Schlagwort-Archive: Vorlesen

Wer liest am besten vor? Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs in Berlin – #Vorlesen

Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels am 20. Juni 2018 beim rbb in Berlin / 16 Landessieger lesen um den begehrten Pokal / Schauspielerin Nilam Farooq ist Jury-Mitglied / Jannik Brunke ist Show-Act / TV-Aufzeichnung für Sendung im KiKA

Vorhang auf für die besten Vorleserinnen und Vorleser Deutschlands: Beim Bundesfinale des 59. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels am 20. Juni 2018 lesen Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern um den Wanderpokal. Sie treten im Studio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin gegeneinander um den Finalsieg an. Eine fünfköpfige Jury bestimmt, wer am besten vorgelesen hat. Als Jurymitglied dabei ist in diesem Jahr die Schauspielerin und Video-Bloggerin Nilam Farooq.

Die Finalistinnen und Finalisten haben sich in den regionalen Vorrunden gegen rund 570.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchgesetzt. Die weiteren Jurymitglieder sind: Tim Gailus (KiKA-Moderator), Max Moor (Moderator, Schauspieler, Autor), Angelika Schaack (Hörbuch-Verlegerin) sowie der Vorjahressieger Jarik Foth. Die Veranstaltung moderiert Felix Seibert-Daiker (Das Erste/KiKA). rbb-Programmdirektor Dr. Jan Schulte-Kellinghaus und Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, begrüßen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Show-Act ist der Sänger Jannik Brunke. Der 20-jährige Multi-Instrumentalist produziert eigene Songs und füllt in ganz Deutschland Konzerthallen.

Der rbb zeichnet das Finale auf und produziert eine Sendung für den KiKA, die am 30. Juni 2018 um 17.45 Uhr im KiKA bei „Timster“ ausgestrahlt wird. Das Erste zeigt im Herbst 2018, zum Start des neuen Wettbewerbs 2018/19, eine weitere Sendung.

Die 16 Teilnehmenden des Finales in Berlin sind:

  • Emilie Huchler, Aulendorf (Baden-Württemberg)
  • Lilly-Mae Green, Eichendorf (Bayern)
  • Johnny Zimmermann, Berlin
  • Hanna Gelmroth, Stücken (Brandenburg)
  • Mia Woraschk, Bremerhaven (Bremen)
  • Lena Darcy Richter, Hamburg
  • Emily Stromann, Frankfurt am Main (Hessen)
  • Josefine May, Lübs (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Leni Fehlhauer, Wallenhorst (Niedersachsen)
  • Victoria Schaay, Rheinbach (Nordrhein-Westfalen)
  • Leon Christen, Trier (Rheinland-Pfalz)
  • Leander Neudeck, Püttlingen (Saarland)
  • Lina Mathilde Jerofsky, Dresden (Sachsen)
  • Franziskus Wilkening, Haldensleben (Sachsen-Anhalt)
  • Jona Tophinke, Wyk auf Föhr (Schleswig-Holstein)
  • Sven Gabriel, Erfurt (Thüringen)

Rund 570.000 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen aus 7.000 Schulen haben in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb teilgenommen und aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen. Nach den schulinternen Vorrunden im Herbst und Winter fanden bis Ende Mai über 600 Regionalwettbewerbe auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene statt.

Seit 1959 wird der Vorlesewettbewerb jährlich durchgeführt. Er ist einer der größten und ältesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und andere kulturelle Einrichtungen organisieren jeweils die lokalen und regionalen Vorentscheide. Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, sind die Ziele des Vorlesewettbewerbs.

Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im zweiten Jahr fördern die Stiftungen der Sparda-Banken aus Hamburg, Hannover, München, Baden-Württemberg und Hessen den Wettbewerb. Medienpartner sind der rbb und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.

Akkreditierung:
Journalisten, die das Finale des Vorlesewettbewerbs besuchen möchten, können sich bis zum 18. Juni unter presse@boev.de
anmelden.

  • Dauer der Veranstaltung: 13-15 Uhr
  • Treffpunkt: 20. Juni 2018, 12.30 Uhr im Foyer des rbb Fernsehzentrums, Masurenallee 16-20, 14057 Berlin.

