilnehmenden seit 1959 ist der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels einer der größten und ältesten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, überreichte gemeinsam mit der Jury die Urkunden an die Finalistinnen und Finalisten. „Seit 60 Jahren begeistert der Vorlesewettbewerb Schülerinnen und Schüler und bringt Botschafterinnen und Botschafter für das Lesen hervor. Die Teilnehmenden vermitteln den Zauber, der Geschichten innewohnt.
Bücher schaffen bleibende Erlebnisse, sie erzeugen Momente der Identifikation, regen unsere Neugierde und das Lernen an“, sagte Riethmüller.

Rund 570.000 Schülerinnen und Schüler aus 7.000 Schulen haben in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb teilgenommen. Nach den schulinternen Vorrunden im Herbst und Winter fanden bis Ende Mai über 600 Regionalwettbewerbe auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene statt.

Die 16 Teilnehmenden des Finales in Berlin waren:

  • Emma Frank, Ravensburg (Baden-Württemberg)
  • Anna Denzler, Günzburg (Bayern)
  • Matthis Studtmann, Berlin (Berlin)
  • Leopold Ferdinand Schill, Kleinmachnow (Brandenburg)
  • Anton Scotland, Bremen (Bremen)
  • Pauline Martin, Hamburg (Hamburg)
  • Tamina Fohrmann, Vellmar (Hessen)
  • Anton Naab, Wismar (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Tamina Zoe Hämke Rojas, Lüneburg (Niedersachsen)
  • Florentin Pathe, Neuss (Nordrhein-Westfalen)
  • Philomena Beetschen, Boppard (Rheinland-Pfalz)
  • Melissa Yi Fei Meiser, Saarbrücken (Saarland)
  • Lydia Gruner, Chemnitz (Sachsen)
  • Edgar Seifert, Salzwedel (Sachsen-Anhalt)
  • Mona Harbeck, Kellinghusen (Schleswig-Holstein)
  • Felix Rosenkranz, Rohrborn (Thüringen)

Der Jury beim Finale des Vorlesewettbewerbs 2018/19 gehörten an:
Tim Gailus (KiKA-Moderator), Damian Hardung (Schauspieler), Katty Salié (Journalistin und Moderatorin), Angelika Schaack (Hörbuchverlegerin) sowie die Vorjahressiegerin Victoria Schaay. Die Veranstaltung moderierte Felix Seibert-Daiker (Das Erste/KiKA).

Alle Finalistinnen und Finalisten erhalten ein Medienpaket mit Büchern und einem Hörbuch. Der Bundessieger gewinnt zusätzlich den Wanderpokal, eine Medaille, eine Lesung mit einem Jugendbuchautor an seiner Schule sowie einen BücherScheck im Wert von 50 Euro. Er wird zudem eingeladen, als Jurymitglied am Finale des nächsten Vorlesewettbewerbs teilzunehmen. Die Bibliothek der Schule des Bundessiegers erhält zusätzlich eine Auswahl von ca. 40 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern, darunter auch die Titel, aus denen die Landessiegerinnen und -sieger beim Bundesfinale vorgelesen haben.

Der rbb hat das Finale aufgezeichnet und produziert eine Sendung, die am 6. Juli 2019 um 17 Uhr im KiKA ausgestrahlt wird. Das Erste zeigt zum Start des neuen Wettbewerbs 2019/20 eine weitere Sendung am 19. Oktober 2019 um 7.50 Uhr.

Der Vorlesewettbewerb wird ausgerichtet von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Stiftungen der Sparda-Banken aus Hamburg, Schleswig-Holstein, München, Baden-Württemberg und Hessen fördern den Wettbewerb. Medienpartner sind der rbb und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

MGIP Motovun Group of International Publishers zeichnet erneut den Preis für den besten Bildband zum Thema Film aus / Einsendeschluss: 31. Mai 2019

Die Frankfurter Buchmesse (16.-20. Oktober 2019) vergibt in diesem Jahr gemeinsam mit der MGIP Motovun Group of International Publishers erneut den Preis für den besten Bildband zum Thema Film. Die Auszeichnung wird in Anerkennung für originelle Buchkonzepte verliehen und zeichnet die hervorragende gestalterische und herstellerische Qualität sowie die kongeniale Umsetzung eines filmrelevanten Themas in Buchform aus.

