Pressemitteilungen von Autorinnen und Autoren

Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Self Publisher, Indies, etc.,

mit diesem Blogeintrag möchte ich herzlichst einladen, Pressemitteilungen zu den Themen …

  • … Buchneuheiten, …
  • … Self Publishing News, …
  • … Bücherblogs …

… einfach hier in das Kommentarfeld zu posten.
Die freigeschalteten Kommentare werden automatisch auf Twitter gepostet.

Außerdem werde ich einige auswählen und als Blogeintrag nutzen.

Vielen lieben Dank schon vorab für eure Teilnahme und das Teilen der neuesten Einträge,

Tobias 🙂



21 Gedanken zu „Pressemitteilungen von Autorinnen und Autoren

  1. Nasentroll Artikelautor

    So könnte eine Pressemitteilung aussehen:

    Ein Gothaer Autor gibt sich besorgt über fremdenfeindliche Ansichten einiger deutscher Bürger. Er widerlegt in seinem kostenlosen ebook diese Vorurteile mit gesammelten Fakten.

    Ich bin ja kein Nazi, aber

    – Wenn ein Satz derart beginnt, kann man sichergehen, dass er durch absoluten Schwachsinn ergänzt wird. Wer einen Satz so beginnt, nimmt sich die Integrität, den Respekt und der Intelligenz (ganz zu schweigen von Ethik und Moral). Dieses Werk ist entstanden, da das braune Gedankengut in Deutschland leider immer noch nicht ausgestorben ist. Dies zeigt die derzeitige Asylpolitik, bzw. wie ein Teil der Bevölkerung mit den Flüchtlingen, die in Deutschland eintreffen, umgeht. Mit diesem Buch erhalten Sie Fakten, mit denen Sie Vorurteile gegenüber Flüchtlingen widerlegen können.

    eBook – ISBN 978-3-7396-1316-1
    Taschenbuch – ISBN 978-1517377809

    http://www.bookrix.de/_ebook-tobias-schindegger-ich-bin-ja-kein-nazi-aber

    Teaserhttps://soundcloud.com/tobias-schindegger/ebook-ich-bin-ja-kein-nazi-aber-mit-vorurteilen-aufraumen

    Über den Autor – Tobias Schindegger wurde 1976 in Glashütten im Taunus (Hessen / Deutschland) geboren. Seine schulische Karriere meisterte er tief im Süden Deutschlands – genauer gesagt in Oberbayern im Berchtesgadener Land.
    Zum Studium der Sozialpädagogik zog es ihn ins geographische Zentrum – nach Erfurt in Thüringen. Dort lernte er seine Ehefrau in einer studentischen Improvisationstheatergruppe kennen und lieben. Gemeinsam haben sie drei Söhne und sind Thüringen treu geblieben.
    Seit 9 Jahren ist Tobias Schindegger im Bereich der Sozialpsychiatrie tätig. Er arbeitet mit Menschen, bei denen eine psychische Störung, Erkrankung oder seelische Behinderung diagnostiziert wurde. Seine Aufgabe ist es, diesen Menschen (wieder) einen lebenswerten Weg für einen selbstständig gestalteten Alltag, eine Beschäftigung oder eine Arbeit zu ebnen. Humor spielt dabei oft eine entscheidende Rolle.
    Seit Mitte 2012 ist er als Fundraiser ausgebildet. Dieses Wissen nutzt er, um sozialpsychiatrische Projekte finanzieren zu können.

    Antworten
  2. Emily Frederiksson

    Mousse au chocolat & andere Katastrophen / Emily Frederiksson

    Sommer, Sonne, Strand & Meer. Jonas & Sophie. Zwei Menschen, die offensichtlich zusammengehören. Sie spüren es, tief in ihrem Inneren. Doch scheinbar ist ein Zusammensein unmöglich und der Schmerz der Trennung unendlich stark.
    Sophie liebt das Meer, studiert in einer Männerdomäne und weiß immer genau, was als nächstes kommt. Aber das Schicksal hält sich nicht an ihre Vorgaben.
    Jonas steht vor einem neuen Abschnitt in seinem Leben und muss schmerzhaft feststellen, dass manche Dinge einen anderen Verlauf nehmen, als ursprünglich geplant.
    Es ist die vielbeschriebene Liebe auf den ersten Blick, wie man so schön sagt und jeder konnte es sehen. Durch Missverständnisse, widrige Umstände, mangelndes Vertrauen und Angst vor Verletzungen scheinen Jonas und Sophie ihre große Liebe nicht festhalten zu können.