Fotos:
Während der TV-Aufzeichnung dürfen Fotos nur von autorisierten Fotografen des rbb und des Börsenvereins gemacht werden. Gerne stellen wir Ihnen im Anschluss an das Finale Pressefotos zur Verfügung. Eine Auswahl (inkl. Siegerfoto) steht am Veranstaltungstag ab ca. 17 Uhr auf www.boersenverein.de/pressefotos zum Download bereit. Spezielle Fotowünsche (z.B. Teilnehmer/in aus Ihrer Region) melden Sie bitte bis Montag, 18. Juni, bei presse@boev.de an.

Vorab-Interviews mit Teilnehmenden:
Gerne koordinieren wir im Vorfeld des Finales Interviews mit den Landessiegerinnen und -siegern. Bitte melden Sie sich dazu per Mail spätestens bis Montag, 18. Juni.

Film:
Der rbb zeichnet die Veranstaltung auf. Weitere Filmteams sind leider nicht im Studio gestattet. Bei Interesse an TV-Bildern für Ihre Berichterstattung wenden Sie sich bitte an uns.

Frankfurt am Main, 8. Juni 2018

 

Kontakt für die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, E-Mail: mund@boev.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Ich lese aus meinen Büchern vor! – #Hörbuch

Um die Adventszeit noch angenehmer zu gestalten, hab ich eine Überraschung für meine Leserinnen und Leser meines Autoren-Blogs vorbereitet.

Ich lese aus meinen Kinder- / Jugendbüchern „Bollock und die gräulichen Drei“ und „Die gräulichen Drei und das X- Bollock“ vor:

Gute Unterhaltung und eine besinnliche Zeit wünscht,

Tobias Schindegger 🙂


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Jarik Foth aus Schleswig-Holstein ist bester Vorleser Deutschlands 2017 – #Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels 2016/17 mit rund 570.000 Teilnehmern aus 7.000 Schulen / 16 Landessieger lasen heute beim Bundesentscheid beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin

Der beste Vorleser Deutschlands kommt aus Schleswig-Holstein. Jarik Foth, 12, vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Quickborn gewann heute das Bundesfinale des 58. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin. Er las einen Drei-Minuten-Auszug aus „Stumme Helden lügen nicht“ von Simon Packham (dtv) vor und setzte sich damit gegen die 15 anderen Sieger der Landeswettbewerbe durch.

Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, überreichte gemeinsam mit der Jury die Urkunden an die 16 Finalisten. „Mit ihren Auftritten haben uns die Kandidatinnen und Kandidaten heute alle mitgerissen. Wer so selbstbewusst vorliest und sich für Bücher begeistert, hat schon gewonnen. Lesen ist Ausdauertraining fürs Köpfchen, das Vorlesen vor Anderen stärkt das Auftreten und das Selbstbewusstsein. Das möchten wir mit dem Vorlesewettbewerb bei Schülerinnen und Schülern fördern“, sagte Riethmüller.
Rund 570.000 Schülerinnen und Schüler aus 7.000 Schulen haben in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb teilgenommen und aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen. Nach den schulinternen Vorrunden im Herbst und Winter fanden bis Ende Mai über 600 Regionalwettbewerbe auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene statt.
Alle Finalisten erhalten ein Medienpaket mit Büchern und einem Hörbuch. Der Bundessieger gewinnt zusätzlich den Wanderpokal, eine Medaille, eine Lesung mit einem Jugendbuchautor an seiner Schule sowie ein Jahresabo des Nachrichten-Magazins „Dein SPIEGEL“ und einen BücherScheck im Wert von 50 Euro. Er wird zudem eingeladen, als Jurymitglied am Finale des nächsten Vorlesewettbewerbs teilzunehmen. Die Bibliothek der Schule des Bundessiegers erhält zusätzlich eine Auswahl von ca. 40 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern, darunter auch die Titel, aus denen die Landessieger beim Bundesfinale vorgelesen haben.
Der Jury beim Finale des Vorlesewettbewerbs 2016/2017 gehörten an:
Tim Gailus (KiKA-Moderator), Anja von Kampen (Kinderbuchautorin Schulsiegerbuch), Max Moor (Moderator, Schauspieler, Autor), Angelika Schaack (Hörbuch-Verlegerin) und Matthias Stelzle (Vorjahressieger).