Die eingereichten Bücher dürfen nicht vor August 2018 erschienen und müssen lieferbar sein. Verlage aus dem In- und Ausland können sich bewerben. Die Einreichungsfrist endet am 31. Mai 2019. Die Jurymitglieder, eine Zusammensetzung aus Mitgliedern der MGIP Motovun Group of International Publishers, werden aus den eingereichten Büchern einen Gewinnern auswählen, den sie auf der Preisverleihung bekannt geben.

Die Verleihung der Frankfurter Buchmesse Film Awards findet am Samstag, dem 19. Oktober 2019, im Frankfurt Pavilion statt. Neben dem Preis für den schönsten Bildband zum Thema Film wird der 2004 ins Leben gerufene Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung in den Kategorien „Adaption eines literarischen Stoffes“ und „Adaption eines Kinder- und Jugendbuches“ verliehen.

Information für Verlage

Für die Teilnahme senden Sie bitte jeweils zwei Exemplare Ihres Titels sowie einschlägige Informationen (begleitende Pressemitteilung, PDF aus der Verlagsvorschau oder Waschzettel) an:

Frankfurter Buchmesse GmbH
Frau Bettina Back
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2019 (Poststempel). Bitte beachten Sie, dass die Exemplare nicht zurückgesendet werden können. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an Bettina Back (back@buchmesse.de).


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Achtsames Therapeutisches Schreiben

11. und 12. Mai in Bingen am Rhein – Voraussetzung für jeden Veränderungsprozess ist Klarheit. Über die eigene Situation, die eigene Gefühlswelt und die ganz persönlichen Umgebungsbedingungen. Schreiben hilft die eigenen Gedanken zu ordnen, Probleme aus der Distanz zu betrachten und positive Szenarien zu entwickeln. Diese leiteten uns aus der Falle, indem sie neue Wege aufzeigen auf denen wir auch im Alltag erste Schritte unternehmen können. Das Verstehen und Sichten der eigenen Biografie führt zu Erkenntnis und diese dann zu einer Korrektur des persönlichen Lebensstils, wenn nötig. Wo gibt es Grenzen? Wo übergehe ich eigene Grenzen und was löst dies in mir aus? Unsere Gedanken und Emotionen erschaffen unsere Realität. Ich lade sie ein mit mir in einer kleinen geschützten Gruppe spielerisch ihre Gedanken-und Gefühlswelt mit dem Füller zu erkunden und schrittweise neue Muster zu entwerfen, um ihre Welt bunt zu schreiben.

Die Kursleiterin Antje Hampe ist Mitherausgeberin der eXperimenta (Magazin für Literatur, Kunst und Gesellschaft). Außerdem unterrichtet sie als Dozentin am INKAS Institut für Kreatives Schreiben in Leipzig und in Bingen. Die ausgebildete Psychotherapeutin (HP) verfügt über ein fundamentales Wissen, das es ihr ermöglicht Frauen durch das Schreiben neue Entfaltungsmöglichkeiten der Kreativität finden zu lassen. Website: www.soul-therapy.de

Das Seminar ist auf vier Teilnehmerinnen begrenzt. Seminargebühr incl. Verpflegung: 250 €

In den Seminaren erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr über das literarische Handwerkszeug, das sie benötigen, um einen flüssigen Text schreiben zu können. Eingebettet in den Gruppenprozess bietet sich hier der geeignete Schutzraum, um die ersten literarischen Schritte zu wagen.
Angeregt durch die individuelle Schreibarbeit werden bei den Teilnehmenden Prozesse ausgelöst, die den Umgang mit dem Text als spielerisch erscheinen lassen.
Die entstandenen Texte werden in der Regel keiner Bewertung durch die Seminarleitung unterzogen, um die Möglichkeit zu geben, mit den – meist autobiografischen – Texten experimentieren zu können.