    Ein Liebesroman gespickt mit einer Prise Humor, gepaart mit einer Spur Dramatik und natürlich viel Gefühl.
    http://www.amazon.de/Mousse-chocolat-andere-Katastrophen-Liebesroman-ebook/dp/B00ZSF3TOG/ref=pd_rhf_gw_p_img_6?ie=UTF8&refRID=1ZEM1Z7F1APKJDPY8RCF

    Antworten
  3. Ira Ebner

    Gerne teile ich meine PM zu meinem 2014 erschienenen Roman „Schwalben“. Alles auf 1 Seite DIN A4.

    Nach dem Zweiteiler „Himmel, Erde, Schnee“, der die Singende Revolution in Estland in Romanform brachte, bleibt die Autorin Ira Ebner mit „Schwalben“ bei ihrem Thema. Dieses Mal dient das Estland unmittelbar vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs als Hintergrundpanorama, da aber zwei Handlungsstränge nebeneinander laufen, folgt mit Meret Weiß eine junge deutsche Managerin im Tallinn der Gegenwart den Spuren ihrer deutschbaltischen Großmutter Fee und deren verlorene Liebe.
    Auch der Titel nimmt sehr stark Bezug auf Estland, ist die Schwalbe ein Nationalsymbol und zeigt als Kompass auf alten Landkarten immer nach Westen. „Wenn wir noch einmal auf die Welt kommen, dann als Schwalben“, das ist einer der Dialoge im Buch.

    Estland kurz vor Beginn des 2. Weltkriegs: Die Deutschbaltin Fee Quint und der estnische Fischer Kalju Kask wollen trotz aller Standesunterschiede heiraten, doch im Herbst 1939 wird das Land von sowjetischen Truppen besetzt. Fee muss mit ihrer Familie ihre Heimat verlassen und wird bald als Lazarettschwester nach Frankreich geschickt, während Kalju mit einem versprengten Rest seiner Truppe nach Finnland flieht. Ein Wiedersehen der beiden scheint unmöglich, und doch setzt Fee alles daran, ihn zu finden. Während des Russlandfeldzugs kommt Fee nach Estland zurück und sie trifft Kalju wieder, der auf Seiten der Deutschen kämpft. Als aber mit der Niederlage der Wehrmacht ihre Heimat endgültig verloren ist, beschließen sie, Widerstand gegen die sowjetischen Besatzer zu leisten, und lassen sich damit auf ein lebensgefährliches Unterfangen ein …

    Meret, Fees Enkelin, kommt in der Jetzt-Zeit für ihre Firma nach Estland und nimmt das Versprechen mit, Kaljus Schicksal herauszufinden. Sie schließt nicht nur selbst Freundschaft mit einem Esten, sondern entdeckt auch, dass ihre Wurzeln in diesem Land doch tiefer liegen als sie erwartet hatte.
    Der Roman „Schwalben“ erscheint beim Berliner AAVAA-Verlag und ist auch als E-Book erhältlich. Über eine Ankündigung Ihrerseits würde ich mich freuen.

    Gerne können Sie auch Kontakt aufnehmen, unter ebner_ira@yahoo.de, auf Facebook http://www.facebook.com/#!/profile.php?id=100001465663621 und unter den oben angegebenen Telefonnummern.

