Archiv des Autors: Nasentroll

Über Nasentroll

Ich bin verheiratet, Vater von 3 Söhnen, Diplom-Sozialpädagoge, Fundraiser, Bürgerreporter und Autor. Ich arbeite seit einigen Jahren in einer gemeindepsychiatrischen Einrichtung eines großen Trägers im Landkreis Gotha.

BOOKFEST: Frankfurter Buchmesse startet neues Festival | #fbm18 #bookfest

Ein hochkarätig besetztes und internationales Literatur-Programm im neuen Frankfurt Pavilion, Bestseller-Events auf dem Messegelände sowie Poetry Slams, Tastings und Talk-Runden in angesagten Frankfurter Locations: All das ist BOOKFEST – das internationale Festival der Frankfurter Buchmesse für Literatur, Geschichten und Ideen! Vom 10. bis zum 14. Oktober 2018 finden fünf Tage und fünf Nächte lang mitreißende Inszenierungen an ungewöhnlichen Orten statt.

Mit dem BOOKFEST hat die Frankfurter Buchmesse ein neues Festival geschaffen, das nicht nur tagsüber eine perfekte Bühne für Autoren und Ideen bietet, sondern auch abends Erlebnisse in besonderer Atmosphäre verspricht. „Wenn das Messe-Tagesgeschäft endet, entsteht ein spannender Schmelztiegel aus Business- und privaten Besuchern an vielen Orten in der Stadt“, fasst Marketing Director Markus Gogolin zusammen. Mit dabei: Walden, Libertine Lindenberg, Club Michel, 25hours – The Trip, The English Theatre, Deutsches Architekturmuseum, Genussakademie und viele mehr.

Die Idee, für die Messegäste, Aussteller und alle Frankfurterinnen und Frankfurter auch jenseits des Messeareals abends einen Treffpunkt zu inszenieren, wurde in kleinem Umfang bereits 2017 erfolgreich umgesetzt. 2018 ist das BOOKFEST ein Festival für die ganze Stadt. „Wir werden in knapp 20 Frankfurter Bars und ungewöhnlichen Locations keine klassischen Lesungen, sondern interaktive Formate wie Slams, Talks, Koch-Events und Performances aus den unterschiedlichsten Themengebieten veranstalten“, erklärt Frank Pauli, Director Business Development, den stimmungsvollen Charakter des Festivals. Damit würden eben auch diejenigen erreicht, die nicht zum klassischen Buchmesse-Publikum gehören.

Auf dem Messegelände findet das BOOKFEST auch im großen Rahmen statt. Im Saal Harmonie können die Besucherinnen und Besucher nationale und internationale Stars live erleben: Am Donnerstag, 11. Oktober 2018, trifft der schwedische Bestsellerautor Håkan Nesser den Filmcast der Kinoadaption seines Krimis „Barins Dreieck“. Der Film „INTRIGO – Tod eines Autors“ kommt im Oktober europaweit ins Kino. Am Samstag, 13. Oktober 2018, beweist Otto Waalkes, dass er auch mit 70 Jahren kein bisschen leise ist. Im Gespräch mit Bernd Eilert präsentiert der Alleinunterhalter der Nation seine kürzlich erschienene Biografie „Kleinhirn an alle“.

Ein weiteres Festival-Highlight ist der Frankfurt Pavilion – das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Der 500 m² große und 6,5 m hohe ikonische Holzbau dient als Hauptbühne für Veranstaltungen mit Autorinnen und Autoren sowie Branchenexperten aus aller Welt und ist gleichzeitig das Herzstück des BOOKFEST. Knapp 50 Veranstaltungen, u. a. mit Udo Lindenberg, Juli Zeh, Deniz Yücel, Meg Wolitzer, Paul Beatty, Dörte Hansen, Robert Seethaler, Dimitry Glukhovsky, Cixin Liu, Maja Lunde und Eckart von Hirschhausen, finden dort statt. Am Sonntag, 14. Oktober 2018, wird es von 9.30 bis 14 Uhr einen Family Day mit Veranstaltungen und Lesungen für Familien und Kinder geben: u. a. mit Martin Baltscheit und Ralph Caspers.