In der Online-Literaturzeitschrift „experimenta“ (www.experimenta.de) haben Studierende sowie Teilnehmerinnern und Teilnehmer der Seminare die Möglichkeit, eigene Texte für eine Veröffentlichung einzureichen. Das INKAS–INstitut für KreAtives Schreiben organisiert in regelmäßigen Abständen Lesungen und einmal jährlich einen Schreibwettbewerb, der in der eXperimenta angekündigt wird. Darüber hinaus gehört der Verlag edition maya zum INKAS–INstitut für KreAtives Schreiben.

www.inkas-institut.de

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

INKAS Institut für Kreatives Schreiben
c/o Ulrike Herding
Dr. Sieglitz Str. 49
55411 Bingen
info@inkas-id.de

Telefon: 06721 – 921060

Das INKAS–INstitut für KreAtives Schreiben wurde 1997 als Abteilung des „Netzwerkes für alternative Medien- und Kulturarbeit e. V.“ gegründet.

Das Studium Creative Writing bildet den Schwerpunkt der Arbeit des Instituts. Des Weiteren liegt der Fokus auf der Talentförderung von Kindern und Jugendlichen, der im Rahmen von Abenteuer Schreiben besondere Beachtung geschenkt wird. Für Erwachsene, unabhängig vom Studienangebot, werden regelmäßig Seminare zum kreativen Schreiben an verschiedenen Seminarorten angeboten.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Beste deutschsprachige Geschichten gesucht: Amazon startet den 5. Kindle Storyteller Award

Luxemburg (ots)

Der Schreibwettbewerb für außergewöhnliche Geschichten von Self Publishing Autoren startet am 1. Mai 2019 unter www.amazon.de/kindlestoryteller
Der Kindle Storyteller Award zeichnet herausragende Geschichten in populären Belletristik Genres aus; Poesie und nicht-traditionelle Genre-Einreichungen werden mit dem Kindle Storyteller X gewürdigt www.amazon.de/kindlestorytellerx Die diesjährige Jury besteht aus prominenten Gesichtern der Literatur- und Medienbranche wie Ruth Moschner, Anne Freytag und Adriana Popescu
Das Nachrichtenmagazin FOCUS ist Medienpartner des Kindle Storyteller Award

Amazon kündigt heute an, dass Self Publishing Autoren ab dem 1. Mai 2019 wieder am jährlichen Kindle Storyteller-Wettbewerb teilnehmen können. Der Kindle Storyteller Award zeichnet herausragende Arbeiten von Self Publishing Autoren in deutscher Sprache aus. Der Gewinnertitel erhält einen Hauptpreis im Gesamtwert von 30.000 Euro. Amazon ist bereits zum fünften Mal Initiator des Wettbewerbs, der 2018 über 1.000 Einreichungen erzielte, wobei die eingereichten Bücher eine durchschnittliche Kundenbewertung von 4,6 Sternen erhielten.

„Der Kindle Storyteller Award würdigt die großartigen Bücher, die Self Publishing Autoren verfassen. Es freut uns sehr, dass der Wettbewerb weiterhin so viele etablierte und neue Autoren und Autorinnen inspiriert, uns ihre erstaunlichen, kreativen Arbeiten zu präsentieren“, sagt Alessio Santarelli, Director EU Kindle Content bei Amazon. „Ein Buch zu veröffentlichen war noch nie so einfach und Jahr für Jahr bin ich begeistert von den neuen, interessanten Geschichten, die wir in diesem Wettbewerb zu lesen bekommen.“

Auch in diesem Jahr hat sich Amazons Self Publishing Plattform Kindle Direct Publishing mit dem FOCUS Magazin zusammengetan, um herausragende Bücher von Self Publishing Autoren, unabhängig vom Genre, zu würdigen. Die Leser spielen eine wichtige Rolle im Wettbewerb, denn die Auswahl der Shortlist basiert auf einer Reihe von Bewertungskriterien (einschließlich verkaufter Einheiten, gelesener Seiten und positiver Kundenbewertungen), die das Kundeninteresse an den Titeln messen. Eine Jury wählt dann den Gewinnertitel aus der Shortlist aus.