Die 16 Teilnehmer des Finales in Berlin waren:

  • Friedemann Kaleschke, Marbach (Baden-Württemberg)
  • Luna Backes, Kaufering (Bayern)
  • Pit Terjung, Berlin
  • Hannes Grunewald, Perleberg (Brandenburg)
  • Jana Horn, Bremen
  • Moritz Twesten, Hamburg
  • Tjorven Druck, Limburg (Hessen)
  • Charlotte Elise Rohde, Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Lian Janocha, Delmenhorst (Niedersachsen)
  • Johanna Schönfelder, Unna (Nordrhein-Westfalen)
  • Sieglinde Brauers, Mainz (Rheinland-Pfalz)
  • Frida Wachter, Limbach (Saarland)
  • Moritz Indorf, Hohenstein-Ernstthal (Sachsen)
  • Luca Alexander Hense, Halle (Sachsen-Anhalt)
  • Jarik Foth, Ellerau (Schleswig-Holstein)
  • Marvin Strauß, Kaltenwestheim (Thüringen)

Der rbb hat das Finale aufgezeichnet und produziert eine Sendung für den KiKA. Sie wird am 8. Juli 2017 um 17.45 Uhr ausgestrahlt. Das Erste zeigt im Herbst 2017, zum Start des neuen Wettbewerbs 2017/2018, eine weitere Sendung.

Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Erstmalig fördern in diesem Jahr die Stiftungen der Sparda-Banken aus Hannover, Baden-Württemberg, Hessen und Hamburg den Wettbewerb. Medienpartner sind der rbb und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.

Frankfurt am Main/Berlin, 21. Juni 2017

Kontakt für die Medien:
Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, eMail: t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, eMail: mund@boev.de


Buchtipps:

Deutschland sucht den Vorlese-Champion – #Vorlesen

Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs in Berlin

Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels am 21. Juni 2017 beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin / 16 Finalisten treten an / 570.000 Teilnehmer am Wettbewerb 2016/17 / TV-Aufzeichnung für Sendung im KiKA

Auf die Plätze, losgelesen: Beim Bundesfinale des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels am 21. Juni 2017 lesen Schülerinnen und Schüler aus allen Bundesländern um die Wette. Sie treten im Studio des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin an, um Deutschlands beste Vorleserin oder bester Vorleser zu werden. Die Finalisten haben sich in den regionalen Vorrunden gegen rund 570.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchgesetzt. Der rbb zeichnet das Finale auf und produziert eine Sendung für den KiKA, die am 8. Juli 2017 um 17.45 Uhr ausgestrahlt wird. Das Erste zeigt im Herbst 2017, zum Start des neuen Wettbewerbs 2017/2018, eine weitere Sendung.

Den Sieger bestimmt eine fünfköpfige Jury. Sie besteht in diesem Jahr aus Tim Gailus (KiKA-Moderator), Anja von Kampen (Kinderbuchautorin Schulsiegerbuch), Max Moor (Moderator, Schauspieler, Autor), Angelika Schaack (Hörbuch-Verlegerin) und Matthias Stelzle (Vorjahressieger). Die Veranstaltung moderiert KiKA-Moderator Felix Seibert-Daiker. rbb-Intendantin Patricia Schlesinger und Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, begrüßen die Teilnehmer. Show-Act ist der Berliner Rapper Serc651. Er hat über 100 Lieder mit über 15 Millionen Klicks auf Youtube, Instagram und Facebook veröffentlicht.

Rund 570.000 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen aus 7.000 Schulen haben in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb teilgenommen und aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen. Nach den schulinternen Vorrunden im Herbst und Winter fanden bis Ende Mai über 600 Regionalwettbewerbe auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene statt.