Eine Übersicht aller Veranstaltungen sowie weitere Details unter www.bookfest.de.

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.300 Ausstellern aus 102 Ländern, rund 286.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurter Buchmesse Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Das 2016 entwickelte Format THE ARTS+ ist Messe, Business Festival und ein internationaler Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie. Ziel ist es, die Potentiale der Digitalisierung für kreative Inhalte zu nutzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. https://www.buchmesse.de/

Kontakt für die Medien:

Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Geschäftsleitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, Leitung Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
Tina Pfeifer, PR-Managerin, Tel.: +49 (0) 69 2102-271, pfeifer@book-fair.com


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Gaming App auf Google Play

Deutscher Buchpreis 2018: Überraschungslesungen mit den Nominierten | #dbp18

Blind-Date-Lesungen mit Longlist-Autorinnen und -Autoren des Deutschen Buchpreises / Zehn Veranstaltungen in ganz Deutschland / Longlist-Leseabend mit den Nominierten am 30. August in Hamburg

Die Nominierten live erleben: Literaturbegeisterte in ganz Deutschland können in den kommenden Wochen den Longlist-Autorinnen und -Autoren des Deutschen Buchpreises begegnen. Die Kandidatinnen und Kandidatinnen stellen bei zehn Blind-Date-Lesungen ihre Romane vor, die auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2018 stehen. Das Besondere an den Veranstaltungen: Das Publikum erfährt erst vor Ort, wer aus seinem Werk liest. Welche Autorinnen und Autoren mit ihren Romanen nominiert sind, ist unter www.deutscher-buchpreis.de abrufbar.

342 Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins – 26 mehr als im Vorjahr – hatten sich im Vorfeld als Veranstalter beworben. Aus den Bewerbungen wurden neun Buchhandlungen ausgelost, welche von den Autorinnen und Autoren besucht werden. Die Deutsche Bank Stiftung, Förderer des Deutschen Buchpreises, richtet zudem eine Lesung in Frankfurt am Main aus.

Die Blind-Date-Lesungen 2018 im Überblick:

5. September, 19 Uhr
Buchhandlung Calliebe
Groß-Gerau
Veranstaltungsort:
Stadtmuseum Groß-Gerau

5. September, 19.30 Uhr
Gilde Buchhandlung
Wildeshausen

5. September, 19 Uhr
Buchhandlung Dölker
Salach

6. September, 20 Uhr
Buchhandlung Mertiny & Sohn
Berlin

6. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Kafka & Co.
Detmold
Veranstaltungsort:
Literaturbüro OWL (Gartensaal)

6. September, 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr)
Buchhandlung Hintzen
Kleve
Veranstaltungsort:
Restauration „Zum Aussichtsturm“

7. September, 19.30 Uhr
Bücherjolle Starnberg
Starnberg

7. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung am Markt
Hildburghausen

Alle Details und Kontakte für Anmeldungen unter: www.deutscher-buchpreis.de/news

Longlist-Abend am 30. August in Hamburg

Zum zweiten Mal stellen sich Nominierte an einem gemeinsamen Longlist-Abend vor. Mehrere Autorinnen und Autoren lesen am 30. August 2018 ab 18.30 Uhr in der Freien Akademie der Künste in Hamburg. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Literaturhaus Hamburg und der Freien Akademie der Künste sowie mit Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius statt. Karten sind erhältlich unter www.literaturhaus-hamburg.de.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2018 sind abrufbar unter www.deutscher-buchpreis.de.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Gaming App auf Google Play

E-Book-Markt: 100-Millionen-Euro-Grenze im ersten Halbjahr 2018 geknackt | #ebooks #debk

Umsatz von E-Books am Publikumsmarkt steigt in den ersten beiden Quartalen 2018 um 11,3 Prozent / Absatzsteigerung von 16,4 Prozent / Käuferzahl nimmt um 6,1 Prozent zu / Kaufintensität bei E-Books steigt um 9,7 Prozent / Börsenverein meldet vierteljährlich E-Book-Zahlen