    Antworten
  4. EVA Mevius

    Vielleicht ja von Interesse – Gruß EVA

    BestEbookFinder.de: Täglich frisches Lesefutter für Sparfüchse

    Für alle Leseratten, die unterwegs oder zu Hause zum Schmökern gern auch einmal zum eBook-Reader greifen, gibt es jetzt eine gute Nachricht: Die Empfehlungsplattform „BestEbookFinder.de“ präsentiert Tag für Tag von montags bis sonntags, also täglich aktuell eine attraktive Auswahl von kostenkosen eBooks und günstigen 99 Cent Literatur-Schnäppchen. Egal on Krimi, Fantasy, Liebesromanze, Science Fiction oder Ratgeber, auf BestEbookFinder.de findet jeder eBook-Fan schnell seine neuen Lieblingsbücher.
    Gratis eBooks sind oft nur kurzfristig für wenige Stunden oder Tage kostenlos. Ebenso sind viele eBooks oft auch nur für kurze Zeit als 99 Cent Schnäppchen verfügbar. Da ist es gut, wenn man tagesaktuell über die Promotion Aktionen und Sonderangebote der Autoren und Verlage informiert wird. Egal ob für kindle, tolino oder andere eBook-Reader, auf den Webseiten von BestEbookFinder.de finden sich täglich aktuell Tipps für alle marktüblichen eBook-Reader-Plattformen.
    Einfach täglich auf der Webseite von http://www.bestebookfinder.de stöbern oder sich zum täglichen Newsletter anmelden. Hier finden Leseratten ausreichend Futter für den anstehenden Urlaub oder den entspannten Leseabend im Ohrensessel zu Hause. Auch auf http://www.facebook.com/bestebookfinder stehen die tagesaktuellen Informationen zur Verfügung.
    Jedes empfohlene eBook wird von dem BestEbookFinder.de-Team kurz vorgestellt, so dass sich schnell entscheidend lässt, interessiert mich das eBook oder nicht. Daneben finden sich auf den Webseiten der Empfehlungsplattform aber auch Interviews mit erfolgreichen eBook-Autoren, längere Rezensionen oder auch Top-Ten Bestsellerlisten.
    http://www.BestEBookFinder.de

    Antworten
  5. Caroline Régnard-Mayer

    Guten Appetit MS: Ein alltagstaugliches Kochbuch für ernährungsbewusste Feinschmecker mit und ohne Multiple Sklerose.

    Lust einmal etwas Besonderes und Gesundes zu kochen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das andere Kochbuch – keine Diäten oder sonstige Neuheiten! Die Autorin hat Rezepte niedergeschrieben, die aus ihrer vegetarischen und veganen Ernährung resultieren, die aber jederzeit für Fleischesser ergänzt werden können. Essen muss schmecken, auch wenn man an einer chronischen Erkrankung wie der Multiplen Sklerose leidet. „Kleine Sünden in Form von Kuchen und Desserts gönne auch ich mir.“ schreibt die Autorin. Jeder Genießer wird in diesem Kochbuch fündig, ob für Singles, für die Familie oder für Gäste gekocht wird.

    Nach dem Motto:

    Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
    (Winston Churchill)

    Probieren Sie es aus!

    Rezension eines Kollegen, der zig Bücher und ein Kochbuch geschrieben hat:
    Ein wirklich „leckeres“ Buch und zwar nicht nur für Menschen die MS bedingt eine besondere Ernährung benötigen, sondern für alle die gerne genießen. So lecker und einfach geht gesunde Küche.
    Ich werde zukünftig meiner an MS erkrankten Tante daraus kochen, ich freue mich darauf.
    Dieses Werk ist einzigartig und etwas ganz besonderes.Toller Schreibstil, plausible Rezepte und viel viel Herzblut steckt in diesem Buch.

    Print: ISBN-13: 978-3735723185
    E-Book: ASIN: B00KDJKJ4K

    http://www.amazon.de/gp/product/B00KDJKJ4K/ref=s9_simh_gw_p351_d0_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=desktop-1&pf_rd_r=1AAHB5PATM0D6ZJMK7TJ&pf_rd_t=36701&pf_rd_p=585296347&pf_rd_i=desktop