Die 16 Teilnehmer des Finales in Berlin sind:
• Friedemann Kaleschke, Marbach (Baden-Württemberg)
• Luna Backes, Kaufering (Bayern)
• Pit Terjung, Berlin
• Hannes Grunewald, Perleberg (Brandenburg)
• Jana Horn, Bremen
• Moritz Twesten, Hamburg
• Tjorven Druck, Limburg (Hessen)
• Charlotte Elise Rohde, Rostock (Mecklenburg-Vorpommern)
• Lian Janocha, Delmenhorst (Niedersachsen)
• Johanna Schönfelder, Unna (Nordrhein-Westfalen)
• Sieglinde Brauers, Mainz (Rheinland-Pfalz)
• Frida Wachter, Limbach (Saarland)
• Moritz Indorf, Hohenstein- Ernstthal (Sachsen)
• Luca Alexander Hense, Halle (Sachsen-Anhalt)
• Jarik Foth, Ellerau (Schleswig-Holstein)
• Marvin Strauß, Kaltenwestheim (Thüringen)

Seit 1959 wird der Vorlesewettbewerb jährlich durchgeführt. Er ist einer der größten und ältesten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und andere kulturelle Einrichtungen organisieren jeweils die lokalen und regionalen Vorentscheide. Im Mittelpunkt der Aktion stehen Leselust und der Spaß an der Beschäftigung mit Literatur. Kinder erfahren, dass Lesen durch Spannung, Unterhaltung oder Information die Augen für Neues öffnet.

Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Erstmalig fördern in diesem Jahr die Stiftungen der Sparda-Banken aus Hannover, Baden-Württemberg, Hessen und Hamburg den Wettbewerb. Medienpartner sind der rbb und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.

Akkreditierung:
Journalisten, die das Finale des Vorlesewettbewerbs besuchen möchten, können sich bis zum 19. Juni unter presse@boev.de anmelden.

Dauer der Veranstaltung: 13–15 Uhr
Treffpunkt: 21. Juni 2017, 12.30 Uhr im Foyer des rbb Fernsehzentrums, Masurenallee 16–20, 14057 Berlin.

Fotos:
Während der TV-Aufzeichnung dürfen Fotos nur von autorisierten Fotografen des rbb und des Börsenvereins gemacht werden. Gerne stellen wir Ihnen im Anschluss an das Finale Pressefotos zur Verfügung. Eine Auswahl (inkl. Siegerfoto) steht am Veranstaltungstag ab ca. 17 Uhr auf www.boersenverein.de/presse zum Download bereit. Spezielle Fotowünsche (z.B. Teilnehmer/in aus Ihrer Region) melden Sie bitte bis Montag, 19. Juni, bei presse@boev.de an.

Vorab-Interviews mit Teilnehmern:
Gerne koordinieren wir im Vorfeld des Finales Interviews mit den Landessiegern. Bitte melden Sie sich dazu per Mail spätestens bis Montag, 19. Juni.

Film:
Der rbb zeichnet die Veranstaltung auf. Weitere Filmteams sind leider nicht im Studio gestattet. Bei Interesse an TV-Bildern für Ihre Berichterstattung wenden Sie sich bitte an uns.

Frankfurt am Main, 9. Juni 2017

Kontakt für die Medien
Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.koch@boev.de
Cathrin Mund, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-292, E-Mail: mund@boev.de


Buchtipps:

eBook in MP3 umwandeln und vorlesen lassen – Software Tipp

Vorleser XL 2016

Vorleser XL 2016

Beim Söbern im Netz wurde ich auf die Software eBook to MP3 aufmerksam.

Mit Hilfe dieser Shareware für Windows-Systeme, kann man die Formate TXT, PDF, EPUB, DOC, RTF und HTML in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch vorlesen lassen.

Die Vollversion kostet 29,95 €. Die Software ist komplett auf deutsch erhältlich.

EBook to MP3, Download bei heise

Bundesweiter #Vorlesetag findet am 20. November 2015 statt

Jetzt anmelden für Deutschlands größtes Lesefest!

Deutschland liest vor! Am 20. November kann jeder seine Lesefreude mit anderen teilen, im Rahmen des mittlerweile 12. Bundesweiten Vorlesetags. Deutschlands größtes Vorlesefest ruft dazu auf, dass jeder, der Spaß am Vorlesen hat, an diesem Tag anderen vorliest, Lesefreude weckt und ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzt. Denn Studien zeigen: Kinder und Jugendliche, denen in ihrer frühen Kindheit vorgelesen wurde, entwickeln einen engen Bezug zum Lesen.