Der Trend des ersten Quartals 2018 setzt sich fort und führt zu einem starken ersten Halbjahr 2018 für das E-Book: Mehr Käufer und eine erhöhte Kaufintensivität führen am Publikumsmarkt (ohne Schul- und Fachbücher) zu deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Absatz gegenüber den schwachen ersten sechs Monaten des Vorjahres. Die Käuferzahl legt um 6,1 Prozent zu und lag im ersten Halbjahr bei 2,7 Millionen Personen. Zudem kauften diese auch noch mehr Titel: Die durchschnittliche Kaufintensivität stieg um 9,7 Prozent auf 6,2 E-Books je Käufer.

Zwar sank im ersten Halbjahr 2018 wie auch in den Vorquartalen der durchschnittlich für ein E-Book bezahlte Preis, diesmal um 4,3 Prozent. Das heißt, es landen weiterhin verstärkt günstige E-Books im Warenkorb. Die enorme Steigerung des Absatzes führt aber dazu, dass der Umsatz trotzdem beträchtlich zunahm. 16,7 Millionen E-Books gingen im ersten und zweiten Quartal 2018 über die digitale Ladentheke, 16,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz knackt damit zum ersten Mal in einem Halbjahr die 100-Millionen-Euro-Grenze: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017, in dem der Umsatz sogar sank, stieg er 2018 um 11,3 Prozent auf 100,6 Millionen Euro.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljährlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-Absätze und -Umsätze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 25.000 Personen. Sie sind repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, für insgesamt 67,7 Mio. Menschen.

Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter http://www.boersenverein.de/ebook-markt zu finden.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Gaming App auf Google Play

Kinderbuch veröffentlicht! (farbig illustriert)

Kinderbuch, Neuerscheinung,

Kinderbuch veröffentlicht! (farbig illustriert)

Bollock und die gräulichen Drei – illustrierte Ausgabe

Gotha / Wien – Wiener Künstlerin und Gothaer Autor veröffentlichen das Kinderbuch „Bollock und die gräuliche Drei“. Kennengelernt haben sie sich über die Schweizer YouTuberin und Rezensentin „Blüte Nandini“. Diese war von der Textversion so begeistert, dass sie sich eine illustrierte Ausgabe vorstellen könnte und die beiden bekannt machte. Entstanden ist ein Mutmach-Buch für Kinder und Erwachsene mit farbigen Illustrationen.

Worum geht’s?

Bollock und die gräulichen Drei - illustrierte Ausgabe

Bollock und die gräulichen Drei – illustrierte Ausgabe

Es geht um Tom. Er ist 9 Jahre alt und ein waschechter Junge. Er hat vor nichts Angst, außer dass er von seinen Eltern oder gar von einem Mädchen einen feuchten Schmatzer bekommt. Obwohl, wenn es dunkel ist und er ein Knarren hört …
Und meine Eltern hatten unrecht. Es gibt Monster, Dämonen, Gespenster u. v a. Ich habe einige getroffen. Es gibt fiese, böse und gemeine aber auch lustige, liebe und gutmütige. Die meisten sehen ihre Aufgabe darin, tatsächlich Angst und Schrecken zu verbreiten. Und das ist gut so. Es ist ihre Bestimmung. Sie wollen uns lehren, wie wichtig und schön Angst auch sein kann. Angst beschützt uns, macht uns auf Gefahren aufmerksam und beflügelt uns, Gefahren zu erkennen, evtl. zu beseitigen. Sie wollen uns motivieren, manche unnötigen Ängste zu überwinden. Woher ich das weiß? Nun, mein Leben änderte sich, als mich eines nachts ein Bollock besuchte und ich ihn begleiten durfte. Es hat mein Leben schlagartig verändert, mich auf Angst vorbereitet … und ja … ich habe immer noch Angst … und das ist gut so. Ich vermisse Bollock. Was ein Bollock ist? – Davon handelt diese Geschichte…

Leserstimmen:

Für mich ist das ganze eher eine Mut-Mach-Geschichte, die den Kindern zeigt, dass es ok ist Angst zu haben und man trotzdem im richtigen Moment mutig sein kann.
– Mimos Welt

Die Geschichte ist wunderbar bildlich geschrieben. Das Buch eignet sich super als Geschenk oder Mitbringsel für Kinder!
– lesenlieben

Tja, hätte ich Bollock mal früher kennengelernt, dann wäre ich schon früher schlauer gewesen, dass Angst haben, durchaus einen Sinn hat.
– Clairediluna Chevalier

Über die Illustratorin:

Elena Baron ist 27 Jahre alt und lebt in Wien.

