Schlagwort-Archive: ebooks

Die grĂ€ulichen Drei und das X-Bollock – Kapitel 9

Gelesen und geschrieben von Tobias Schindegger

„Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.“
John Wayne

Es ist schon eine Weile her, seit Clara, Ida und Tom auf das Bollock gestoßen sind. Sie haben bisher schon so manches erlebt. Von einem der merkwĂŒrdigsten Abenteuer möchte ich euch jetzt erzĂ€hlen. Aber ich muss euch warnen, die Geschichte ist nichts fĂŒr Warmduscher, Sitzpinkler und andere verwöhnte Kinder, die denken das Leben sei schön, bunt und voller rosa Einhörner. Es ist eine Geschichte fĂŒr echte Kerle. Und mit Kerlen meine ich Jungs und natĂŒrlich auch MĂ€dchen, die trotz ihrer Angst sich was trauen.

Wer ich bin?

Ich bin Iwan der MonsterjÀger.
Dies ist mein Bericht, wie ich das Bollock gefangen habe. Es tut mir heute noch Leid was geschehen ist.
Aber schließlich musste ich die Menschen vor dem Monster, das so viel Angst und Schrecken verbreitet hat, retten.
Aber jetzt von Anfang an 


Die grĂ€ulichen Drei und das X-Bollock – Kapitel 7

Gelesen und geschrieben von Tobias Schindegger

„Mut ist, wenn man Todesangst hat, aber sich trotzdem in den Sattel schwingt.“
John Wayne

Es ist schon eine Weile her, seit Clara, Ida und Tom auf das Bollock gestoßen sind. Sie haben bisher schon so manches erlebt. Von einem der merkwĂŒrdigsten Abenteuer möchte ich euch jetzt erzĂ€hlen. Aber ich muss euch warnen, die Geschichte ist nichts fĂŒr Warmduscher, Sitzpinkler und andere verwöhnte Kinder, die denken das Leben sei schön, bunt und voller rosa Einhörner. Es ist eine Geschichte fĂŒr echte Kerle. Und mit Kerlen meine ich Jungs und natĂŒrlich auch MĂ€dchen, die trotz ihrer Angst sich was trauen.

Wer ich bin?

Ich bin Iwan der MonsterjÀger.
Dies ist mein Bericht, wie ich das Bollock gefangen habe. Es tut mir heute noch Leid was geschehen ist.
Aber schließlich musste ich die Menschen vor dem Monster, das so viel Angst und Schrecken verbreitet hat, retten.
Aber jetzt von Anfang an 


Bollock und die grĂ€ulichen Drei – Kapitel 8

Gelesen von Anke Salevsky

Mein Name ist Tom. Ich bin 9 Jahre alt und ein waschechter Junge. Ich habe vor nichts Angst, außer dass ich von meinen Eltern oder gar von einem MĂ€dchen ‘nen feuchten Schmatzer kriege. Obwohl, wenn es dunkel ist und ich ein Knarren höre 
 
 und meine Eltern hatten unrecht. Es gibt Monster, DĂ€monen, Gespenster u. v a. Ich habe einige getroffen. Es gibt fiese, böse und gemeine, aber auch lustige, liebe und gutmĂŒtige. Die meisten sehen ihre Aufgabe darin, tatsĂ€chlich Angst und Schrecken zu verbreiten. Und das ist gut so. Es ist ihre Bestimmung. Sie wollen uns lehren, wie wichtig und schön Angst auch sein kann. Angst beschĂŒtzt uns, macht uns auf Gefahren aufmerksam und beflĂŒgelt uns, Gefahren zu erkennen, evtl. zu beseitigen. Sie wollen uns motivieren, manche unnötigen Ängste zu ĂŒberwinden. Woher ich das weiß? Nun, mein Leben Ă€nderte sich, als mich eines nachts ein Bollock besuchte und ich ihn begleiten durfte. Es hat mein Leben schlagartig verĂ€ndert, mich auf Angst vorbereitet 
 und ja 
 ich habe immer noch Angst 
 und das ist gut so. Ich vermisse Bollock. Was ein Bollock ist? – Davon handelt diese Geschichte