Sie haben später selbst mehr Freude daran, lesen häufiger und intensiver und haben in vielen Fächern im Schnitt bessere Schulnoten.

Rund zwei Millionen Zuhörerinnen und Zuhörer in 2014

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Im vergangenen Jahr beteiligten sich nahezu 83.000 Vorleserinnen und Vorleser und erreichten so rund zwei Millionen Zuhörerinnen und Zuhörer. Und die Begeisterung für den Vorlesetag ist weiterhin ungebrochen: Bis heute haben sich auf www.vorlesetag.de bereits über 20.000 Vorleser angemeldet – darunter bekannte Persönlichkeiten wie Peter Kloeppel, Nazan Eckes, Eckart von Hirschhausen, Markus Lanz oder Mandy Capristo. Auch zahlreiche Politiker nehmen in diesem Jahrwieder teil, sowohl Bundestagsabgeordnete als auch Landesminister.

Vorlesetag – Website bietet Vernetzungsmöglichkeit

Auf www.vorlesetag.de finden alle Interessierten Tipps zur Organisation einer Vorleseaktion sowie eine Übersicht über bereits angemeldete Lesungen. Außerdem können sich Vorleser, die noch einen Leseort suchen, und Zuhörer, die noch einen Vorleser benötigen, über die Seite vernetzen.

Städte und Gemeinden können sich als „Vorlesehauptstadt 2015“ bewerben

Neben dem Aufruf zum Vorlesetag loben die drei Initiatoren im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetags seit 2013 gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund den Vorlesehauptstadt – Wettbewerb aus. Der Titel „Vorlesehauptstadt“ wird seitdem jährlich in drei Kategorien vergeben: Gesucht werden die aktivste, die außergewöhnlichste und die öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt. Die Sieger werden Anfang Dezember 2015 bekanntgegeben. Teilnehmen können alle Städte und Gemeinden Deutschlands. Im vergangenen Jahr war die bayrische Gemeinde Rain – gemessen an ihrer Einwohnerzahl – die „Aktivste Vorlesehauptstadt“: Bei 8.488 Einwohnern hatten sich 216 Vorleser mit einer Vorleseaktion am 11. Bundesweiten Vorlesetag engagiert. Vorgelesen wurde vom Pfarrer über Lesepaten bis hin zu Schülerinnen und Schülern der örtlichen Realschule. Den Titel „Öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt“ vergab die Jury im letzten Jahr an Mainz. Die Stadt organisierte mehr als 130 pressewirksame Vorlese- Aktionen, stellte diese in einer 40 – seitigen Broschüre vor und veranstaltete unter anderem einen Vorlese-Flashmob in der Innenstadt. In Wiesbaden fanden 2014 viele Veranstaltungen an ungewöhnlichen Lese-Orten statt, zum Beispiel im Bestattungsinstitut, im Ringer-Club, im Lebensmittelladen, im Rettungswagen oder mit einem blinden Vorleser in einem stockdunklen Kellerraum. Die hessische Landeshauptstadt überzeugte so als „Außergewöhnlichste Vorlesehauptstadt“.

Pressekontakte:

DIE ZEIT
Johanna Spanier
Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Buceriusstraße, Speersort 1
20095 Hamburg
Tel. (040) 32 80-2176
johanna.spanier@zeit.de

Stiftung Lesen
Lisa von Zobeltitz
Senior PR – Managerin
Kommunikation & Public Affairs
Römerwall 40
55131 Mainz
Tel. (06131) 2 88 90 – 28
lisa.vonzobeltitz@stiftunglesen.de

Deutsche Bahn Stiftung
Nicole Knapp
Sprecherin
Deutsche Bahn Stiftung gGmbH
Bellevuestraße 3
10785 Berlin
Tel. (030) 297 61124
nicole.knapp@deutschebahn.com


Eure Stimme wird gebraucht – Autoren lesen aus Ihren Werken vor

Liebe Blog-Leserinnen und -Leser,

ich suche Autorinnen und Autoren, die aus Ihren Werken vorlesen.

Sehr gerne würde ich diese Aufzeichnungen auf meiner SoundCloud-Playliste hinzufügen:

Wie kann ich mitmachen?

Vielen lieben Dank,

Tobias Schindegger 🙂