Der Gewinner des Kindle Storyteller Award erhält mit der Auszeichnung einen Preis im Gesamtwert von 30.000 Euro: 10.000 Euro Preisgeld und ein Amazon-Marketingpaket für das Buch im Wert von 20.000 Euro. Der Gewinner erhält zudem ein Verlagsangebot von Amazon Publishing zur Veröffentlichung einer Druckversion im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz) sowie eine Übersetzung ins Englische für den internationalen Vertrieb durch Amazon Crossing. Audible wird auch anbieten, eine Audioversion des Gewinnerbuchs sowie aller anderen Finalisten des Kindle Storyteller Award zu produzieren, die von bekannten deutschen Stimmen gelesen werden.

Der Sonderpreis Kindle Storyteller X, der 2019 zum dritten Mal vergeben wird, würdigt außergewöhnliche Bücher außerhalb der traditionellen Belletristik, wie experimentelle Belletristik, neue Formen der Prosa, Sachbücher und Poesie. Die bisherigen Gewinnertitel dieses Preises waren ein interaktiver Roman für Teenager und ein Buch mit ineinander verflochtenen Kurzgeschichten. Zu den Finalisten gehörten Gedichtsammlungen und Biografien. Der Gewinner des Kindle Storyteller X erhält einen Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro.

Prominente Jury aus Literatur- und Medienwelt:

Eine Jury aus namhaften Persönlichkeiten des Literaturbetriebs und der Medienwelt wird über die Gewinner des Hauptpreises und des Sonderpreises Kindle Storyteller X entscheiden. Die Jury setzt sich zusammen aus:

Ruth Moschner, eine der bekanntesten deutschen TV-Moderatorinnen und Autorin von vier Sachbüchern, zwei Romanen und einem erfolgreichen Food Blog
Adriana Popescu, eine Erfolgsautorin, deren neue Krimiserie im Mai unter dem Pseudonym Adriana Jakob erscheint
Anne Freytag, zweifach nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis und Gewinnerin des Bayrischen Kunstförderpreises 2018 in der Sparte Literatur
Jobst-Ulrich Brand, Ressortleiter Kultur & Leben beim Nachrichtenmagazin FOCUS Frank Euler, Principal Kindle Direct Publishing bei Amazon

TV-Moderatorin und Autorin Ruth Moschner sagt:“Ich finde das Konzept hinter Self Publishing faszinierend und hoffe, dass viele neue, unbekannte Autoren ihre Werke mit uns teilen. Als Jurymitglied wünsche ich mir, viele unterschiedliche Stimmen und Sichtweisen in den Geschichten zu lesen.“

„Für mich als Autorin ist es inspirierend, neue Kollegen und Geschichten zu entdecken,“ sagt Bestsellerautorin Adriana Popescu „Ich bin besonders gespannt auf die Einreichungen in der Kategorie Kindle Storyteller X, die Autoren für Nischengenres Sichtbarkeit verleiht.“

„Sich als Autor zu etablieren, erfordert Zeit und Geduld und vor allem ein großartiges Storytelling. Ich hoffe, dass die Autoren durch die Teilnahme am Kindle Storyteller Award in der Buchbranche Fuß fassen können“, sagt die preisgekrönte Autorin Anne Freytag.

Teilnahme am Kindle Storyteller Awardund Kindle Storyteller X: Wer kann am Wettbewerb teilnehmen? Eingereicht werden können alle deutschsprachigen, bislang unveröffentlichten Bücher mit mindestens 24 Seiten Länge, die zwischen dem 1. Mai und 31. Juli 2019 auf kdp.amazon.com als eBook und Taschenbuch veröffentlicht werden. Leser können auf alle am Wettbewerb teilnehmenden Bücher als gedrucktes Buch oder im Kindle Store auf jedem Gerät mit der kostenlosen Kindle App für iOS- und Android-Handys und -Tablets, PC und Mac sowie auf Kindle-Geräten und Fire-Tablets zugreifen.

