Schlagwort-Archive: Leipziger Buchmesse 2018

buchmesse:blogger sessions 18 – #lbm18

Blogger gestalten erstmals das Konferenzprogramm mit

Die Buchbloggerszene entwickelt sich immer differenzierter. Blogger, die seit Jahren über Bücher und die Buchbranche schreiben, sind längst fest etabliert und mit Verlagen, Autoren und Redaktionen vernetzt. Gleichzeitig gehen neue Blogger an den Start und suchen den Einstieg in die Szene. „Dieser Ausdifferenzierung tragen wir Rechnung“, erklärt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, der die Konferenzteilnehmer am 18. März persönlich begrüßen wird. „Blogger gestalten erstmals das Konferenzprogramm aktiv mit und unterstützen in Leipzig Blogger auf der Suche nach Profil, Relevanz und Einfluss.“

Die Leipziger Buchmesse hat für die buchmesse:blogger sessions 18 ein vielfältiges Programm für Blogeinsteiger und Fortgeschrittene vorbereitet. Neben Expertenvorträgen finden Diskussionsrunden mit diversen Bloggern und Branchenteilnehmern unter der Leitung von literaturcafe.de-Chef und Bloggerurgestein Wolfgang Tischer statt. Zudem konnten Blogger erstmals per Call for Papers ihre Themenvorschläge für die Konferenz einreichen. Die sieben Veranstaltungen mit den meisten Stimmen wurden in das Programm aufgenommen. Die buchmesse:blogger sessions 18 finden am Messesonntag von 10:15 bis 15:30 Uhr in den Fachforen 1 und 2 der Halle 5 statt.

Programm für Blog-Einsteiger und Profis

Mehr Mut beim Bloggen

Für mehr Mut beim Bloggen plädiert Buchblogger Linus Giese von Buzzaldrins Bücher im Gespräch mit Wolfgang Tischer. Die Buchbloggerwelt werde immer schnelllebiger – die meisten Blogger haben schon lange nicht mehr nur einen Blog, sondern auch einen Twitter-, Instagram- und Facebookkanal. So viele Inhalte und so wenig Zeit – da seien Persönlichkeit und Authentizität gefragt. Doch was ist das eigentlich und wann ist man als Blogger authentisch und nahbar? Linus Giese berichtet über seine persönliche Blog- und Lebensgeschichte sowie die Chancen und Risiken, Persönliches zu bloggen.

Blogtouren in Buchblogs: Pro und Contra

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine Blogtour innerhalb der deutschen Literaturbloglandschaft an den Start geht. Blogtouren sind erfolgreich, aber auch umstritten. Was spricht dafür, was dagegen? Wie groß ist der Informationswert der Blogtouren für Leser? Oder sind es nur geschickte Marketingaktionen mit ominösen Gewinnspielen? Über das Pro und Contra von Blogtouren diskutieren Wolfgang Tischer (literaturcafe.de) mit Gloria H. Manderfeld (Nerd-Gedanken) und Philipp Lohmann (Nerds-gegen-Stephan).

Tipps &Tricks für die Zusammenarbeit mit den Verlagen

Ob Einsteiger oder Profi, die Beziehungen zu Verlagen sind enorm wichtig.

Wie baue ich Kontakt zu Verlagen auf und wie halte ich ihn? Wie bekomme ich Rezensionsexemplare? Was wird von mir erwartet und was kann ich erwarten? Die Blogger-Verantwortliche eines Publikumsverlags, ein Mitglied aus dem Team der Online-Plattform NetGalley und eine Buchbloggerin geben Hinweise und Antworten rund um die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Buchbloggern und Verlagen. Denn von einer guten Zusammenarbeit könnten alle profitieren, wie die Experten betonen.

#fightforyou

Der Papierverzierer Verlag wird zur Mittagszeit seine Arbeit mit Bloggern und die zum Messezeitpunkt aktuell laufende Buchkampagne #fightforyou zur Neuerscheinung „Krieger der Lüfte“ vorstellen. Das Bloggen mit Büchern biete mehr als nur pure Leserunterhaltung und der Austausch in der Community, erklärt der Verlag. Blogger seien Abenteurer mit dem notwendigen Handwerkszeug, die es verstehen, für Unterhaltung und Diskussionen zu sorgen.

