Schlagwort-Archive: Roman

Erfolg als Autorin durch Self Publishing

Ich habe an meine Geschichte geglaubt.
Vom Ladenhüter zum Bestseller

(PrNews24.com) Erfolg als Autorin durch Self PublishingSeit der Jahrtausendwende schreibt Christiane Lind Geschichten mit dem Ziel, eine breite Leserschaft zu finden. 2010 endlich gelingt ihr der große Wurf – ein renommierter Publikumsverlag veröffentlicht ihren historischen Roman.
Der ersten Veröffentlichung folgen weitere, aber auch die Enttäuschung.
Wenn man zur so genannten Midlist gehört“, sagt die Autorin, „erhält man kaum Werbung durch den Verlag und nur wenig Aufmerksamkeit in den Medien oder im Buchhandel.
Den Traum, vom Schreiben leben zu können, wollte sie nach sechs Jahren und elf veröffentlichten Romanen aufgeben, als sich ihr eine neue Chance eröffnete.
Schon seit längerem habe ich den Self Publishing Markt beobachtet, aber davor zurückgescheut, mein eigener Verlag zu werden.
Als dann jedoch keines der Unternehmen, mit denen Christiane Lind seit Jahren zusammenarbeitet, ihr Lieblingsbuch veröffentlichen wollte, hat sie das Glück in die eigenen Hände genommen.
Es war unglaublich spannend, auf einmal alle Entscheidungen selbst treffen zu können, aber auch zu müssen“, beschreibt die Autorin ihre Situation. „Gefällt das Cover, das mir zusagt, auch meinen Leserinnen?
Christiane Lind hat Facebook genutzt, um in unterschiedlichen Büchergruppen die Covervorschläge zur Diskussion zu stellen – und natürlich auch, um Aufmerksamkeit für ihr Buch zu wecken.
Im August war es dann soweit. „Im Schatten der goldenen Akazie“, ein Familiengeheimnisroman, der in Queensland spielt, erschien bei Amazon als eBook und als Taschenbuch.
Parallel schaltete die Autorin Werbemaßnahmen und führte Leserunden im Internet durch. „Denn …“, so begründet sie. „… ich kann den Verlagen nicht übelnehmen, dass sie nichts fürs Marketing zu tun und dann selbst kein Geld dafür in die Hand nehmen.
Als Ziel hatte sich Christiane Lind gesetzt, unter die Top100 der Kindle-Books zu kommen.
Gehofft habe ich auf einen Platz unter den ersten 50, aber dass mein Roman es auf die BILD-Bestsellerliste geschafft hat …“ Das hat die Autorin nicht einmal zu träumen gewagt. Diesen Erfolg erklärt sie sich mit viel Vorbereitung, wunderbarer Unterstützung durch Covergestalterin, Lektorin und Korrektorin sowie schließlich durch das Quäntchen Glück, das immer nötig ist.
Ich freue mich sehr, dass die Leserinnen sich für meine Geschichte entschieden haben, der Verlage keine Chance einräumten“, lautet ihr Fazit. „Und ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, unabhängig ein Buch auf den Markt zu bringen.
Aktuell schreibt sie an einem zweiten Familiengeheimnis in der Hoffnung, dass der Erfolg der goldenen Akazie keine Eintagsfliege war. Vielleicht bringt sie das Self Publishing ihrem Traum vom Schreiben als Beruf näher.

Kontakt
Dr. Christiane Lindecke
Dalwigkstraße 17
34130 Kassel
0163 471 94 47
lindecke@aika-con.de

Im Schatten der goldenen Akazie – Das Buch und die Autorin

Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind …
Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt.
Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer.
Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen.

Bloggerinnenstimmen

Der Autorin ist wieder mal ein wundervoller Roman gelungen, mit einer Geschichte über starke Frauen, die sich vom Damals bis ins Heute zieht. (Miss Norge)

Man hat bei diesem Roman – … – das Gefühl, ganz nah am Geschehen dabei zu sein und sogar in die Vergangenheit zu reisen. (Kerstin Weihe)

Dieser Roman hinterlässt ein Feuerwerk an Emotionen. (Nannis Welt)

Für diese wunderbare atmosphärische Familiengeschichte mit Wild West-Abenteuer-Lagerfeuer-Romantik vergebe ich sehr gern 5 Sterne und meine absolute Kauf- bzw. Leseempfehlung. (NichtohneBuch)

Schreibstil und Geschichte sind perfekt aufeinander abgestimmt, und machen es dem Leser leicht sich fallen zu lassen. (Sternenstaub)

Eine exzellent geschilderte Familiensaga, großartig und mitreißend … Für mich ein weiteres Lesehighlight 2016. (Lesegenuss)

Die Autorin

Christiane Lind, geboren in Helmstedt, begibt sich beim Schreiben am liebsten auf die Spur von Familien und deren Geheimnisse, sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten. Unter den Pseudonymen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden hat sie bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon veröffentlicht. Als Carolyn Lucas hat sie Fantasygeschichten im Selbstverlag publiziert.
Nach Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und vier Katern.

AIKA Consulting GmbH ist ein Zusammenschluss der Hofinger RechtsanwaltsGmbH, der Arbeitszeitberatung Dr. Lindecke sowie der Autorin Christiane Lind.

Kontakt

AIKA Consulting GmbH
Christiane Lindecke
Dalwigkstraße 17
34130 Kassel
0163 471 94 47
lindecke@aika-con.de
http://christianelind.de


Buchtipp:
Host me!? Kindle eBooks erstellen und erfolgreich bewerben

#Buchtipp Sherlock Holmes und das Tal des Grauens: Illustrierte Fassung

Sherlock Holmes und das Tal des Grauens: Illustrierte Fassung (HD)

Sherlock Holmes und das Tal des Grauens: Illustrierte Fassung (HD)

Kurzbeschreibung
Vollständig überarbeitete, korrigierte und illustrierte Fassung (HD)

Das Tal des Grauens (Originaltitel: The Valley of Fear) ist der vierte Roman von Sir Arthur Conan Doyle in dem die Figuren Sherlock Holmes und Dr. Watson auftauchen.

Sherlock Holmes erhält eine Nachricht von einem Informanten, der eng mit seinem Erzfeind Professor Moriarty zusammenarbeitet.

Holmes soll sofort nach Birlstone in Sussex kommen. Dort soll er einen gewissen Douglas schützen. Doch kurz darauf berichtet ein Beamter des Scotland Yards, dass Douglas auf entsetzliche Weise ermordet wurde.

Holmes und Watson brechen auf. Werden sie dabei auf Moriarty treffen?

Wenn Sie aber Moriarty einen Verbrecher nennen, so begehen Sie damit im Sinne des Gesetzes eine Beleidigung, und darin gerade liegt der eigenartige Reiz der ganzen Sache. Der größte Bösewicht aller Zeiten, der Organisator teuflischer Verbrechen, das geistige Haupt der Unterwelt – ein Kopf, der ein ganzes Volk zum Guten oder Bösen lenken könnte, das ist das Bild des Mannes.

Wie kann man Sherlock Holmes nicht kennen? Den berühmtesten Detektiv der Geschichte, der mit seinem messerscharfen Verstand und seiner Ermittlungsart als Vorlage für fast alle kriminalistischen Nachfolger diente.

Mit 31 Illustrationen

5. Auflage
Umfang: 241 Normseiten bzw. 302 Buchseiten
Null Papier Verlag – www.null-papier.dewww.facebook.de/null.papier.verlag

[Zur Rezension]

#Buchtipp Gregs Tagebuch 10 – So ein Mist!: Band 10

Am 3. November ist es endlich soweit. Die geniale Comic-Roman-Reihe für Pubertisten (und deren Eltern) wird endlich fortgesetzt!

Inhalt
„Greg ist entsetzt, als seine Mom für die ganze Stadt ein elektronikfreies Wochenende organisieren will. Zwei Tage ohne Handy, Fernsehen und Computerspiele? Stattdessen gemeinsames Saubermachen im Park, Nachmittage in der freien Natur und ein altmodischer Limonadenstand? So ein Mist!, findet Greg und hat schon bei dem Gedanken daran die Nase voll. Dabei ist das erst der Anfang seiner Probleme, denn die Klassenfahrt zur Schweiß-und-Fleiß-Farm steht an – Ein neues Abenteuer um den berühmtesten Highschool-Schüler der Welt.“

(Quelle: Amazon)

Vorbestellbar u. a.  auf Amazon!

[Relaunch] Fantasy-Roman „Gnom, unser“ ist soeben in der 2. Auflage erschienen

Fantasy-Roman "Gnom, unser"

Fantasy-Roman „Gnom, unser“

Kurzbeschreibung:
Ein Mann, der sich für einen Gnom hält, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Er gibt sich seinen Wahnvorstellungen hin und bemerkt, dass diese sein Leben ziemlich aufregend gestalten. In diesem Leben hat er eine Mission. Er muss verschiedene Parallelwelten, welcher unserer ähnlich ist, vor einem bösen Wesen namens CLEANER retten. Dazu trifft er auf Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Ausgestattet ist er mit einem Omeziometer, welches ihm ermöglicht, durch Raum und Zeit zu teleportieren. Dummerweise scheint auch dieses Omeziometer seinen ganz eigenen Willen zu haben …

 

Hörprobe:

vorgelesen von Thomas Schommler von Radio am Niederrhein

Buchtrailer:

Erschienen als:

  • Taschenbuch
    ISBN-10: 1483985768
    ISBN-13: 978-1483985763
  • eBook
    ASIN: B014WF9RXO

Link zu Amazon:

Gnom, unser: schräger können Fantasy-Romane nicht sein

www.amazon.de/dp/1483985768

Ein Mann, der sich für einen Gnom hält, befindet sich in ärztlicher Behandlung. Er gibt sich seinen Wahnvorstellungen hin und bemerkt, dass diese sein Leben ziemlich aufregend gestalten. In diesem Leben hat er eine Mission. Er muss verschiedene Parallelwelten, welcher unserer ähnlich ist, vor einem bösen Wesen namens CLEANER retten. Dazu trifft er auf Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Ausgestattet ist er mit einem Omeziometer, welches ihm ermöglicht, durch Raum und Zeit zu teleportieren. Dummerweise scheint auch dieses Omeziometer seinen ganz eigenen Willen zu haben …

Lesung: „Gnom, unser“ im Rahmen der Gothaer Leserunde

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich nehme (neben vielen anderen Autoren) an der Gothaer Leserunde teil und lese aus meinem Fantasy-Roman „Gnom, unser„.

Ort: Bürgersaal des Gothaer Rathauses am Hauptmarkt

Die Eröffnung erfolgt durch den amtierenden Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD).

Beginn: Mittwoch 06.03. um 15:00
Ende: Mittwoch 06.03. um 16:00

Rathaus – Bürgersaal
Hauptmarkt 1
D – 99867 Gotha


Größere Kartenansicht

Diese und weitere Lesungen entnehmen Sie bitte meinem Veranstaltungskalender.

Vielen Dank,

ich freu mich auf Sie, 🙂

Tobias Schindegger

Fantasy-Roman „Gnom, unser“ kostet jetzt nur noch 99 Cent

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe den Preis meines Fantasy-Romans „Gnom, unser“ auf 0,99 € gesenkt:

Weitere empfehlenswerte eBooks für maximal 0,99 € finden Sie in der neuen Facebookgruppe ebooks für 99 Cent

Liebe Grüße,

Tobias Schindegger 🙂

P. S.: Falls Sie über den Link „Gnom, unser“ bestellen, unterstützen Sie finanziell Projekte von Bildungsspender

Samstag, 12. Januar: Lesung im KrümelKram – ein Literatur-Café in Second Life

Lesung im Café KrümelKram in Second Life

Lesung im Café KrümelKram in Second Life

Am Samstag, den 12. Januar bin ich zu Gast im Café KrümelKram. Ich lese aus meinem Roman „Gnom, unser„.

Es geht um einen Mann, der unter der Wahnvorstellung leidet, ein Gnom zu sein. Als er aufhört gegen sein psychologisches Problem anzukämpfen, beginnt er, erstaunliche Abenteuer zu erleben.

Ich werde ab 20 Uhr im Wintergarten des Krümelkram lesen:

http://slurl.com/secondlife/Ataria/56/160/23

Zur Facebook-Veranstaltung:
http://www.facebook.com/events/494209223955152/

Lesung im Café Bender in Gotha (Thüringen) und live im Internet

(c) wörtlich - Lesen im Café Bender - http://www.facebook.com/woertlich

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‚wörtlich – Lesen im Café Bender‘ werde ich meinen Roman „Gnom, unser“ präsentieren.

Der Eintritt ist frei.

Übertragen wird die Lesung außerdem live im Internet unter: http://www.facebook.com/woertlich/app_142371818162

Wann: Freitag, 7. Dezember 2012, 20:00
Wo: Café Bender, Friedrich-Jacobs-Straße 3, Gotha, Thüringen, Deutschland 99867


Größere Kartenansicht

Radio meets „Gnom, unser“ …

Hallo hochgeschätzte Leserinnen und Leser,

Radio am Niederrhein

Radio am Niederrhein

was passiert, wenn der Fantasy-Roman „Gnom, unser“ auf Thomas Schommler vom Radio am Niederrhein trifft? – Genau, es entsteht ein Hörbuch. 🙂

Genaugenommen ist es gerade im Entstehen. Ein Kapitel wurde bisher probeweise aufgenommen. Ich will noch klären, ob ich eine Hörprobe demnächst online stellen darf. 🙂

Auf jeden Fall dürft Ihr in das Radioprogramm reinhören:
http://www.radio-ran.de/webradio.htm 

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal und ich freue mich schon sehr auf die Fertigstellung … Tausend Dank 🙂

Liebe Grüße,

Tobias Schindegger

Nachtrag: Soeben habe ich die Erlaubnis von Thomas bekommen, das Hörbeispiel hochzuladen: [mp3-Audio-File]