Für den Kindle Storyteller Award werden drei Bücher für die Shortlist ausgewählt. Die Finalisten werden von Amazon auf Grundlage ihrer Beliebtheit ausgewählt, zu der unter anderem Bewertungskriterien wie Verkaufszahlen, gelesene Seiten, positive Kundenbewertungen oder Zugriffszahlen gehören. In der zweiten Runde wählt die Jury eines der Bücher aus der Shortlist als Sieger aus. Für den Sonderpreis Kindle Storyteller X werden ebenfalls Kundenbewertungen und Feedback berücksichtigt, aber die Jury spielt eine Schlüsselrolle bei der Auswahl der Shortlist und des Gewinners. Die Shortlist des Kindle Storyteller X wird ebenfalls aus drei Titeln bestehen.

Die Gewinner des Kindle Storyteller Award und des Kindle Storyteller X werden am 17. Oktober feierlich auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Pressekontakt:

Amazon Deutschland Services GmbH
Public Relations
Marcel-Breuer-Str. 12
80807 München
Telefon: 089 35803 530
Telefax: 089 35803 481
E-Mail: presseanfragen@amazon.de


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store
obs/Amazon.de/Bernd Jaworek / Amazon

Deutscher Buchpreis 2019 | #dbp19

105 Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz senden Romane ein / Jörg Magenau ist Sprecher der Jury / Preisverleihung am 14. Oktober 2019 im Kaisersaal des Frankfurter Römers

Mehr als einhundert deutschsprachige Verlage schicken ihre Romane ins Rennen um den Deutschen Buchpreis 2019: 105 Verlage schlugen insgesamt 173 Titel für den Roman des Jahres vor. 77 Verlage haben ihren Sitz in Deutschland, 15 in Österreich und 13 in der Schweiz.

Von den eingereichten Titeln stammen 84 aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm, weitere 71 kommen im Herbst auf den Markt. 18 Titel sind bereits im Herbst 2018 erschienen. Jeder Verlag konnte maximal zwei Titel einsenden, die zwischen Oktober 2018 und dem 17. September 2019 (Bekanntgabe der Shortlist) erschienen sind bzw. erscheinen. Darüber hinaus konnte jeder Verlag bis zu fünf weitere Titel aus dem eigenen Programm empfehlen. Die Empfehlungsliste umfasst dieses Jahr 104 Romane. Aus dieser können die Jurorinnen und Juroren weitere Titel anfordern.

Bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung haben die Jury-Mitglieder Jörg Magenau (freier Literaturkritiker) als ihren Sprecher benannt. Der Jury gehören außerdem an: Petra Hartlieb (Hartliebs Bücher, Wien), Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt am Main), Björn Lauer (Hugendubel Frankfurt), Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk), Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin) und Margarete von Schwarzkopf (Autorin und Literaturkritikerin).

Die Jury entscheidet über den Siegertitel in einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Am 20. August 2019 erscheint die 20 Titel umfassende Longlist. Daraus wählen die Jurorinnen und Juroren sechs Titel für die Shortlist, die am 17. September 2019 veröffentlicht wird. Wer von ihnen den Deutschen Buchpreis gewonnen hat, erfahren die sechs Shortlist-Autorinnen und -Autoren erst am Abend der Preisverleihung.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2019 können Interessierte unter www.deutscher-buchpreis.de abrufen.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2019: #dbp19

