Schlagwort-Archive: Schreibwettbewerb

Auf den Hund gekommen: Schreibwettbewerb für Schüler aus dem EN-Kreis

Hattingen/Ruhr (openPR) „Auf den Hund gekommen!“ lautet der Titel des Schülerschreibwettbewerbs, den der Heimatverein Hattingen/Ruhr e.V. in diesem Jahr veranstaltet. Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen im Ennepe-Ruhr-Kreis sind aufgerufen, ihre Geschichte zu einem der schönsten archäologischen Funde aus Hattingen zu schreiben: einer rund 800 Jahre alten Brosche von der Isenburg, die drei jagende Hunde zeigt! Wer hat diese Brosche einst getragen – vielleicht die Burgherrin? Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den drei Hunden? Unter welch spannenden Umständen wurde die Brosche wiedergefunden?

Lars Friedrich vom Heimatverein Hattingen: „Staunen oder Lachen, lustig oder ernst, real oder fiktiv, das liegt in der Hand der Schreibtalente. Egal ob Kurzgeschichte, Gedicht, Abenteuer – alles in Papierform ist erlaubt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.“ Am kreisweiten Wettbewerb sollen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13 teilnehmen, die eine weiterführende Schule im Ennepe-Ruhr-Kreis besuchen. Bis zum 14. Juli 2017 können sie dann ihre Texte einreichen. Friedrich: „Der Beitrag muss mit dem Computer geschrieben sein und darf nicht länger als zwei DIN A4-Seiten sein.

Gelesen und bewertet werden die Beiträge in vier Teilnehmergruppen (5./6. Klasse, 7./8. Klasse, 9./10. Klasse und 11.-13. Klasse) von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Hattingen, Dr. Ulrike Brauksiepe, dem Autoren-Duo Nadine d’Arachart und Sarah Wedler, der Vorsitzenden des Vereins Mentor – die Leselernhelfer, Jutta Kleinheisterkamp, dem Hörfunk-Moderator, Journalist und Buchautor Jürgen Mayer sowie von Ulrich Laibacher (Redaktionsleiter WAZ Hattingen), Bernd Jeucken (Leiter Stadtbibliothek Hattingen) und Lars Friedrich (Heimatverein). Friedrich: „Die Jury bekommt Beiträge, auf denen nur eine Nummer steht und die erst im Nachhinein einem Autor zugeordnet wird.

Alle Gruppensieger erhalten 300 Euro, die Zweiten 200 Euro, die Drittplatzierten Sachpreise. Zusätzlich wird ein Sonderpreis der Jury verliehen. „Die Preise werden am Samstag, 18. November 2017, um 17 Uhr im Foyer der Sparkasse Hattingen an der Bahnhofstraße überreicht“, freut sich Friedrich.“ Zur Preisverleihung erscheint ein Sammelband mit den Preisträgergeschichten, der auch im örtlichen Buchhandel erhältlich sein wird.

Ermöglicht haben den Wettbewerb, der künftig alle zwei Jahre zu wechselnden Themen stattfinden soll, lokale Partner wie die Sparkasse Hattingen, die Stadtwerke Hattingen, die hwg, Stalter Immobilien, der Schultenhof, das Duden-Institut für Lerntherapie, der Fachbereich Weiterbildung und Kultur der Stadt Hattingen und der Studienkreis Hattingen. Friedrich: „Ab dem 29. April ist die mysteriöse mittelalterliche Brosche, die in der Ruine der einstigen Torhalle der Isenburg gefunden wurde, im Museum im Bügeleisenhaus zu sehen.“ Auf der Internetseite www.schuelerschreibwettbewerb.de können sich die Jungautoren aber schon jetzt von detailreichen Fotografien der Brosche von Hans-Peter Schuffert (FLASH-Foto-Technik & Studio Hattingen) inspirieren lassen.

Lars Friedrich
HEIMATVEREIN HATTINGEN/RUHR e.V.
Vorsitzender
Haldenplatz 1
45525 Hattingen/Ruhr
Telefon 0175/4194195
www.buegeleisenhaus.de

Der Hattinger Heimatverein wurde 1921 gegründet. Ziele des Vereins sind die Pflege von Tradition und Kultur, der Denkmalschutz und die Erforschung der Geschichte unserer Heimat. Der Verein hat – vor allem durch den persönlichen Einsatz seiner Mitglieder – zum Erhalt der historischen Altstadt Hattingens in besonderem Maße beigetragen. Das wohl bekannteste Fachwerkhaus der Hattiger Altstadt, das Bügeleisenhaus am Haldenplatz, ist seit 1955 im Besitz des Heimatvereins. Das Gebäude kann besichtigt werden.


Buchtipps:

„Löppt?!“ Endspurt für plattdeutschen #Schreibwettbewerb via @NDRpresse

Hamburg (ots) – „De Tiet löppt“ beim größten plattdeutschen Schreibwettbewerb im Norden: Noch bis heute können Autorinnen und Autoren eine plattdeutsche Geschichte zum Thema „Löppt?!“ einreichen. „Löppt?!“ („Läuft?!“): Wohl jeder kennt diese Frage und auch Situationen, in denen sie gestellt wird. Deshalb ist „Löppt?!“ auch das Thema des diesjährigen plattdeutschen Schreibwettbewerbs „Vertell doch mal“, zu dem der NDR gemeinsam mit Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater aufruft. Mitmachen lohnt sich: Auf die fünf Gewinner wartet ein Preisgeld von mehr als 5000 Euro. Zudem werden die 25 schönsten Geschichten im Juni dieses Jahres als Buch erscheinen. Zum ersten Mal gibt es auch einen mit 400 Euro dotierten „Ü 18“-Preis. Das „Ü“ ist natürlich platt und steht für „ünner“, also unter 18 Jahren.

Eingereicht werden kann eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte zum Thema „Löppt?!“, die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. Sie darf nicht länger als zwei DIN A4 Seiten sein (Schriftgröße 12 Punkt, 1,5zeilig) und muss bis Dienstag, 28. Februar (Poststempel), geschickt werden an:

  • NDR 1 Welle Nord, Stichwort „Vertell doch mal!„, Postfach 3452, 24033 Kiel;
  • oder NDR 1 Niedersachsen, Stichwort „Vertell doch mal!„, 30045 Hannover;
  • oder NDR 90,3, Stichwort „Vertell doch mal!„, 20140 Hamburg;
  • oderNDR 1 Radio MV, Stichwort „Vertell doch mal!„, Postfach 110144, 19001 Schwerin;
  • oder Radio Bremen, Stichwort „Vertell doch mal!„, 28100 Bremen;
  • oder per Mail an vertell@ndr.de bzw. vertell@radiobremen.de.

Die vier Radio-Landesprogramme des Norddeutschen Rundfunks rufen bereits zum 29. Mal zusammen mit Radio Bremen und dem Ohnsorg-Theater zu dem plattdeutschen Schreibwettbewerb „Vertell doch mal“ auf.

Weitere Informationen auf http://www.NDR.de/sh und http://www.radiobremen.de

Kontakt:

Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Iris Bents
Tel.: 040/4156-2304

http://www.ndr.de


Buchtipps:

Literatur – Ausschreibung „Urlaub“

»Damit niemand in Gefahr läuft, in ein Sommerloch zu stolpern, ist pünktlich zu den Ferien eine neue Anthologie vom Hybrid Verlag geplant.

Zum Thema „Urlaub“ wollen wir zusätzlich die Gelegenheit nutzen, um nach neuen Talenten Ausschau zu halten.

Wecke beim Leser die Reisestimmung! Es soll entfernt etwas mit Urlaub zu tun haben, doch wohin es Deine Protagonisten zieht oder in welche Zeit, ist ganz Dir überlassen.

Ob die Geschichte einfach nur mit der Fahrt in den Urlaub anfängt, ob es jemanden in Fantasy-Welten, in die Weiten des Alls, das Innere von Computern, in einem Traum oder gar eine Entdeckungstour in sich selbst hinein verschlägt, alles ist erlaubt.

Wir freuen uns auf Deine spannende, nervenaufreibende, flotte oder verrückte Geschichte.

Einsendeschluss: 31. März 2017

Teilnahme: ohne Altersbeschränkung, die Geschichten sollten jedoch für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene sein.

Stil: Prosa

Wortumfang: 15.000 max. 40.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Format: Normseite als .doc, .docx oder .pap. (kein .pdf)

Einsenden an: manuskripte@hybridverlag.de
(Einsendungen an andere Email-Adressen werden nicht berücksichtigt)

Weiterhin benötigen wir eine Kurzvita von Dir.

Einsendungen pro Autor: max. 2

1. Preis: Der Autor der Gewinnergeschichte erhält einen Gutschein über einen Fallschirmsprung in Berlin im Wert von Euro 99,-

Jeder Teilnehmer erhält ein Belegexemplar, kein weiteres Honorar wird ausgeschüttet. «

Quelle: http://www.hybridverlag.de/index.php/ausschreibungen


Buchtipps:

#Schreibwettbewerb – Kulturradio vom rbb lobt den Walter-Serner-Preis 2016 aus

Berlin (ots) – Kulturradio vom rbb und das Literaturhaus Berlin schreiben den Walter-Serner-Preis 2016 aus. Autorinnen und Autoren sind eingeladen, bis zum 30. September 2016 unveröffentlichte Kurzgeschichten einzusenden, die vom „Leben in den großen Städten“ erzählen.

Die fünf Jurymitglieder Anne-Dore Krohn und Salli Sallmann vom rbb, Lutz Dittrich und Ernest Wichner vom Literaturhaus Berlin sowie die Schriftstellerin Tanja Dückers als diesjährige Gastjurorin wählen den Siegertext.

Der Preis ist mit 5.000 EUR dotiert und wird am 9.12. im Roten Salon der Volksbühne Berlin verliehen. Kulturradio vom rbb zeichnet die Gewinnergeschichte auf und sendet sie in seinem Programm. Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger waren u. a. Ulrike Syha, Ulrike Ulrich, Michael Kumpfmüller und David Wagner.

Textvorgaben und Einsendeschluss | Die eingereichten Kurzgeschichten (in 2-facher Ausführung) dürfen nicht länger als sieben Seiten lang sein (circa 30 x 60 Anschläge pro Seite, anderthalbzeilig und insgesamt nicht mehr als 17.000 Zeichen, inklusive Leerzeichen).

Der Name der Autorin/des Autors und eine Kurzbiographie sollten auf einem beigefügten Blatt vermerkt sein, nicht auf dem Manuskript selbst. Die eingereichten Manuskripte werden nicht zurückgeschickt, sondern unter Berücksichtigung des Datenschutzes nach Beendigung des Wettbewerbs vernichtet.

Ausgeschlossen von der Teilnahme sind festangestellte oder ständig beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) sowie des Literaturhauses Berlin. Einsendeschluss ist Freitag, 30. September 2016. Es gilt das Datum des Poststempels.

Einsendungen an:
Kulturradio vom rbb Stichwort:
Walter-Serner-Preis
Masurenallee 8 – 14
14057 Berlin

Kurzvita Walter Serner | Der 1889 in Karlsbad geborene Schriftsteller Walter Serner gilt als literarisches Enfant terrible und brillanter sozialer Beobachter. Der Jurist jüdischer Herkunft machte sich vor allem durch seine Kriminalgrotesken einen Namen. Seit Ende der 1930er Jahre lebte er als Lehrer in Prag. 1942 wurde er mit seiner Frau ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert, von dort weiter in den Wald von Biíernieki bei Riga. Dort wurden Walter und Dorothea Serner im August 1942 erschossen.

Zusatzinformationen zur Ausschreibung des Walter-Serner-Preis 2016 | Den Walter-Serner-Preis für Kurzgeschichten gibt es seit Mitte der 1970er Jahre. Seit 1996 ist der Preis dotiert und wird gemeinsam mit dem Literaturhaus Berlin ausgeschrieben und verliehen.

Pressekontakt:
rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 – 12 100
rbb-presseteam@rbb-online.de

Presseportal

[Newsflash:] Übersicht Schreibwettbewerbe – #debk #selfpub

Kurz zur Info:

Soeben bin ich auf die Seite von Wortmagier gestoßen, auf der Ihr einen Überblick der Schreibwettbewerbe findet. Diesen will ich euch natürlich nicht vorenthalten:

Liebe Grüße und viel Erfolg,

Tobias 🙂

Aktuelle Tweets zu Amazons Schreibwettbewerb #kindlestoryteller2016

Hier findet ihr aktuelle Tweets zu Amazons Schreibwettbewerb „Kindle Storyteller 2016„:

Subscribe to RSS headline updates from:
Powered by FeedBurner

#Schreibwettbewerb für All-Ager-Autoren

München, 7. Oktober 2015Der Loewe Verlag und tolino media, der zentrale Content-Lieferant für digitalen Lesestoff der tolino Allianz, starten am 1. Dezember 2015 gemeinsam einen Schreibwettbewerb für ein Jugend- bzw. All-Ager-Buch. Aus allen Einsendungen wird eine hochkarätig besetzte Jury das Buch auswählen, das im Frühjahr 2017 als Printausgabe des Loewe Verlags erscheint und als eBook von tolino media über die Buchhandelspartner der tolino Allianz verkauft wird.

Schreibwettbewerb für All-Ager-Autoren

Schreibwettbewerb für All-Ager-Autoren

Die Jury besteht aus der Jugendbuch-Autorin Mechthild Gläser, drei prominenten Buchbloggern (Steffi und Kay Hasse von hisandherbooks.de und Lena Groesdonk von mybookblog.de), drei Buchhändlern (von Thalia, Weltbild und Hugendubel), Sabine Hildebrandt und Christoph Gondrom vom Loewe Verlag sowie zwei eBook-Experten von tolino media.

Die Idee zu dem Projekt von Christoph Gondrom (Loewe Verlag) und Jördis Schulz (tolino media) entstand auf den Buchtagen in Berlin.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier:
https://www.tolino-media.de/Schreibwettbewerb/Teilnahme

Einreichen können Sie die PDF’s hier:
http://www.tolino-media-services.de/blog/teilnahme-wettbewerb/

Einsendeschluss ist der 31.03.2016

Viel Erflog! 🙂