Die Malerei gehört neben dem Schreiben zu ihren liebsten Beschäftigungen seit sie denken kann. Schon in ihrer Kindheit wollte sie ihre Umgebung stetig auf dem Papier festhalten.
In ihren Bildern kann sie ihre Gefühle und Gedanken zum Ausdruck bringen. Mit dem Stift oder Pinsel in der Hand, fand sie schon immer vom stressigen Alltag wieder zur Ruhe und zu sich selbst. Umso mehr freut es sie natürlich, wenn Betrachter ihrer Bilder dasselbe empfinden und sich an ihren Werken erfreuen.

Nach einigen Jahren, wollte sie dann ihre Bilder teilen, und fand auf Youtube eine Möglichkeit dafür. So entstand „Elena´s Allerlei“. Eine Plattform, auf der sie ihre Werke zeigen und ihrer Kreativität
freien Lauf lassen kann.
Und diese Freude und Begeisterung an der Sache, die kann man in ihrer Arbeit sehen.

Hier kann man der Illustratorin bei der Arbeit zusehen: http://www.youtube.com/watch?v=G0PM16Db7ss&list=PLIe4W42mtA0fTI44rV1CUZ0tJWYgPpyHJ

Über den Autor:

Tobias Schindegger wurde 1976 in Glashütten im Taunus (Hessen / Deutschland) geboren. Seine schulische Karriere meisterte er tief im Süden Deutschlands – genauer gesagt in Oberbayern im Berchtesgadener Land.

Zum Studium der Sozialpädagogik zog es ihn ins geographische Zentrum – nach Erfurt in Thüringen. Dort lernte er seine Ehefrau in einer studentischen Improvisationstheatergruppe kennen und lieben. Gemeinsam haben sie drei Söhne und sind Thüringen treu geblieben.
Seit 13 Jahren ist Tobias Schindegger im Bereich der Sozialpsychiatrie tätig. Er arbeitet mit Menschen, bei denen eine psychische Störung, Erkrankung oder seelische Behinderung diagnostiziert wurde. Seine Aufgabe ist es, diesen Menschen (wieder) einen lebenswerten Weg für einen selbstständig gestalteten Alltag, eine Beschäftigung oder eine Arbeit zu ebnen. Humor spielt dabei oft eine entscheidende Rolle.

Seit Mitte 2012 ist er als Fundraiser ausgebildet. Dieses Wissen nutzt er, um sozialpsychiatrische Projekte finanzieren zu können.

Daten zum Buch:

Taschenbuch: 78 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (26. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1723527688
ISBN-13: 978-1723527685
Größe und/oder Gewicht: 17,8 x 0,5 x 25,4 cm

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Eine Rezension meines Fantasy-Roman’s „Gnom, unser“

Vielen herzlichen Dank an Kibas bunte Welt für die Rezension meines Fantasy-Romans „Gnom, unser

Wiener Künstlerin unterstützt mich …

Die hochtalentiere Künstlerin Elena Baron aus Wien unterstützt mich bei den Illustrationen zu dem Kinderbuch „Bollock und die gräulichen Drei„:

www.youtube.com/watch?v=G0PM16Db7ss

Tausend Dank dafür! 🙂


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

„Voll geschrieben! – Jugend schreibt“

In Kürze erscheint das neue Jugendbuch! Jetzt vorbestellen!