Die Jury des Deutschen Buchpreises 2019 v.l.n.r.: Jörg Magenau (Jurysprecher), Daniela Strigl, Alf Mentzer, Margarete von Schwarzkopf, Björn Lauer, Petra Hartlieb, Hauke Hückstädt Copyright: Foto: Sascha Erdmann
Die Jury des Deutschen Buchpreises 2019 v.l.n.r.: Jörg Magenau (Jurysprecher), Daniela Strigl, Alf Mentzer, Margarete von Schwarzkopf, Björn Lauer, Petra Hartlieb, Hauke Hückstädt Copyright: Foto: Sascha Erdmann


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Kurzgeschichtenwettbewerb: ÜBER MUT- ÜBER LEBEN – Hilfe für Helfende | #Schreibwettbewerb

Heppenheim, 15. November 2018 – Wieder veranstaltet Blog Q5 einen Schreibwettbewerb. Mit dem späteren Buchverkauf werden Opferhilfevereine unterstützt. Mit 60% vom Erlös. Bis 31. Januar 2019 können Autoren ihre Kurzgeschichten hochladen. Die Autoren im Buch schreiben für den guten Zweck. Über Mut und Über Leben – in doppelter Lesart. Ein Buch über Opfer, die zu Helden in eigener Sache wurden.

Durch Blog Q5 [ www.blog.q5.de ] und dem Schreibwettbewerb reichen sich Kreative von Autor*innen und Designer, Illustratoren für die gute Sache auf Blog Q5 die Hand. Das Spendenprojekt verknüpft Literatur mit sozialem Engagement, um nachhaltig zu wirken.

Über Mut - Über Leben - Vom Opfer zum Helden das neue Thema das Schreibwettbewerbs auf Blog Q5

Über Mut – Über Leben – Vom Opfer zum Helden das neue Thema das Schreibwettbewerbs auf Blog Q5

Für Thomas Klinger, Geschäftsführer der Heppenheimer Quintessenz – Manufaktur für Chroniken [ www.quintessenz-manufaktur.de ], und seine Frau Petra Schaberger, ebenfalls Quintessenz sowie Blogbetreuerin, ist gemeinnütziges soziales Engagement eine Herzensangelegenheit: „Der Ton in unserer Gesellschaft wird rauer. Jetzt muss man Haltung zeigen. Wir hoffen, dass wir auch dieses Mal wieder viele Menschen erreichen und später einen hohen Spendenerlös für die von uns sorgfältig ausgesuchten Vereine erzielen können.“ Für diese Charity-Buchprojekte gründete er den Q5 Verlag [ www.q5-verlag.de ]

Eine Jury, bestehend aus drei Autorinnen, wählt die besten Geschichten aus. Die Anthologie erscheint im Sommer 2019 als illustriertes Buch im Hardcover. Mit 60 % des Verkaufserlöses werden diese drei gemeinnützige Opferhilfe-Vereine unterstützt:

  • re-empowerment – Verein für Hilfe für Frauen in gewalttätigen Beziehungen
  • ANUAS – Selbsthilfeverein für Angehörige von Opfern von Mord, Suizid, Vermissten- und Tötungsfällen
  • Quarteera – Deutsch-russischer Verein für schwule, lesbische, bisexuelle und Trans* Menschen

Die Autor*innenpreise werden gestiftet von Waldmanpen, zwei GmbH, Brandbook und Quintessenz. Das Design spendet die Kommunikationsdesignerin Barbara Nagel

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Kontakt Blog Q5|Petra Schaberger | Am weissen Rain 15 | 64646 Heppenheim | www.blogq5.de 0 62 52 – 12 46 93 |

Blog Q5 ist der Blog von Quintessenz Manufaktur für Chroniken. Unser Blog Q5 steht für den direkten Austausch mit Lesern und Interessenten, er soll unterhalten mit Glossen, Gastbeiträgen, Buchkritiken, Biografierätseln, aber auch informieren über die fünf Themen die unsere Quint ergeben.
Als Chronisten von Firmenchroniken, Sammlungsdokumentationen, Privatbiografien u. v. m. schreiben wir hier zu Alltagsthemen „früher war …“, zu Oldtimern, unternehmen Zeitreisen mit persönlichen Erinnerungen, informieren aber auch über aktuelle Veranstaltungen wie unsere nun regelmäßig stattfindenden Schreibwettbewerbe. Statt “Aktuelles” finden Sie unsere Kategorie “Neues von unserer “Werkbank”. Hier berichten wir von neu eingetroffenen Projekten und Themen, die uns beschäftigen.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Self Publishing App auf Google Play