    Über die Autorin Caroline Régnard-Mayer:
    Caroline Régnard-Mayer geboren 1965 in Landau in der Pfalz, hat zwei Kinder und wurde durch die Erkrankung Multiple Sklerose (MS) 2005 als MTA berentet. Seit Ende 2008 schreibt die Autorin zur Krankheitsbewältigung, um Betroffenen und deren Angehörige zu informieren, beraten und die Erkrankung zu erklären aus der Sicht als Betroffene. Die Autorin wurde mit ihrem ersten Buch „Frauenpower trotz MS …aus dem Leben gegriffen!“ bekannt. Es folgten Band 2 und 3. Mittlerweile als Sammelband „Frauenpower trotz MS-Trilogie“ zusammengefasst und veröffentlicht. Ein fester Bestandteil in der MS-Welt! Nicht nur über die MS schreibt Frau Régnard-Mayer, auch ein Buch über ihren eigenen Weg mit der Depression, gespickt mit einer Portion Humor publizierte sie unter dem Titel „Mademoiselle klopft an meine Tür!“ Im Mai 2014 erschien ihr erstes Kochbuch „Guten Appetit MS“, ein alltagstaugliches Kochbuch für jedermann. Mittlerweile ein angesehenes Sachbuch in Fachkreisen und unter Betroffenen. Mit Band 2 „Guten Appetit MS 2“ liegt ihr Fokus auf Tipps, Erklärungen und Tabellen zu leichteren gesünderen Ernährung, wieder mit vielen leckeren Rezepten. Außerdem konnte sie eine Ernährungswissenschaftlerin für einen Prolog gewinnen. Die Autorin ist Gruppenleiterin einer MS-Selbsthilfegruppe, engagiert sich für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und hat einen eigenen Blog http://www.caroregm.blogspot.de
    Link zur Autorenseite:
    http://frauenpower-ms.jimdo.com/

    Antworten
  6. Pingback: Neu: Buch + ebook „Weihnachtsbräuche und Punsch“ | Gnom, unser

  7. Nasentroll Artikelautor

    Pressemitteilung

    Bollock und die gräulichen Drei Gruselnovelle für Kinder von Tobias Schindegger:
    Mein Name ist Tom. Ich bin 9 Jahre alt und ein waschechter Junge. Ich habe vor nichts Angst, außer dass ich von meinen Eltern oder gar von einem Mädchen ‘nen feuchten Schmatzer kriege. Obwohl, wenn es dunkel ist und ich ein Knarren höre …“ – Keine Sorge: das Bollock ist ein recht liebenswertes Gruseltier, das Tom mit all seiner Monsterkraft zur Seite steht. Liest sich gut, für Kinder ab 9. (41 Normseiten)
    ISBN-10: 1493737945
    ISBN-13: 978-1493737949
    ASIN: B00GMLX7YW

    Antworten
  8. Brigitte Teufl-Heimhilcher

    „Als Papst lebt man gefährlich“ – Neuer Roman von Brigitte Teufl-Heimhilcher – eine Melange aus Fiktion und Wahrheit – liefert Ideen für ein drittes Vatikanisches Konzil.

    Wien, 13.08.2015 – „Der Vatikan ist im Laufe der Jahrhunderte zu einer Insti-tution geworden, die mehr Schatten wirft, als sie Licht spendet.“ So lautet eine der provokanten Thesen, die Brigitte Teufl-Heimhilcher in ihrem Roman „Als Papst lebt man gefährlich“ aufstellt. Die Fortsetzung zu „Die andere Schwester des Papstes“ veranschaulicht anhand einer realitätsnah erschei-nenden Handlung, wie weit sich die Kirche von der Welt der Gläubigen ent-fernt hat und welches Risiko ein Papst eingeht, der Reformen anstrebt.
    In „Die andere Schwester des Papstes“ erwies sich Papst Leo, als Mann, der fest in der traditionellen kirchlichen Welt verankert ist. Doch die Streitgespräche mit seiner Schwester Katharina, die Begegnungen mit Erika und Clemens, Freunden aus Jugendtagen, die der Kirche heute kritisch gegenüber stehen, lassen ihn an den starren Grundsätzen zweifeln.
    Schon auf den ersten Seiten des aktuellen Romans – Leo hat Erika kürzlich in ei-nen Arbeitskreis zur Vorbereitung eines vatikanischen Konzils berufen – wird deutlich, dass der Papst sich gedanklich in vielen Aspekten der gelebten Realität angenähert hat. Gründe gibt es viele: Seien es die wieder aufgeflammten Gefüh-le für Erika, die Sympathie für seinen homosexuellen Neffen Florian und das Wis-sen um Clemens, einen Pfarrer, der der Vater von Katharinas Tochter ist.
    Innerlich bereit, die Kirche zu erneuern, lebt Leo in einer Umgebung, die die an-gestrebten Reformen mehr fürchtet als der Teufel das Weihwasser. Durch Dis-krepanz zwischen Leos Einsichten und der vorherrschenden Attitüde des Vatikans entsteht ein spannender, Krimi-ähnlicher Handlungsrahmen, der dem Leser von Beginn an den Eindruck vermittelt: Genau so läuft es im Vatikan ab, und genau diese altertümliche Haltung hindert die katholische Kirche daran, sich dem mo-dernen Leben der Gläubigen zu öffnen und den Menschen in der heutigen Welt ein Leitbild zu sein.
    Ob es um Geldwäsche oder Intrigen geht, um die luxuriöse Ausstattung eines Bi-schofssitzes, um Homosexualität, den Zölibat oder die Stellung der Frau in der Kirche – die Autorin spart keins der hoch brisanten Themen aus, die die Gläubi-gen in aller Welt erzürnen und erschüttern und in ihnen die Sehnsucht nach ei-nem Neubeginn wecken. Wird es Papst Leo gelingen, gegen alle bestehenden Widerstände, eine neue Ära im Vatikan einzuläuten?
    Mit ihrem neuen Roman, der auch ohne Kenntnis von „Die andere Schwester des Papstes“ gelesen werden kann, verleiht Brigitte Teufl-Heimhilcher einem Her-zenswunsch Ausdruck: “Die Kirche, die ich in meiner Jugend erleben durfte, hat mich geprägt“, so die Autorin. „Ich wünschte mir, dass die Kirche von heute von einem frischen Wind durchweht wird, der sie auch für junge Menschen wieder attraktiv und erlebbar macht.“ So hofft die meinungsfreudige Autorin, mit ihrem aktuellen Buch nicht nur zu unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anzure-gen. „Ich würde mich freuen, wenn ich mit diesem Roman die Arbeit der re-formwilligen Menschen an der Basis ein klein wenig unterstützen könnte.“