Was hat die heutige Jugend im Kopf? Das wollten wir wissen und haben zu einem Schreibwettbewerb aufgerufen. In nur 8 Wochen haben wir sehr viele Einsendungen erhalten – bis hin nach Österreich wurden Geschichten eingereicht. Die ungewöhnlichsten erscheinen nun in einem Buch. Dieses wird in Kürze verfügbar sein. Vorbestellungen sind jetzt schon möglich!

„Voll geschrieben! – Jugend schreibt“

Zum Inhalt: „Die Jugend hat nur Handys und Computerspiele im Kopf? Mitnichten! Dieser erste Band der neuen Reihe „Jugend schreibt“ ergibt ein ganz anderes, sehr überraschendes Bild!
Die Geschichten, geschrieben von Schülern, bieten ungewöhnlich spannende, packende und immer unerwartete Einblicke! Hier besticht eine ungemeine Vielfalt. Liebe und Fantasy kommen ebenso zu Wort wie traumatische Erfahrungen um Leben und Tod oder das Aufwachsen außerhalb von Deutschland. Jede der Geschichten ist für sich ein Erlebnis, für jedes Alter!Bereits jetzt sind Vorbestellungen möglich.“

http://www.leseschau.de/Buch/Voll-geschrieben-Jugend-schreibt/82

Und noch ein Hinweis:
Für das den 2. Band – also das Buch 2019 – können Einsendungen bis zum 30.3.2019 eingesendet werden. Dann gibt es noch eine Erweiterung: Wer gerne kreativ ist, kann ein Foto oder Bild als Cover-Idee mit einsenden!

info@leseschau.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

eBooks für Kinder – Der Katalog! Wer macht mit? #ebooks #Kinder #debk

Autoren von Kinderliteratur aufgepasst!
Ich möchte die 5. Auflage des kostenlosen Kataloges „eBooks für Kinder“ veröffentlichen.
Dazu benötige ich Eure Leseproben!

Details gibt es im Video:

Danke schön … 🙂

Euer Tobias


Buchtipps:

Berliner Appell der Verlage: „Das digitale Europa braucht starke und unabhängige Verlage“

13.06.2018

Verhandlungen über die EU-Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt gehen in entscheidende Runde / Deutsche Verleger appellieren anlässlich ihrer Jahrestagung an das EU-Parlament

In der kommenden Woche stellt der Rechtsausschuss im Europäischen Parlament die Weichen für die künftigen  Rahmenbedingungen der europäischen Kreativbranchen. Anlässlich der Buchtage Berlin, der Jahrestagung der Buchbranche, fordern Verleger im Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Abgeordneten auf, bei den geplanten Reformen die Rechte von Verlegern und Autoren und damit eine vielfältige und unabhängige Verlagslandschaft zu stärken.

„Verlage leisten schon heute einen wesentlichen Beitrag zu einem erfolgreichen digitalen Europa. An nutzerfreundlichen und zeitgemäßen Publikationswegen arbeiten wir täglich. Nur mit einem starken Urheberrecht werden wir die Qualität und Vielfalt für die Leserinnen und Leser aufrechterhalten können, für die der deutsche und auch der europäische Buchmarkt stehen.

Insbesondere fordern wir für den weiteren Gesetzgebungsprozess:

  • Eine Verlegerbeteiligung an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaften muss zwingend auch für neu geregelte und zukünftig entstehende gesetzliche Vergütungsansprüche vorgesehen werden. Deshalb darf Artikel 12 der Richtlinie keine auf das EuGH-Urteil in der Sache HP/Reprobel bezogene Stichtagsregelung enthalten.
  • Die geplante Einschränkung des Urheberrechts im Bereich Unterricht und Bildung sollte auf Teile von Werken oder Werke geringen Umfangs beschränkt werden, um zu verhindern, dass etwa ganze Romane vervielfältigt werden, was den Markt übermäßig beeinträchtigen würde. Auch die Dauer der Nutzung sollte auf das Notwendige begrenzt sein. Die Möglichkeit für Mitgliedstaaten, eine Bereichsausnahme für Schulbücher vorzusehen, muss im Text eindeutig verankert werden.