Sicher im Netz

Das Internet und die deutsche Gesetzgebung verbergen viele Fallstricke, die bei Nichtbeachtung teuer werden können. Es gebe kein perfekt abgesichertes System, aber man könne einiges für mehr Sicherheit tun, sagt Susanne Kasper von der Social Reading Plattform Literaturschock. In ihrem Vortrag führt sie in das Thema Absicherung von Webseiten und Social-Media-Accounts ein. Der Vortrag bietet keine Rechtsberatung. Für Rechtsfragen steht Referent Tilman Winterling in einem Q&A im Anschluss an seine Veranstaltung zum Influencermarketing zur Verfügung.

Schleichwerbung oder Werbung?

#detox – Neues zu Influencermarketing und Schleichwerbung lautet der Titel des Vortrages vom Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht Tilman Winterling (54books). Influencermarketing sei für die Akteure inzwischen alltäglich. Den wenigen gerichtlichen Entscheidungen stünden umso mehr Empfehlungen von Rechtsanwälten, Verbänden und anderen entgegen. Tilman Winterling informiert, wie man rechtssicher mit Marken- und Urheberrechten im Marketing agiert, was es bei dem Setzen von Hashtags zu beachten gilt und ab wann Werbung Werbung ist, die als solche gekennzeichnet werden muss. Im anschließenden Q&A bleibt ausreichend Zeit für Fragen aus dem Publikum.

Die wilde Geschichte der Jahre 2015-2017

Jens Hirt und Tim Sarianidis vom Blog Ausnahmezustand Neuzeit schauen in ihrem Vortrag auf die Krise in der westlichen Welt. Sie erklären die gesellschaftliche Polarisierung aus der Geschichte heraus. Dieser Blick auf aktuelle Krisenphänomene zeige, so die Referenten, was Blogs heute leisten können: Sie sind zu einer Kulturtechnik geworden. Die beiden konstatieren fehlerhafte Spielregeln der Digitalisierung, der Kommunikation und der globalisierten Ökonomie und bieten neben Thesen und Erklärungen Reformvorschläge 4.0 an.

Für Blog-Einsteiger

Alleinstellungsmerkmale für Buchblogger finden

Wer aus dem Meer von Bloggern herausstechen wolle, brauche ein klares Profil, meint Glora H. Manderfeld vom Blog Nerd-Gedanken. Doch welche Inhalte sind das berühmte „mehr“, der einen Leser zum Blog zurückbringt? In Unternehmerkreisen wird das „Alleinstellungsmerkmal“ beschworen, das eine Marke oder eine Firma unverwechselbar macht. Gemeinsam mit den Zuhörern will die Referentin Wege erarbeiten, die eigenen Stärken zu erkennen, aus ihnen ein Profil für den jeweiligen Blog zu bilden und Ideen für Artikelstrecken zu entwickeln.

Markenbildung durch Inhalt

Auch Franziska Kurz (www.franzi-liest.de) spricht sich in ihrem Vortrag über Markenbildung durch konsequente Inhalte in Social Media aus und will die Zuhörer in Leipzig anregen, sich Gedanken über ihr Ziel beim Bloggen zu machen. Was unterscheidet Blogger, macht sie unverwechselbar? Franziska Kurz schreibt seit 2015 über Bücher und versteht sich als Botschafterin für Buchempfehlungen für einen positiven Feminismus. Sie empfiehlt Bücher, die für ein positives Frauenbild stehen. Durch dieses konsequente Eintreten habe sie ihren USP generiert.

Verlagskommunikation und Rezensionspolitik

Es gibt viele Fragen rund um die Beziehungen zwischen Verlagen und Bloggern oder Autoren und Bloggern. Wie verhalte ich mich zum Beispiel, wenn ein Autor Rezensionsexemplare anbietet, oder welche Komponenten tragen zu einer guten Verlagskooperation bei? Damit sich Bloganfänger die Informationen nicht mühsam zusammensuchen müssen, geben Daniel Allertseder und Larena Delacruz vom Blog WeLoveBlogs einen Crash-Kurs für alle Neulinge, die mehr über Verlage, Agenturen und Rezensionen erfahren möchten.

Für Fortgeschrittene

Über Bücher schreiben und damit gutes Geld verdienen

Die Agentur für skalierbares Influencer- & Blog-Marketing blogfoster geht in Sachen Beziehungsmanagement noch einen Schritt weiter. Nach Ansicht der Agentur können Buchblogger zu Influencern werden und damit gutes Geld verdienen, sofern Verlage und Blogger ihre noch immer bestehenden Berührungsängste ablegen würden. Wie Blogger mit Verlagen oder anderen Unternehmen zusammenarbeiten können, ohne dabei ihr wichtigstes Gut, ihre Glaubwürdigkeit, aufs Spiel zu setzen, verrät Industry Specialist Heide Herbst.