Deutscher Buchpreis 2018: Die sechs Finalisten | #dbp18

Die Jury hat die sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 ausgewählt:

  • María Cecilia Barbetta: Nachtleuchten (S. Fischer, August 2018)
  • Maxim Biller: Sechs Koffer (Kiepenheuer & Witsch, September 2018)
  • Nino Haratischwili: Die Katze und der General (Frankfurter Verlagsanstalt, August 2018)
  • Inger-Maria Mahlke: Archipel (Rowohlt, August 2018)
  • Susanne Röckel: Der Vogelgott (Jung und Jung, Februar 2018)
  • Stephan Thome: Gott der Barbaren (Suhrkamp, September 2018)

Christine Lötscher (freie Kritikerin), Sprecherin der Jury des Deutschen Buchpreises 2018, zur Auswahl: „,Das Vergangene ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen‘ – der berühmte Satz, den Faulkner 1951 schrieb, hängt wie ein unausgesprochenes Motto über der deutschsprachigen Literatur dieses Jahres. Die sechs nach Ansicht der Jury gelungensten und wichtigsten Romane folgen ganz unterschiedlichen Spuren in die Vergangenheit oder in mythische Schichten der Wirklichkeit – fabulierend, spekulierend, verspielt; mit lakonischer Eleganz und bittersüßer Präzision, mit epischer Langsamkeit und spannungsgeladener Wucht. Antworten bekommen wir auf diesen Reisen durch Raum und Zeit nicht, und schon gar keine einfachen Wahrheiten. Umso faszinierter lässt man sich als Leserin, als Leser auf vielstimmige Erzählkompositionen und auf die Sinnlichkeit einer anderen Zeit ein, die immer auf unsere verweist.“

Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 199 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2017 und dem 11. September 2018 erschienen sind.

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2018 gehören neben Christine Lötscher an: Christoph Bartmann (Goethe-Institut Warschau), Luzia Braun (ZDF), Tanja Graf (Literaturhaus München), Paul Jandl (freier Kritiker), Uwe Kalkowski (Literaturblog „Kaffeehaussitzer“) und Marianne Sax (Bücherladen Marianne Sax, Frauenfeld).

Mit dem Deutschen Buchpreis 2018 zeichnet die Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Der Preisträger oder die Preisträgerin erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalistinnen und Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet am 8. Oktober 2018 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Interessierte können die Preisverleihung per Live-Stream unter www.deutscher-buchpreis.de verfolgen.
Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur übertragen die Preisverleihung im Rahmen von „Dokumente und Debatten” im Digitalradio und auf www.deutschlandradio.de/debatten.

Ab 26. September 2018 werden Auszüge aus den Shortlist-Titeln in englischer Übersetzung und ein englischsprachiges Dossier zur Shortlist auf dem Internetportal www.new-books-in-german.com präsentiert. „Die Buchpreisblogger“ stellen auf www.deutscher-buchpreis-blog.de alle nominierten Titel vor. Die Bloggerinnen und Blogger lesen die 20 Bücher der Longlist, verfassen Rezensionen, bieten Hintergrundinformationen und kritische Debattenbeiträge. Zusammengeführt werden die Beiträge auch auf der Facebook-Seite des Deutschen Buchpreises sowie unter dem Hashtag #dbp18.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Gaming App auf Google Play

Buchblog-Award 2018: Die Finalisten stehen fest | #bubla18 @BuchblogAward

45 Blogs in neun Kategorien im Finale / Insgesamt 679 Einreichungen / Auszeichnung der Sieger-Blogs am 12. Oktober 2018 auf der Frankfurter Buchmesse

Buchblogs, Videoblogs, Instagram-Accounts und Podcasts – 45 Online-Buchkanäle stehen im Rennen um den Buchblog-Award 2018. Alle Finalisten sind abrufbar unter www.buchblog-award.de/news/finalisten2018. Insgesamt wurden 679 Blogs und Accounts in neun verschiedenen Kategorien eingereicht.