    Antworten
  9. Petra S. Rosé

    Pressemitteilung
    Dieses Thema beschäftigt mich schon lange. Sind Mörder tatsächlich schon so auf die Welt gekommen und können sie gegen ihr Schicksal nicht angehen? Die Recherche bei Humangenetikern ergab: Theoretisch kann jeder Mensch zum Totschläger werden, aber die durch Gene ein verändertes Gehirn haben, werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht nur Totschläger sondern auch Mörder. Den Zündfunken liefert das Umfeld. Wer in Familien aufwächst, wo Gewalt und Brutalität an der Tagesordnung sind, wer in Kriegsgebieten aufwächst und wer als Kind mit grausamen Tierschlachtungen konfrontiert wird, z. B. auf einem Bauernhof, der kann leicht selbst zum Mörder werden.
    Dieses Thema hat mein Buch „Das Mörder-Gen“innerhalb einer Familiengeschichte verarbeitet.
    In diesem Sinne spannendes Lesen wünscht Petra S. Rosé
    http://amzn.to/1mheRpg und thalia http://bit.ly/1PlcHAc
    ASIN B0199GGDGA EAN 9783739331430

    Antworten
  10. Nike Mangold

    Wer will noch mal, wer hat noch nicht? (Bonuskapitel zu »Die Orangerie«)
    Jetzt mal Butter bei die Fische! Nach guter Marktschreiertradition hat Nike Mangold einen draufgelegt und für euch ein Bonuskapitel »Die Orangerie« geschrieben. Es spielt vor Beginn des Romans, und die Hauptfigur Alma muss darin zuerst ihr Bett gegen ihre Freundin und danach ihre Freundin gegen einen betrunkenen Rüpel verteidigen. Und wie viel kostet dieses schmucke Kapitelchen? Ihr bekommt es HIER und HEUTE nicht für ZWEI, nicht für EINEN, nein, für NULL Euro. Greift zu, solange es noch frisch ist, z. B. bei Amazon (ASIN B01ANN2QHI) oder Thalia (EAN 9783739228501).

    Antworten
  11. Pingback: Besucherzahlen für ihren Bücherblog erhöhen – Teil 1 von 2 | Gnom, unser

  12. Pingback: Besucherzahlen für ihren Bücherblog erhöhen – Teil 2 von 2 | Gnom, unser

  13. Peter Nimtsch

    Der aktuelle Psychothriller des Autors Peter Nimtsch „Die Gespensterfabrik“ gibt es nun auch als Taschenbuch. Das Ebook ist trotzdem noch für einige Zeit für 0,99 € zu haben.