Dauerhaft kostenlose eBooks

Hallo meine Lieben,

meine kleineren Schreibprojekte biete ich kostenlos als eBooks an. Ja, sie sind tatsÀchlich gratis. Hier die kleine aber feine Auswahl:

ebooks fĂŒr Kinder – Leseproben

Ich möchte Sie herzlich zu dem Katalog begrĂŒĂŸen, in dem ebooks fĂŒr Kinder vorgestellt werden. Die Idee entstand in der Facebook-Gruppe „ebooks fĂŒr Kinder“. Ziel ist es, einen Überblick an Kinder- und Jugendliteratur fĂŒr ebook Reader wiederzugeben.
Inhalt des Kataloges:
1.0 VORWORT
2.0 LESEPROBEN
2.1 EBOOKS EMPFOHLEN AB 3 JAHREN
2.2 EBOOKS EMPFOHLEN AB 5 JAHREN
2.3 EBOOKS EMPFOHLEN AB 6 JAHREN
2.4 EBOOKS EMPFOHLEN AB 8 JAHREN
2.5 EBOOKS EMPFOHLEN AB 10 JAHREN
2.6 EBOOKS EMPFOHLEN AB 12 JAHREN
2.7 EBOOKS EMPFOHLEN AB 16 JAHREN

Nerd against the Machine

Herzlich Willkommen zur neuen Ausgabe des Magazins „Nerd against the Machine“.
Folgende Themen werden in der Ausgabe 1/16 behandelt:

  • Tutorial: Let’s Play Videos aufnehmen
  • Self Publishing – Umwandeln einer Word-Datei in ein eBook fĂŒr Amazons Kindle
  • QR Codes erstellen
  • Video-Tutorial: Hörproben ins Internet stellen

„Ich bin ja kein Nazi, aber 
“: – mit Vorurteilen aufrĂ€umen

„Ich bin ja kein Nazi, aber“

– Wenn ein Satz derart beginnt, kann man sichergehen, dass er durch absoluten Schwachsinn ergĂ€nzt wird.

Wer einen Satz so beginnt, nimmt sich die IntegritĂ€t, den Respekt und der Intelligenz (ganz  zu schweigen von Ethik und Moral).

Dieses Werk ist entstanden, da das braune Gedankengut in Deutschland leider immer noch nicht ausgestorben ist.

Dies zeigt die derzeitige Asylpolitik, bzw. wie ein Teil der Bevölkerung mit den FlĂŒchtlingen, die in Deutschland eintreffen, umgeht.

Mit diesem Buch erhalten Sie Fakten, mit denen Sie Vorurteile gegenĂŒber FlĂŒchtlingen widerlegen können.

E-Book-Markt leicht rĂŒcklĂ€ufig: Erste drei Quartale 2019 bleiben hinter Vorjahr zurĂŒck | #debk #ebook

Absatz bei E-Books am Publikumsmarkt nimmt in ersten drei Quartalen um 3,9 Prozent ab / Umsatz sinkt um 0,6 Prozent / KÀuferzahl steigt um 0,8 Prozent / Börsenverein meldet vierteljÀhrlich E-Book-Zahlen

Verglichen mit dem sehr starken Vorjahreszeitraum ist der E-Book-Markt in den ersten drei Quartalen 2019 leicht rĂŒcklĂ€ufig: Der Absatz von E-Books am Publikumsmarkt (ohne Schul- und FachbĂŒcher) nahm im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2018 um 3,9 Prozent ab. Damit gingen nur noch 23,5 Millionen E-Books ĂŒber die virtuelle Ladentheke. Zugleich fiel der Umsatz leicht um 0,6 Prozent und lag mit Stand September bei insgesamt 147,3 Millionen Euro. Damit entfielen in den ersten drei Quartalen 5,7 Prozent der UmsĂ€tze am Publikums-Buchmarkt auf E-Books.

Leicht gewachsen hingegen ist die Zahl der KĂ€ufer: Sie stieg um 0,8 Prozent. Die 3,1 Millionen KĂ€ufer der ersten drei Quartale 2019 legten dabei durchschnittlich 7,5 E-Books in den Warenkorb – 4,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der durchschnittlich bezahlte Preis steigt weiterhin leicht an und erreicht nach den niedrigen Werten von 2018 wieder das Niveau von 2017: KĂ€ufer zahlten 3,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und gaben damit durchschnittlich 6,28 Euro fĂŒr ein E-Book aus.
 
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljĂ€hrlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-AbsĂ€tze und -UmsĂ€tze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 20.000 Personen. Sie sind reprĂ€sentativ fĂŒr die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, fĂŒr insgesamt 67,1 Mio. Menschen. Erfasst werden alle KĂ€ufe einzelner E-Books ab einem Verkaufspreis von 0,49 Euro.

Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter www.boersenverein.de/ebook-markt zu finden.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

ErmĂ€ĂŸigte Mehrwertsteuer auf E-Books und digitale Verlagserzeugnisse kommt | #debk #ebooks

Der Deutsche Bundestag hat heute die steuerliche Gleichbehandlung von digitalen und gedruckten Verlagserzeugnissen beschlossen.

Damit setzt der deutsche Gesetzgeber eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2018 um, nach der die Mehrwertsteuer auch fĂŒr digitale Zeitungen, Zeitschriften und BĂŒcher ermĂ€ĂŸigt werden kann. Im Gegensatz zum Regierungsentwurf berĂŒcksichtigt die vom Bundestag verabschiedete Regelung ausdrĂŒcklich auch ZugĂ€nge zu Datenbanken.

Alexander Skipis, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels: „Mit seiner heutigen Entscheidung beendet der Deutsche Bundestag die lange bestehende steuerliche Ungleichbehandlung analoger und digitaler Medien und stĂ€rkt damit eine vielfĂ€ltige und zukunftsfĂ€hige Publikationslandschaft. Ein Buch ist ein Kulturgut, egal, in welcher Form es vorliegt. Insbesondere freuen wir uns, dass der Deutsche Bundestag sich fĂŒr eine umfangreiche Regelung ausgesprochen hat, die Datenbanken, Apps und Websites einschließt. Damit erkennt er die RealitĂ€t des digitalen Publikationswesens an. Wir danken allen, die sich fĂŒr die Umsetzung der Regelung eingesetzt haben. Die reduzierte Mehrwertsteuer unterstĂŒtzt Verlage dabei, ihr digitales Buchangebot weiterzuentwickeln und gemeinsam mit HĂ€ndlern und Autorinnen und Autoren weiter an nutzerfreundlichen Leseangeboten und Vertriebsmodellen zu arbeiten. Wir danken allen, die sich fĂŒr die Umsetzung der Regelung eingesetzt haben, insbesondere Kulturstaatsministerin Monika GrĂŒtters.“

Die neue Vorschrift wird voraussichtlich noch dieses Jahr in Kraft treten. Nach Auffassung des Börsenvereins sei fĂŒr einen gewissen Zeitraum eine Nichtbeanstandungsregelung nötig, um Verlage und Buchhandlungen nicht durch nachtrĂ€gliche Umsatzsteuerkorrekturen zu belasten. Hier sei das Bundesministerium der Finanzen gefordert, mit den Finanzbehörden der LĂ€nder eine entsprechende Regelung zu finden.

Der Börsenverein stellt seinen Mitgliedern in KĂŒrze einen Leitfaden mit den wichtigsten Fragen und Antworten zur Handhabung der neuen steuerlichen Regeln zur VerfĂŒgung.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

E-Books: EU macht Weg frei fĂŒr steuerliche Gleichbehandlung | #debk #ebooks

Der Rat Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) der EU hat sich heute einstimmig fĂŒr die steuerliche Gleichbehandlung von BĂŒchern und E-Books ausgesprochen. Dieser Schritt ist entscheidend dafĂŒr, dass Mitgliedsstaaten kĂŒnftig den ermĂ€ĂŸigten Mehrwertsteuersatz fĂŒr elektronische Buchangebote einfĂŒhren können. In Deutschland wĂŒrde sich der Steuersatz bei E-Books und anderen digitalen Medien wie etwa Hörbuch-Downloads dann von 19 Prozent auf 7 Prozent wie bei gedruckten BĂŒchern reduzieren.

„Mit der heutigen Entscheidung ist der Weg fĂŒr eine steuerliche Gleichbehandlung von BĂŒchern und E-Books endlich frei. Die Finanzminister der EU-Mitgliedstaaten beseitigen damit eine lange bestehende, unverstĂ€ndliche Ungleichbehandlung. BĂŒcher sind KulturgĂŒter und decken das GrundbedĂŒrfnis an Bildung und Wissen – ob analog oder digital. Die Entscheidung kann der Weiterentwicklung digitaler Buchangebote neuen Schwung verleihen und unterstĂŒtzt Verlage dabei, gemeinsam mit HĂ€ndlern und Autoren weiter an nutzerfreundlichen Lese- und Vertriebsmodellen zu arbeiten. Somit fördert die Entscheidung auch maßgeblich die QualitĂ€t und Vielfalt auf dem Buchmarkt“, sagt Alexander Skipis, HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Die EU-Kommission hatte die steuerliche Gleichstellung bereits im Dezember 2016 vorgeschlagen. Im Juni 2017 hatte sich auch das EuropĂ€ische Parlament mit großer Mehrheit dafĂŒr ausgesprochen. Bisher war aber die erforderliche einstimmige Zustimmung im Rat Wirtschaft und Finanzen nicht zustande gekommen. Nach der Entscheidung der Finanzminister wird nun die Mehrwertsteuersystemrichtlinie entsprechend geĂ€ndert. Wenn diese Änderung in Kraft getreten ist, kann der nationale Gesetzgeber den Anwendungsbereich des reduzierten Mehrwertsteuersatzes auf elektronische Verlagserzeugnisse erweitern. Die Bundesregierung hat sich in ihrem Koalitionsvertrag explizit fĂŒr den ermĂ€ĂŸigten Mehrwertsteuersatz ausgesprochen.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Self Publishing App auf Google Play

eBooks fĂŒr Kinder – Der Katalog! Wer macht mit? #ebooks #Kinder #debk

Autoren von Kinderliteratur aufgepasst!
Ich möchte die 5. Auflage des kostenlosen Kataloges „eBooks fĂŒr Kinder“ veröffentlichen.
Dazu benötige ich Eure Leseproben!

Details gibt es im Video:

Danke schön … 🙂

Euer Tobias


Buchtipps:

Das E-Book 2017: Absatz von E-Books steigt, Umsatz geht zurĂŒck – #debk #ebooks

Absatz von E-Books am Publikumsmarkt steigt um 3,9 Prozent / RĂŒcklĂ€ufige Kundenzahl und sinkende Preise fĂŒhren zu Umsatzminus von 1,4 Prozent / Börsenverein meldet vierteljĂ€hrlich E-Book-Zahlen

2017 gingen mehr E-Books ĂŒber die virtuelle Ladentheke als im Vorjahr: Der Absatz am Publikumsbuchmarkt legte um eine Million auf 29,1 Millionen Exemplare zu. Zugleich stiegen die durchschnittlichen Ausgaben der KĂ€ufer. Im Jahr 2017 war ihnen die DigitallektĂŒre in Summe 53,13 Euro wert – 6,8 Prozent mehr als 2016. Im Schnitt legte sich jeder KĂ€ufer 8,3 E-Books in den Warenkorb, die KaufintensitĂ€t stieg damit um 12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Umsatz von E-Books am Publikumsmarkt sank leicht um 1,4 Prozent. Das liegt zum einen daran, dass die KĂ€ufer gĂŒnstigere Titel bevorzugten. Der durchschnittlich bezahlte Preis ging weiter zurĂŒck, von 2016 auf 2017 um 5,1 Prozent, und lag somit zuletzt bei 6,38 Euro. Zum anderen sank die Zahl der KĂ€ufer um 7,7 Prozent von 3,8 Millionen 2016 auf 3,5 Millionen im letzten Jahr. Der Umsatzanteil bleibt mit 4,6 Prozent auf Vorjahresniveau.

„Das E-Book gewinnt bei seinen Nutzern weiter an Bedeutung. Sie intensivieren ihre KĂ€ufe und Ausgaben weiter. Allerdings macht der Wettbewerb um Zeit und Aufmerksamkeit der Menschen auch vor dieser Editionsform nicht Halt. Das E-Book verzeichnet zum zweiten Mal in Folge KĂ€uferrĂŒckgĂ€nge. Die Branche analysiert derzeit intensiv, aus welchen GrĂŒnden und Motiven KĂ€ufer abwandern. Ziel ist es, KĂ€ufer fĂŒr das gedruckte wie digitale Buch zu begeistern und zurĂŒckzugewinnen“, sagt Heinrich RiethmĂŒller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels meldet in Kooperation mit GfK Entertainment vierteljĂ€hrlich die Entwicklung auf dem E-Book-Markt. Die Hochrechnungen der E-Book-AbsĂ€tze und -UmsĂ€tze stammen aus dem GfK Consumer Panel Media*Scope Buch mit insgesamt 25.000 Personen. Sie sind reprĂ€sentativ fĂŒr die deutsche Wohnbevölkerung ab zehn Jahren, fĂŒr insgesamt 67,7 Mio. Menschen.

Die Quartalszahlen sind als Infografiken auch unter www.boersenverein.de/ebook-markt zu finden.

Frankfurt am Main, 22. Februar 2018

Kontakt fĂŒr die Medien:

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.koch@boev.de
Alexander Vieß, PR-Manager
Telefon +49 (0) 69 1306-296, E-Mail: viess@boev.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Digitale Bildung: E-Books an Schulen vor dem Durchbruch #debk #Bildung

DĂŒsseldorf (ots) – Laut einer PwC-Studie könnte der Anteil von E-Books an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen / 53 Prozent der BundesbĂŒrger zeigen sich inzwischen offen fĂŒr elektronische SchulbĂŒcher / In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung sogar bei 59 Prozent / Befragte sehen geringeres Gewicht und stĂ€ndige AktualitĂ€t des Lehrmaterials als wichtige Vorteile / PwC-Experte Ballhaus: „Die Frage, wann das E-Book in die Schulen kommt, ist fĂŒr viele Verlage hierzulande existenziell“

An vielen deutschen Schulen könnte der Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmaterialien schon bald der Normalfall sein – das geht aus einer Studie der WirtschaftsprĂŒfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hervor. Demnach könnte der digitale Anteil an den Gesamterlösen im Schulbuchmarkt von derzeit 4,3 Prozent bis 2021 auf fast 40 Prozent steigen. Eltern signalisieren UnterstĂŒtzung fĂŒr die Umstellung: So zeigt eine separat durchgefĂŒhrte reprĂ€sentative PwC-Umfrage unter 1.000 BundesbĂŒrgern, dass 53 Prozent einen zunehmenden Einsatz von E-Books an Schulen begrĂŒĂŸen wĂŒrden. In Haushalten mit schulpflichtigen Kindern liegt die Zustimmung bei 59 Prozent – und Erwachsene, die selber E-Books lesen, halten elektronische SchulbĂŒcher sogar in 68 Prozent aller FĂ€lle fĂŒr sinnvoll…

Den kompletten Artikel finden Sie unter http://kindermund.blogspot.de/2018/02/digitale-bildung-e-books-schulen-vor.html


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store