Die EU-Wirtschaft profitiert von einem Jahresumsatz der europäischen Buchbranche von 24 Milliarden Euro. Über 9 Milliarden Euro werden davon allein in Deutschland erwirtschaftet – dahinter steht ein vielfältiges Angebot von rund 72.500 Titeln im Jahr. Europa kann es sich nicht leisten, seine stärkste Kreativbranche durch eine unausgewogene Gesetzgebung nachhaltig zu schwächen.“

Für die Verlage: Peter Kraus vom Cleff, Kaufmännischer Geschäftsführer des Rowohlt Verlags, und Christian Schumacher-Gebler, CEO von Bonnier Media Deutschland, Delegierte des Börsenvereins beim Europäischen Verlegerverband FEP


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Buchtage Berlin: Was machen die Käufer? Strategien und Lösungen für den Buchmarkt der Zukunft #btb18

Jahreskongress der Buchbranche am 12. und 13. Juni in Berlin / Studie „Buchkäufer – quo vadis?“ analysiert Käuferverhalten und zeigt Chancen für Verlage und Buchhandlungen auf / Vollständige Studie für Mitglieder abrufbar unter www.boersenverein.de/quovadis

„Der Kunde von morgen – Strategien für die Zukunft des Buches“: Zu diesem Thema diskutieren heute und morgen rund 700 Verlegerinnen und Verleger, Buchhändlerinnen, Buchhändler und Branchenpartner bei den Buchtagen Berlin 2018. In Zeiten zunehmenden Medienwettbewerbs beschäftigt sich die Buchbranche bei ihrem Jahreskongress intensiv mit der Käuferentwicklung und sucht Lösungen und Strategien, um wieder mehr Menschen für das Buch begeistern können. Eine wichtige Grundlage dafür schafft die Studie „Buchkäufer – quo vadis?“, die heute vorgestellt wurde und jetzt unter www.boersenverein.de/quovadis abrufbar ist.

Zum Auftakt des Kongresses sagte Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels: „Es bieten sich große Chancen für das Buch. Die Menschen haben große Sehnsucht danach. Getrieben vom Alltagsstress und der digitalen Kommunikation kommen sie weniger zum Lesen. Aber genau das Bedürfnis nach Ruhe, Ausgleich und sicherer Information, das viele Menschen unvermindert haben, erfüllt das Produkt und Kulturgut, das wir verlegen und vertreiben. Bei vielen Menschen ist lediglich der Kontakt zum Buch schwächer geworden. Es liegt an uns, diesen wieder zu stärken.“

Dafür müsse die Branche an einem Strang ziehen. „Angesichts der bahnbrechenden Veränderungen in der Mediennutzung und der daraus entstehenden Herausforderungen sind die Gemeinschaft und der Austausch in der Branche wichtiger denn je. Wir brauchen einen branchenübergreifenden Schulterschluss, um diese große Aufgabe stemmen zu können“, sagt Riethmüller.

Studie „Buchkäufer – quo vadis“ verfügbar 

Die großangelegte Untersuchung zum Kaufverhalten enthält neben zahlreichen Analysen zur Käuferentwicklung tiefgreifende Informationen zu Motivationen für und Barrieren gegen das Bücherlesen. Darüber hinauszeigt sie konkrete Ansätze zur besseren Kundenansprache und zu möglichen Maßnahmen zur Rückgewinnung von Käuferinnen und Käufern auf. Die vollständige Studie ist für Mitglieder des Börsenvereins ab sofort unter www.boersenverein.de/quovadis abrufbar. Für den Download ist der Zugang zum Mitgliederbereich „Mein Börsenverein“ erforderlich. Für Nicht-Mitglieder und alle Interessierten bietet der Börsenverein auf der Seite eine Kurzfassung und ein Themendossier an.

Alle Mitglieder des Verbandes können sich an der Arbeit an Lösungen und Zukunftsstrategien für die Branche beteiligen. Unter der eMail-Adresse quovadis@boev.de nimmt der Börsenverein Ideen und Anregungen entgegen, die in weitere Überlegungen für branchenübergreifende Strategien oder Best-Practice für Unternehmen einfließen.

Medienvertreter können die Studie per eMail an presse@boev.de anfordern.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store