    Eine Leserstimme (Zitat): „Die Gespensterfabrik hat mich an die frühen Fitzekromane erinnert, die ich genauso verschlugen habe.“ Tina06, Lovelybooks.de

    Kurzbeschreibung:

    Die Nachtdienste im einsamen dritten Stock des Hightech-Pflegediscounters HCC treiben die sechsundzwanzigjährige Altenpflegerin Nicole an den Rand des Wahnsinns.

    Ein für tot erklärter Heimbewohner steht wieder auf, geistig Verwirrte töten sich auf grässliche Weise selbst, Serviceroboter tun nicht das, was sie sollen. Der Einzige, der sich für die allmählich überhandnehmenden, unerklärlichen Phänomene zu interessieren scheint, ist der neue Wachmann mit dem Narbengesicht.

    Als „Gespensterfabriken“ bezeichnen Medien die Filialen der HCC-Kette – riesige Gebäude mit Maschinen, die über gespenstisch leere Flure wuseln. Hauptkommissar Berg ermittelt undercover in einem dieser Pflegeheime. Doch das, was im verbotenen zweiten Untergeschoss vor sich geht, lässt seinen Einsatz entgleisen. Berg muss alles riskieren, um ein ungeahntes Blutbad zu beenden …

    http://www.amazon.de/Die-Gespensterfabrik-Psychothriller-Peter-Nimtsch-ebook/dp/B019L0P9YQ/ref=sr_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1450637649&sr=1-8

    Über den Autor:

    Peter Nimtsch, Jahrgang 1965, aufgewachsen in der Oberlausitz, lebt seit 1991 als freiberuflicher Musiker, Gitarrenlehrer und Autor in der Gegend zwischen Stuttgart und Heilbronn.

    Seine Zeit im Altenpflegeberuf inspirierte ihn zu seinen ersten beiden Krimis GRAUE SCHATTEN (2005) und SYMPTOME (2008). Der Erfolg stellte sich 2012 mit dem ersten E-Book ROTKÄPPCHEN-SYNDROM ein. Der Krimi um einen freilaufenden Wolf im schwäbischen Stromberg schaffte es in die Jahres-Top 20 der meistverkauften E-Book-Krimis 2012.

    Alle E-Book-Romane sind für einige Zeit in den Gesamt-Top-10 bei Amazon zu finden gewesen. Aus dem Hobby ist inzwischen ein solides Standbein geworden. Unzählige Ideen für weitere Geschichten sind vorhanden und jedes Feedback der inzwischen weit über 70000 Leser der E-Books oder Taschenbücher motiviert zum Weiterschreiben am nächsten Roman.

    Nach FINSTERES SCHWEIGEN (April 2014) ist im Dezember 2015 mit DIE GESPENSTERFABRIK der zweite Psychothriller des Autors erschienen. Der Roman spinnt die Handlung des Krimis SYMPTOME weiter, kann aber unabhängig davon gelesen werden.

    Antworten
  14. Antonia Günder-Freytag

    Pressemitteilung
    Kulturereignis der besonderen Art:
    Mörderische Lesung mit tödlichen Moritaten
    Die drei Münchner Krimiautoren Stefanie Gregg, Marcus Sammet und Antonia Günder-Freytag lesen aus ihren Romanen und werden musikalisch begleitet durch Reinhard Prekuhl an der Gitarre.
    München mordet mannigfaltig
    Die Sollner Kultbühne im Gasthaus Iberl hat am 13. Februar wieder ein besonderes kulturelles Event zu bieten. Drei Krimiautoren lesen aus ihren spannenden Werken, begleitet von ebenso mörderischen Moritaten des Sängers und Gitarristen Reinhard Prekuhl.
    Drei Münchner Krimiautoren, die die spannendsten Szenen aus ihren neuesten Büchern vorlesen – untermalt vom Sänger, Gitarristen und „Moritäter“ Reinhard Prekuhl – das verspricht ein kurzweiliger Abend zu werden.
    Antonia Günder-Freytag, die selbst aus Solln stammt, wird an diesem Abend nicht nur aus ihrem Krimi „Sachsentöter“ lesen, sondern auch aus ihrem neusten Werk, bei dem in Solln gemordet wird. Bei Marcus Sammets Krimis geht es nicht gerade glimpflich zu. Diesmal geht es bei ihm sogar um Kannibalismus mitten in München. In ihrem neuesten Roman greift Stefanie Gregg einen der bekanntesten, vermutlich vom KGB geplanten Morde der Nachkriegsgeschichte auf: das Regenschirmattentat auf den bulgarischen Schriftsteller Georgi Markov.