Nominierungen waren in den sieben Genre-Kategorien „Allesleser“, „Fantasy & SciFi“, „Kinder- & Jugendbuch“, „Krimi & Thriller“, „Liebe & Herz“, „Literatur“, und „Sachbuch & Ratgeber“ sowie in der Kategorie „Newcomer“ möglich. Instagram-Accounts, Video-Blogs, Podcasts und Facebook-Seiten konnten in der Kategorie „Andere Formate“ an den Start gehen. Über die Finalteilnahme entschied ein öffentliches Online-Voting. Pro Kategorie erhielten die fünf Blogs mit den meisten Stimmen einen Platz im Finale.

Aus den Finalisten-Blogs kürt eine Jury die Gewinner der jeweiligen Kategorien. Der Jury gehören an: Felicitas von Lovenberg (Verlegerin, Piper Verlag), Sarah Reul (Buchhändlerin und Bloggerin, Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau / pinkfisch.net), Dirk von Gehlen (Leiter Social Media / Innovation, Süddeutsche Zeitung), Elisabeth Rank (Programming Manager Audible und Autorin) und Frank Krings (PR-Manager, Frankfurter Buchmesse).

Die meisten Nominierungen entfielen auf die Kategorie „Allesleser“ mit insgesamt 319 eingereichten Blogs. 226 Blogs wurden in der Kategorie „Literatur“ nominiert, 200 in der Kategorie „Kinder- & Jugendbuch“. 162 Accounts erhielten eine Nominierung als „Andere Formate“. Blogs und Kanäle konnten in mehreren Kategorien nominiert werden. Über 3.000 Personen stimmten insgesamt für ihre Lieblingsblogs ab.

Der Award

NetGalley Deutschland und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels suchen mit dem Buchblog-Award die besten deutschsprachigen Buchblogs. Die erste genreübergreifende Auszeichnung für Buchblogs im deutschsprachigen Raum zeichnet Blogs aus, die aktiven Einfluss auf das öffentliche Gespräch über Bücher nehmen und ihre Zielgruppen charakteristisch ansprechen. Der Buchblog-Award wird 2018 zum zweiten Mal verliehen. Die Auszeichnung der besten Buchblogs findet während der Frankfurter Buchmesse am Freitag, 12. Oktober 2018, 12 Uhr, im Frankfurt Pavilion auf der Agora statt.

Die Initiatoren

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist die Interessenvertretung der deutschen Buchbranche gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit. Er wurde 1825 gegründet und vertritt rund 5.000 Buchhandlungen, Verlage, Zwischenbuchhändler und andere Medienunternehmen. Er veranstaltet die Frankfurter Buchmesse, vergibt den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie den Deutschen Buchpreis, engagiert sich in der Leseförderung und für die Freiheit des Wortes.

NetGalley ist eine Online-Plattform und ein Netzwerk für Buchverlage und professionelle Leserinnen und Leser. NetGalley ermöglicht Rezensentinnen und Rezensenten, Bloggerinnen und Bloggern, Journalistinnen und Journalisten, Buchhändlerinnen und Buchhändlern, Bibliothekarinnen und Bibliothekaren sowie Lehrenden kostenlosen Zugang zu digitalen Lese- und Rezensionsexemplaren und unterstützt Verlage beim Bekanntmachen neuer und noch unveröffentlichter Titel.

Ansprechpartnerin: Karina Elm, karina.elm@netgalley.com, +49 (0) 30 23456 340

Hashtag zum Award: #bubla18
Website: www.buchblog-award.de
Facebook: www.facebook.com/BuchblogAward
Twitter: @BuchblogAward


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Gaming App auf Google Play