Storytelling in Buchblogs

Warum sollen nur Bücher Geschichten erzählen, fragt Frau Hemingway alias Janine Rumrich. Ein Faktor erfolgreicher Blogs sei es doch, dass sie ihren Leserinnen und Lesern an persönlichen Geschichten teilhaben ließen. Und was lege bei Buchblogs näher, als selbst spannende Erzählungen zu verfassen? Nur stupide über die Handlung von Büchern zu schreiben, sei doch langweilig, so Janine Rumrich. Der Vortrag gibt eine Einführung in das Thema „Storytelling in Buchblogs“ mit vielen praktischen Beispielen für Buchblogger.

Ende der Kuschelzeit

Literaturblogs schwimmen in ihrer Blase, sind meist zurückhaltend und passiv, meinen die drei Blogger Katharina Herrmann (54books), Jochen Kienbaum (lustauflesen) und Tobias Nazemi (Buchrevier). Dabei gebe es abseits „netter Buchbesprechungen“ so viel zu sagen. Wie können Blogger mutiger und damit relevanter werden? Was steuern Blogger zu aktuellen Diskussionen bei? Warum hecheln sie hinterher und laufen nicht vorweg? „Hören wir auf zu kuscheln, lasst uns laut und stachelig werden“, fordern die drei und erläutern, wie Literaturblogs eine höhere Relevanz erlangen.

Buchblogger im Vergleich: Listen, Rankings und Awards

Relevanz ist erstrebenswert. Da sind sich alle Experten einig. Aber wie misst man Relevanz? Über Preise und Rankings? Sind Buchblogger überhaupt vergleichbar? Warum dieses ständige Vergleichen? Nach welchen Kriterien soll und kann überhaupt eine Bewertung erfolgen? Was spricht für und gegen Bewertungen und Awards? Diesen Fragen geht die Diskussionsrunde „Buchblogger im Vergleich: Listen, Rankings und Awards“ nach, moderiert von Wolfgang Tischer nach.

Die Teilnahme an den buchmesse:blogger sessions 18 ist kostenfrei. Unterstützt wird die Veranstaltung von buchjournal, literaturcafe.de, NetGalley und dem Papierverzierer Verlag. Das Programm endet um 15.30 Uhr. Anschließend sind alle Teilnehmer zu einem Get-together bei Snacks und Getränken im Fachforum eingeladen.

buchmesse:blogger

Die Leipziger Buchmesse unterstützt unter dem Label buchmesse:blogger mit den „buchmesse:blogger sessions“ und der Bloggerlounge in Halle 5 den Austausch zwischen Buch- und Blogmachern. Zusätzlich werden im Bloggerguide auf der Website alle relevanten Informationen und Veranstaltungen für Blogger zusammengestellt. Weitere Infos unter http://www.leipziger-buchmesse.de/Themen/buchmesse-blogger/


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Premierenreigen zur Manga-Comic-Con #lbm18

Kleines Jubiläum mit großem Programm

Die Leipziger Buchmesse ist seit zwei Jahrzehnten Heimat für Fans gezeichneter Geschichten. Seit fünf Jahren hat die Szene rund um Comic, Manga, Cosplay, Anime, Japan und Games mit der Manga-Comic-Con in der Messehalle 1 einen eigenen Treffpunkt. Ein kleines Jubiläum, das vom 15. bis 18. März gebührend gefeiert wird: Ehrengäste aus aller Welt geben sich in Leipzig die Klinke in die Hand und feuern einen Premierenreigen ab. Parallel präsentieren sich zu MCC Kreativ bekannte Zeichner und junge Nachwuchskünstler. Cosplayer und Showgruppen messen sich in mehreren Auftritten und Wettbewerben auf der großen Bühne. Animefans kommen im Animekino mit zahlreichen Premieren auf ihre Kosten. Ein Gamesroom, Fotobooths oder Kyudo ̶ japanisches Bogenschießen ¬̶ runden das Programm ebenso ab wie die Manga- oder Anime-Publisher-Konferenz und die erste offizielle Party zur Manga-Comic-Con.

Japan in Deutschland: Toyotarou, Mika Yamamori und Osora erstmals zu Gast in Deutschland

„Dragonball“ geht weiter mit „Dragon Ball Super“ – als TV-Serie und die Manga, seit 2017 deutsch bei Carlsen. Von Autor Akira Toriyama stammen Story und Konzept – die Manga-Umsetzung kommt vom jungen, offiziellen Nachfolger. Toyotarou war Fan- und Nachwuchskünstler. Mit „Dragon Ball Super“ und Specials wie „Dragon Ball Z – Resurrection F“ führt er Son Gokus Saga weiter. Mit Mika Yamamori tritt ein Shootingstar im Bereich der Shojo-Manga ins Leipziger Rampenlicht. Die junge Zeichnerin war noch nie im Ausland. Sie stellt in Leipzig ihre bei KAZÉ erfolgreich gestartete Serie Daytime Shooting Star und Band 1 ihrer brandneuen Reihe This Lonely Planet vor. Shojo-Manga richten sich an heranwachsende Mädchen zwischen sechs und 18 Jahren. Diese Zielgruppe hatte auch Mangaka Osora mit ihrem Deutschlanddebüt aus dem Jahr 2015 Sie liebt gefährlich im Visier. Zur kommenden Manga-Comic-Con richtet sie ihr Augenmerk eher auf das männliche Zielpublikum. Sie stellt die spanische Virtual Reality Serie The Ones Within vor, für die sie verantwortlich zeichnet. Der jüngste Band der Reihe erschien im Dezember bei Tokyopop.

Von Deadpool bis zu den Schlümpfen

Mit zahlreichen Messe-Specials im Gepäck reisen Zeichner aus den USA, Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland an. Aus Kroatien stammt etwa der Zeichner Goran Sudzuka, der seine Kreativität bereits bei zahlreichen internationalen Großprojekten einbringen konnte. Hierzu gehören auch die Comicreihen Deadpool und Daredevil. Von beiden Reihen können Besucher der Manga-Comic-Con jeweils ein Messe-Special erwerben. Ein ebensolches bietet auch die italienische Zeichnerin Mirka Andolfo. Sie stellt in Leipzig ihre eigene Fantasy-Albenreihe ControNatura vor. Berühmt wurde sie für ihre Arbeiten an Wonder Woman. Der US-Amerikaner Joe Benitez war an der Veröffentlichung von Kultreihen wie Titans, Superman/Batman oder Supergirl beteiligt. Zur Manga-Comic-Con signiert er den zweiten Band seiner aktuellen Steampunk-Serie Lady Mechanika sowie seine High Fantasy-Comicerzählung Wraithborn. Miguel Diaz Vizosa führt in Brüssel seit dem Jahr 2000 das Werk des Schlümpfe-Meisters Peyo weiter. Die Schlümpfe und die lila Bohnen heißt der aktuelle Band 35, den der spanische Zeichner in Halle 1 präsentiert.

Erotisch geht es in der Reihe Der Traum von Guillem March aus Spanien zu. Der Zeichner bringt aber neben dieser Messeausgabe auch Sonderbände von Supermann, Harley Quinn und All-Star Batman mit nach Leipzig. Längst spielen Zeichner aus Deutschland in der internationalen Liga mit. Zur Manga-Comic-Con präsentiert daher der Star der deutschen Szene, Daniela Schreiter, ihre beiden Schattenspringer-Bände und ihren Autistic-Hero-Girl-Comic. Vor allem an Erwachsene wendet sich Frauke Berger mit ihrem ersten großen Comicprojekt Grün. Ingo Römling, Comiczeichner, Illustrator und Musiker in Frankfurt am Main, lässt das Publikum in Leipzig per Live-Hörspiel die Abenteuer seines Comics „TIAO TIAO – Das chinesische Gespenst“ erleben.

Mit einem Walk of Fame feiert die Manga-Comic-Con ihr Jubiläum und erinnert an alle Ehrengäste, die sich im Laufe der Jahre auf den weiten Weg von Japan nach Leipzig gemacht hatten. Die Jubiläumsausstellung informiert über den Lebensweg der Künstler und zeigt ihre Autogramme (Shikishi). Was wäre die Manga-Comic-Con ohne Cosplayer? Der Fotograf Ulrich Mannchen begleitet seit fünf Jahren Cosplayer auf der MCC künstlerisch. Seine schillernden Porträts werden zum Jubiläum im Japanischen Teegarten ausgestellt.

Cosplay im Wettbewerb

Highlight jeder Manga-Comic-Con sind die Cosplayer. Mit ihrer Heldeninterpretation drücken sie eine einzigartige Liebe für ihre Werke aus und stehen so für Literaturbegeisterung pur. Neben dem traditionellen Leipziger Cosplay Wettbewerb am Messe-Samstag messen sich erstmals zeitlose Helden (und Schurken) zu Paninis DC, Marvel und Doctor Who-Cosplay am Messe-Sonntag.

Auf der großen Bühne in Messehalle 1 kämpfen am Samstag und Sonntag zudem drei Showgruppen um die Gunst der 1.000 Zuschauer fassenden Arena. Per Publikumsvoting wurden drei Acts für den Showgruppenwettbewerb ausgewählt: die Sängerin Sayuri, die Gruppe Ikimashô mit einem Bühnenstück zum Videospiel Overwatch mit dem Titel Helden sterben nicht und die Showgruppe Daremo Shujinkoo mit einem Drama- und Romance-Stück.

MCC Kreativ: Kunst und Künstler entdecken und erleben

Die ganze Vielfalt der Manga- und Comicszene können Besucher in der Gemeinschaftspräsentation MCC Kreativ erleben. Bekannte Zeichner und neue Künstler oder Künstlergruppen stellen in der Gemeinschaftspräsentation und an einzelnen Ständen ihre Werke vor. Für Besucher gibt es zudem jede Menge Dojinshis und eigene Comics, Poster, Sticker, Buttons, Artworks, Kakao-Karten, selbstproduziertes Merchandising wie Schlüsselanhänger, Tassen, Plüsch, Schmuck, Taschen, Shirts, Origami und vieles mehr zu entdecken. Zudem zeichnen viele Künstler live und tragen in Con-Hons, eine Art Poesiealbum für Mangafans, ihre Signatur oder kleine Zeichnungen ein.

Zum Mitmachen laden verschiedene Workshops die Besucher der Manga-Comic-Con ein. Das Spektrum reicht vom Bento-Kurs, der zeigt, wie man Speisen auf japanische Art darreicht, über einen Workshop In 10 Schritten zum eigenen Manga, bis zur Einführung in Visual Novels, digital erzählte Geschichten.

Anime-Film-Erfolge auf der großen Messeleinwand

Auch Anime, der japanische Zeichentrick, der mit der Manga-Kultur Hand in Hand geht, hat dieses Jahr vielseitige Erstpublikationen zu bieten. So veröffentlicht KAZÉ mit Attack on Titan – Feuerroter Pfeil und Bogen den ersten Anime-Movie zur gleichnamigen Erfolgsserie. Weiterhin erscheint auch das Mobbing-Drama A Silent Voice, ein aufrüttelnder Film über das schwierige Thema Ausgrenzung. Peppermint stellt diesmal Sword Art Online – Ordinal Scale vor, einen Film zur beliebten Anime-Serie mit futuristischer Handlung, der letztes Jahr Kino-Premiere feierte.

OTAKU night, die offizielle Party zur Manga-Comic-Con

Erstmals können die Fans gezeichneter Geschichten auch die Nacht zum Tag machen. Die erste offizielle Party zur Manga-Comic-Con, die OTAKU night, geht am Freitag um 21.00 Uhr im Westbad Leipzig an den Start. Am ersten Communityabend der Manga-, Anime- und Coyplayszene gibt es einiges zu entdecken: J-Music, aufregende Lichtinstallationen, bunte Cosplays u.v.m.

Öffnungszeiten und Preise

Die Leipziger Buchmesse im Verbund mit der Manga-Comic-Con und der Leipziger Antiquariatsmesse öffnet vom 15. bis 18. März, täglich von 10 bis 18 Uhr. Tickets gibt es im Online-Ticketshop. Früh sein lohnt sich, denn das spart gegenüber den Tageskarten nicht nur bares Geld, sondern auch Wartezeit in langen Schlangen.

Über die Manga-Comic-Con (MCC)

Die MCC ist der erste Treffpunkt im Jahr für alle Liebhaber von Comics, Manga, Cosplay, Anime, Japan & Games und findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt. Halle 1 ist Manga, Comics, Games und Cosplay gewidmet, in Halle 2 lädt die Fantasy Leseinsel ein. Buchkunst und Grafik sind in Halle 3 zu finden, die Bereiche Graphic Novel sowie die Independent Verlage in Halle 5. Zur vergangenen Manga-Comic-Con kamen 105.000 Besucher.

PR / Pressesprecher
Frau Julia Lücke
Telefon: +49 341 678 65 55
Fax: +49 341 678 16 65 55
eMail: j.luecke@leipziger-messe.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store