    Wer sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen will:
    Samstag, 13. Februar, 20.00. Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse bei der Sollner Kultbühne im Gasthaus Iberl, Wilhelm-Leibl-Straße 22, 81479 München. Tel.: 089/74 99 72 21. Eintritt: 18 €.

    Fragen?
    Interviewwünsche?
    Sonstiges?
    Gerne!
    Ansprechpartner: Stefanie Gregg, 089-60 815 820; stefanie.gregg@gmx.de; http://www.stefanie-gregg.de

    Antworten
  15. Burkhard Tomm-Bub, M.A.

    Handbuch Widerstand gegen Hartz 4
    Hartz IV muss weg!
    von
    Burkhard Tomm-Bub (M.A.)

    Beschreibung

    „Handbuch Widerstand-gegen Hartz IV“
    HARTZ IV MUSS WEG!
    Das System Hartz IV, beziehungsweise Arbeitslosengeld II, ist auf eine traurige und ethisch sehr bedenkliche Weise gescheitert! Jedenfalls dann, wenn wir die Maßstäbe von Gerechtigkeit und Menschlichkeit anlegen. Und das sollten und müssen wir tun!
    Es ist gescheitert, es war von Anfang an mit ethischen Mängeln und Denkfehlern behaftet und es wurde im Laufe der Jahre immer weiter und mit Wucht „vor die Wand gefahren“ -zum Schaden von uns Allen!
    Nachdem nun verschiedene Aspekte des Themas in fachkundigen Bücher bereits erläutert wurden, denken wir, dass es an der Zeit ist, ein verständliches Handbuch für den Widerstand zu erstellen. Das Projekt ist unkommerziell. Evtl. Gewinne werden an Erwerbslosen-Initiativen gespendet.
    Das Buch soll konkrete Hinweise und Tipps geben, dabei möglichst prägnant und verständlich sein, ohne dabei aber unsolide oder unseriös daher zu kommen.
    Von Burkhard Tomm-Bub, M.A., Ex-Fallmanager im jobcenter.

    Erste Reaktionen:
    „Gut, plausibel und nachvollziehbar! Einige Dinge waren mir vollkommen neu. Das passt!“
    (Sascha Bulazel)

    „Eine Menge zu lesen. Gut gemacht. Man kann sich gut zurecht finden und kommt schnell zu dem Thema, das einen gerade interessiert.“
    (Rosi S.)

    „Klasse Idee!“
    (Perry Feth, FHP: Freie Hartz IV Presse)

    „Ein Handbuch gegen HARTZ IV fehlt in dieser Republik, wie bei manchen der Käse auf dem Brot! Ich kann nur sagen, ein Handbuch macht Sinn in dieser BRD!“
    (Erich H., Hamburg)

    Buchdetails

    Buch-Shop Gesundheit & Wohlbefinden → Selbsthilfe
    Sprache: Deutsch
    ISBN: 9783737579414
    Format: Sachbuch
    Seiten: 92
    Altersempfehlung: keine Altersbeschränkung (0 – 99)
    Erscheinungsdatum: 02.12.2015
    Schlagworte: fallmanager, jobcenter, Hartz IV, ALG II, SGB II, arbeitsvermittlung, Hartz 4, Sozialhilfe, Selbsthilfe, Arbeitslosigkeit

    https://www.epubli.de/shop/buch/48618#beschreibung

    Über den Autor

    Burkhard Tomm-Bub (M.A.)

    VITA
    Burkhard TOMM-BUB (geborener Tomm)
    Magister Artium / Diplom-Sozialarbeiter (FH) / Staatlich anerkannter Erzieher
    ZWS-Wohnung: 67063 Ludwigshafen
    Geboren: 25.12.1957 in Recklinghausen (NRW)
    Religion: ehemals evangelisch
    Beziehungsstatus: kompliziert
    Berufserfahrung:
    1982-1983 Zivildienst Aktivspielplatz
    1984 Erzieher im Jugendheim
    1986-1987 Erzieher (ABM) bei einer Alo-Ini.
    Seit 1992 Sozialarbeiter bei einer Kommunalverwaltung (Kinder-/Jugendbereich)
    -Seit 2000 in einem Sozialamt (Sozialfachkraft/Fallmanager)
    -ab 2005 als selbiger in einem jobcenter
    -ab 2012 `z.b.V.` bei einer Betreuungsbehörde
    -ab Mitte Nov. 2014 `freigestellt` (Stand:10.06.2015)…
    Fortbildungen/Interessen u.a.:
    Interkulturelles, Cyberspace/SL, Literatur, Suchtkrankenhilfe, Flüchtlingshilfe

    Antworten
  16. Charlie Jay Bourbon

    Pressemitteilung

    Die Bestimmung – Der Weg zum wahren ICH
    Die Geschichte von Charlie beruht auf wahren Begebenheiten und erzählt, wie er auf seiner Suche zur Quelle erfahren hat, in welcher Illusion sich der Mensch befindet.

    Eine Leselektüre von dem Autor Charlie Jay Bourbon.
    Charlie berichtet von seinen Erfahrungen, die er durch seinen Weg zum ,,ICH“ wie Er es beschreibt machen durfte. Dabei untersuchte er auch einige Glaubensrichtungen und erkannte, dass alles in die Irre führt, da die Wahrheit immer nur eine Interpretation von dem Verstand des einzelnen ist.
    Durch Paranormale Erscheinungen, wurde ihm Stück für Stück die Illusion offenbart.
    Das ,,ICH“ wie er es nennt, ist eine andere Form des Seins! Es ist jedoch kein höheres Bewusstsein oder eine Spirituelle Weiterentwicklung.
    Der Weg zum wahren ICH! erzählt wieso der Mensch glaubt das zu sein, wovon er ausgeht und die Welt ist wie sie ist. Dabei wird Illusion und die eigentliche Matrix aufgedeckt.

    Wer Glaubt und nichts hinterfragt, Ist ein Sklave! In der erschaffenen Illusion des anderen. So seine Worte!
    Und so bewegt sich ein Jeder! Bewusst oder unbewusst, in einer Welt der Täuscher und Verführer!
    Eine Spannende Geschichte auf der Suche nach der Quelle des Lebens! Die dem Leser neue Perspektiven und den nötigen Ruck gibt, sein wahres Wesen zu ergründen und erwachen zu lassen.
    Mehr zu Charlie und seinem Buch findet ihr auf Amazon unter: http://www.amazon.de/gp/product/B01BX8668W?*Version*=1&*entries*=0
    ASIN: B01BX8668W

    Antworten
  17. Pingback: [Buchvorstellung:] Die Bestimmung – Der Weg zum wahren ICH – #Esoterik | Gnom, unser

  18. Andreas Mundt

    Ein Krimi mit einer geistig behinderten Ermittlerin
    Andreas Mundt ist immer für eine Überraschung gut. In seinem neuen Buch „Esther ermittelt“ schickt er die sympathische geistig behinderte Esther auf Mörderjagd.
    Auf die Frage, wie er auf diese ungewöhnliche Idee gekommen sei, antwortete der Autor aus Lilienthal: „Diese Leute gehören in unsere Gesellschaft wie alle anderen auch. Auch Menschen mit Behinderungen sollen in Kunst und Literatur nicht fehlen.
    Und sie brauchen nicht bloß als Randfiguren dabei zu sein.
    Menschen mit Behinderungen können und sollen auch Hauptrollen übernehmen.“
    „Aber ist es denn realistisch, dass ein Verbrechen von einer Person mit kognitiven Einschränkungen gelöst wird?“
    „Das ist absolut realistisch. Esther Schütze hat ein gutes Team an ihrer Seite: In ihrem Kopf wohnen zwei Zwerge. Die helfen ihr. So wie alle Menschen braucht auch Esther im richtigen Moment Hilfe von den richtigen Leuten.“
    Na, so macht Inklusion doch Spaß.

    Antworten
  19. Pingback: #Buchtipp – „Esther ermittelt“ von Andreas Mundt | Gnom, unser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *